celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

10 Girl-Power-Songs aus den 80ern, die uns inspirieren, in den Arsch zu treten

Spaß & Spiele
Top 10 Girl Power-Songs der 80er, die uns inspirieren, in den Arsch zu treten

You Tube / Porträtaufzeichnungen



Eines meiner Lieblingsmusikgenres ist die Musik der 80er Jahre – teilweise aus Nostalgie, aber auch, weil es so viele Songs mit genau der richtigen Mischung aus Melodram, Herz und Badassery gibt, die mich motivieren, egal ob ich mich durchwursche tägliche Aufgaben oder für einen Lauf. Bestimmte Songs haben mehr Kraft als andere, und sie sind fast alle von Frauen. Dies ist kein Zufall. Das waren die Künstler, die ich als Kind am meisten gehört habe. Sie haben mich damals inspiriert und inspirieren mich noch heute.

Mit kraftvollen Vocals von Powerhouse-Frauen wie Tina Turner, Madonna und Diana Ross erzählen diese ikonischen Songs die komplexen Geschichten von Frauen. Von Liebe und Schmerz, Kampf und Unabhängigkeit. Madonnas Papa Don't Preach war ein durchschlagender kommerzieller Erfolg. Und es entzündete auch eine landesweite Diskussion über Teenager-Schwangerschaften auf eine Weise, die es noch nie zuvor hatte. Bis heute, Papa predigt nicht



lustige sexuelle Anmachsprüche zu sagen


Und während Donna Summers She Works Hard For The Money sich wie eine großartige Hymne anfühlt, um ein Wochenende zu beginnen, basiert es tatsächlich auf einer echten Begegnung, die Summer mit einer überarbeiteten Toilettenhelferin namens Onetta Johnson hatte. Das Lied berührt die Kultur der Arbeiterklasse und wie diese Realität für Frauen aussieht. Aber ja. Es ist auch ein fantastischer Wochenend-Bop!

Also, mit all diesem Verstand, habe ich eine geile Girl-Power-Playlist mit 80er-Sängerinnen zusammengestellt, die auch für eine großartige Karaoke-Nacht sorgen.

1. Diana Ross, 'Ich komme raus'

Dieser Song kam 1980 heraus, und man kann immer noch den Disco-Einfluss darin hören. Abgesehen davon, dass es sich um einen Song handelt, in dem es darum geht, aufzutauchen und Ihr authentisches Selbst zu sein, wird angenommen, dass es sich um Ross 'Abbruch von Motown-Rekorden handelt (und insbesondere von Berry Gordy, mit dem sie jahrelang eine Romanze hatte). Es geht darum, dass Ross ihr Image ändert und ihre neue Unabhängigkeit annimmt, etwas, mit dem wir uns alle identifizieren können. Später wurde daraus eine Hymne für Gay Pride, was auch super cool ist.



2. Pat Benatar, „Liebe ist ein Schlachtfeld“

Der Sound und der Text des Songs (Wir sind stark / Niemand kann uns sagen, dass wir falsch liegen) sind Kick-Ass genug. Aber das Video bringt den Song wirklich zu neuen Höhen. Erstens gibt es Benatars brodelnde Blicke, schweren Eyeliner und Punkrock-Haare. Aber mein Lieblingsteil ist, wenn diese Frau in der Bar belästigt wird und Benatar und ihre Frauenbande zu ihrer Rettung kommen – tanzend, tobend und den Dreckskerl erschrecken.

Nachnamen, die Vornamen sind


3. Joan Jett, „schlechter Ruf“

Wirklich, niemand ist so hart wie Joan Jett. Es würde mir schwerfallen, heute jemanden im Rock zu nennen, der Respekt verlangt, während er gleichzeitig das Tageslicht aus Ihnen erschreckt und obendrein heiß aussieht. Bad Reputation ist das ultimative, es ist mir egal, was du von meinem Song hältst. Es geht darum, du selbst zu sein, dein Ding zu machen und dich niemals dem Status quo zu unterwerfen.



4. Donna Summer, 'Sie arbeitet hart für das Geld'

Ich stelle mir Donna Summer hauptsächlich als Disco-Diva der 70er vor, aber sie hat es in den 80ern mit She Works Hard for the Money total aus dem Park geworfen. Ich finde es toll, dass die Kellnerin im Video echt aussieht: müde, angespannt, besorgt – nichts Glamouröses, absolute Authentizität. Und du solltest sie besser richtig behandeln.





5. Irene Cara, „Flashdance…was für ein Gefühl“

Wenn dieser Song auf meiner Playlist auftaucht, egal was ich tue, mache ich es schneller. Es gibt nichts Vergleichbares. Und natürlich kann ich nicht anders, als mir Jennifer Beals vorzustellen, die mit ihren nassen Haaren und ihrem schulterfreien Sweatshirt herumhüpft (natürlich wurde der gesamte eigentliche Tanz von ihrem Double gemacht). Ich lasse mich inspirieren, ohne viel tun zu müssen, außer das Spiel zu drücken.



6. Tina Turner, „Wir brauchen keinen weiteren Helden“

Dieses Lied wurde für den Film geschrieben Mad Max jenseits von Thunderdome mit Mel Gibson, aber es ist alles Tina Turner. Sie singt ihre Seele aus in einer Art Weckruf für die Gesellschaft und die Welt. Wir brauchen keinen weiteren Helden; stattdessen brauchen wir Liebe und Mitgefühl. Wir brauchen echte Veränderungen. Wir können es kaum erwarten. Auf jeden Fall knallhart und ewig relevant.



7. Cyndi Lauper, 'Mädchen wollen einfach nur Spaß haben'

Dieser ist definitiv unbeschwerter als die anderen, aber Humor ist genauso notwendig wie alles andere im Leben. In diesem Song geht es genauso darum, hart für das Geld zu arbeiten wie Donna Summers Song, aber es geht auch darum, sich am Ende eines langen Tages Zeit für sich selbst zu nehmen. Es geht um Selbstfürsorge und die Bedeutung von Freundschaft. Ich kann dahinter kommen. Und Cyndi Lauper? Immer noch einer der coolsten und skurrilsten Künstler da draußen.



8. Laura Branigan, „Gloria“

Gloria bleibt jedes Mal tagelang hängen, wenn ich es höre, und obwohl ich nicht wirklich singen kann, habe ich keine andere Wahl, als es zu tun, wenn dieses Lied kommt. Die Texte werden für Gloria gesungen, die eine Frau zu sein scheint, die irgendwie verletzlich ist (nicht sicher, was die Stimmen in deinem Kopf hier signalisieren) und in ziemlich beschissenen Liebesaffären steckt. Der Song ist ein Aufruf an sie, für sich selbst einzustehen und einige sehr notwendige Grenzen zu setzen. Jedes Mal, wenn Laura Branigan schmettert, musst du nicht antworten, ich sage: Hölle ja. Du absolut nicht.



9. Herz, „Nie“

Heart ist die ultimative Girlband. Ich meine, sieh dir nur ihre Haare und ihr Make-up an. Sie haben tonnenweise tolle Hits, aber Never ist derjenige, der einem in den Magen geht. Es bringt dich dazu, die Verantwortung zu übernehmen und Dinge zu erledigen (Alles, was du willst, wir machen es möglich / Steh auf und dreh dich um / Lass sie uns niemals niederschießen). Ich denke, ich sollte die Texte einfach ausdrucken und sie jeden verdammten Tag lesen.



10. Madonna, „Papa predige nicht“

Ich war der größte Madonna-Fan der Welt, und ich kann diesen Song nicht hören oder das Video sehen, ohne dass ich mich verschlucke. Ihr Baby, ihr Vater, ihr Freund – all die gemischten Gefühle … ah! Aber in dem Song geht es wirklich darum, sich zu befreien. Es geht darum, dass eine Frau Entscheidungen trifft (ob sie die richtigen sind oder nicht), für sich selbst einsteht und sich von ihren Eltern unterscheidet. Das Video zeigt Madonnas vielleicht beste Schauspielarbeit und definitiv eines ihrer besten Looks – liebe das Haar-, Jeans- und Ledermantel-Ensemble.

Liebe wächst mit tanzendem Mädchen im roten Kleid


Das Wort Feministin haben wir in den 80ern nicht verwendet, um diese Rockerinnen zu brandmarken, aber für mich waren sie total Feministinnen. Sie waren Frauen, die keine Angst hatten, ihre Wahrheiten auszusprechen (eigentlich zu singen!). Sie mussten ihre Macht nicht verbergen. Und sie inspirierten eine Generation von Mädchen, erwachsen zu werden und dasselbe zu tun.

11. Joan Jett, ich liebe Rock 'n' Roll

Müssen wir noch mehr sagen?



Verbunden: Jennifer Hudson ist Aretha Franklin im ersten Teaser für 'Respect' Biopic(Wird in einem neuen Browser-Tab geöffnet)