celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

10 Dinge, die jeder neue Papa wissen muss

Papa-Perspektive
10 Dinge, die jeder neue Papa wissen muss

Meine Frau und ich bekamen 1996 unser erstes Kind. In den letzten 19 Jahren habe ich durch Ausprobieren und Nachdenken viel Wissen gesammelt. Hier sind die 10 wichtigsten Dinge, die ein frischgebackener Vater wissen sollte, bevor er sein erstes Kind bekommt:

1. Nutze deine Instinkte
Kinder zu haben ist natürlich und etwas, wofür wir geschaffen wurden. Es ist wichtig zu verstehen, dass Menschen wie alle Tiere Instinkte haben, wenn es um die Aufzucht unserer Nachkommen geht, und es ist nur ein Irrglaube, dass die Geburt und Erziehung unserer Nachkommen mehr erfordert, als die Natur in unserer DNA bereits vorsieht. Als Kind liebte ich Tierbiologie, und ich hatte ein ziemlich solides Verständnis dafür, wie die Geburt durch alle Dokumentationen, die ich gesehen hatte, funktionierte. Ich erinnere mich, dass ich einen Dokumentarfilm über Pferde gesehen habe und gesehen habe, wie ein wilder Mustang ihr Fohlen zur Welt brachte.

Dinge, die man im Mutterschaftsurlaub machen kann

Aus irgendeinem Grund kam ich zu dem Verständnis, dass sich alle Säugetiere so entwickelt haben, dass sie sich organisch und bei Bedarf in sehr primitiven Umgebungen fortpflanzen. Als meine Frau unser erstes Kind bekam, war ich sehr zuversichtlich, dass es meiner Frau im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, Kalifornien, wahrscheinlich gut gehen würde, wenn ein Pferd im Stehen auf einer Weide gebären könnte. Tiere bekommen Babys ohne Hebamme und Epiduralanästhesie, und wir sind Tiere. Wenn Sie sich daran erinnern, erhalten Sie die Einsicht, die Sie benötigen, um in sich selbst nach Antworten zu suchen, und das ist alles, was Sie wirklich brauchen.



Stuart G Porter

Stuart G Porter

2. Deins ist nicht das erste Baby der Welt

Viele Ersteltern sind so sehr damit beschäftigt, ihr eigenes Wunder des Lebens zu erschaffen, dass sie sich selbst vormachen zu glauben, dass ihr Kind und seine Probleme einzigartig für sie sind. Sie sind nicht. Ihnen stehen unglaublich viele Ressourcen zur Verfügung, aber die besten sind andere Eltern, die Ihnen in Bezug auf die Erziehungserfahrung nur ein paar Jahre voraus sind. Denken Sie nicht zu viel nach und fühlen Sie sich nicht allein, denn jeder Mensch, der heute lebt, wurde auf eine sehr ähnliche Weise geboren, wie Ihr Kind auf die Welt kommen wird. Es ist besser, wenn Sie diese Vorstellung annehmen, damit Sie sich nicht allein und verängstigt fühlen. Die Chancen stehen gut, dass Menschen viel dümmer, gemeiner, kränker, ärmer und ungesünder sind, als Sie alle Menschen auf diese Welt gebracht haben. Entspannen Sie sich, Sie bekommen nicht das erste Baby der Welt.

3. Es braucht viel, um ein Leben zu führen

Sie werden die Erschaffung des Lebens als Außenstehender erleben, während Ihr Partner tatsächlich Leben erschafft. Um dies zu tun, wird sich ihre Körperchemie und -zusammensetzung ändern, um den richtigen hormonellen Puffer bereitzustellen, mit dem Ihr Baby vollständig gekocht werden kann. Einige dieser Veränderungen werden ihre Stimmung beeinflussen, und viele andere werden ihren Körper verändern. Einige Kulturen verehren imaginäre Wesen, die sie als ihre Schöpfer betrachten, ohne dass ihre Fähigkeit dazu nachgewiesen wird. Bei Müttern wissen wir mit Sicherheit, dass sie den Menschen nur aus ihrem Körper erschaffen. Vielleicht sollte die Mutter Ihres Kindes deshalb beschützt, gepflegt und vielleicht sogar verehrt werden – Dehnungsstreifen und alles.

4. Dein Kind bist du

Vaterschaft ist eine Chance, sich mit einer besseren Zukunft zu erziehen, als die, die dir gegeben wurde. Wenn Sie sich nicht damit zufrieden geben, die Biologie und die Lebensweise aller anderen Arten zu ignorieren, müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie für die Natur keine Bedeutung mehr haben, sobald Ihre Nachkommen erwachsen sind. Ihr Job endet, wenn Ihre Kinder erwachsen sind. Sie haben die neueste und beste Version von dir und der DNA deines Partners in sich. Nutzen Sie diese Einsicht und betrachten Sie Ihre Kinder als Ihre Zukunft und nicht als Last. Die Fortpflanzung kommt der Unsterblichkeit am nächsten.

Tom & Katrien / Flickr (Creative Commons)

Tom & Katrien / Flickr (Creative Commons)

5. Babys sehen komisch aus und sind uninteressant

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie bei der Geburt Ihres Kindes keine verzehrende Liebe empfinden. Mütter sind mit ihren Neugeborenen auf eine Weise verbunden, die ein Vater nicht sein kann. Es spielt keine Rolle, ob Sie die Gesellschaft Ihres Kindes genießen – irgendwann werden Sie es tun. Als Neugeborene und Kleinkinder kam ich nicht wirklich in meine Töchter hinein, aber sobald sie mit mir kommunizieren konnten, konnte ich ihrem Charme nicht widerstehen. Seien Sie geduldig, seien Sie liebevoll und füllen Sie Zeiten der Stille oder Langeweile mit Wissen und Fähigkeiten, die Sie Ihrem Kind vermitteln können.

6. Kinder zu haben ist ein Job, der nicht endet

Es gibt keine Beziehung in Ihrem Leben, die gleichzeitig so frustrierend und befriedigend ist wie die Kindererziehung. In den ersten fünf Jahren müssen Sie extrem körperlich wachsam sein, denn menschliche Jungtiere sind überhaupt nicht sehr robust. Dann müssen Sie für den Rest Ihres Lebens emotional empfänglich und kommunikativ mit ihnen sein, um sie weiter zu führen, als Sie erreichen konnten.

7. Verantwortungsbewusst führen

Zu oft konzentriert sich die Mutter bei der Elternschaft auf die Aufrechterhaltung der Routine und das Erledigen von Aufgaben, während der Vater mehr Freizeit mit dem neuen Baby genießen kann. Das ist unfair. Ein frisch gebackener Vater sollte das gesamte Spektrum der Bedürfnisse seines Kindes verstehen, um Zeit für Arbeit, Spiel und Lernen optimal einplanen zu können. Ein Kind zu erziehen ist ein Job, und der Vater ist eine entscheidende Komponente bei der Bereitstellung von Dienstleistungen und Ressourcen für sein Kind.

Sara / Flickr (Creatives Commons)

Sara / Flickr (Creatives Commons)

8. Töchter sind wie Söhne, und Söhne können wie Töchter sein

Beschränken Sie Ihr Kind nicht mit Ihren falschen Geschlechts- und sexuellen Identitätsstereotypen. Lassen Sie Ihr Kind in Ruhe und genießen Sie den Prozess, zu sehen, wie es sich in einen erstaunlichen Menschen verwandelt. Bringen Sie Ihrer Tochter Ehre und Ritterlichkeit gegenüber den Alten und Schwachen bei und stellen Sie sicher, dass Ihr Sohn weiß, wie er sich ernähren und bei Bedarf einen Knopf annähen kann.

9. Den Zweck der Elternschaft verstehen

Es geht nicht darum, Ihr Kind dazu zu benutzen, Ihre lahmen Erfolgsphantasien zu erfüllen. Kindererziehung ist der Prozess, bei dem ein junger Mensch lernt, als Erwachsener selbstständig zu leben. Bringen Sie Ihrem Kind alles bei, während Sie es tun, und es wird enorm davon profitieren. Ein Elternteil ist der wichtigste Lehrer im Leben eines Kindes. Respektieren Sie das Privileg und setzen Sie Ihr ganzes Herz, Ihren Geist und Ihren Körper in Ihre Bemühungen ein.

10. Lieben Sie Ihr Kind und Ihren Ehepartner

Eltern zu werden ist schwierig und die Verantwortung kann für einen Vater erdrückend sein. Ich wurde mir der finanziellen Verantwortung sehr bewusst, die mit der Geburt von Kindern einhergehen würde, und ich habe auch viele schlaflose Nächte damit verbracht, mich um sie zu sorgen. Das wirst du auch. Was noch schlimmer ist, ist, dass Sie sich manchmal ganz allein fühlen.

Deshalb ist Liebe wichtig – um dir durch die dunklen Zeiten zu helfen. Sie müssen sich nicht nur darauf konzentrieren, Ihrem Kind und seiner Mutter so viel Liebe und Verständnis wie möglich zu schenken, Sie müssen auch darauf bestehen, Liebe zu empfangen. Sei kein Märtyrer, denn wenn du dich zurückziehst und die Liebe nicht mehr spüren kannst, wirst du es schwer haben, die Drachen die deine Familie bedrohen. Kommunikation ist der Schlüssel zur Liebe. Lassen Sie nicht zu, dass Ihr Kind die Bindung zu Ihrem Ehepartner verliert.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß auf der Reise!

am besten abholen um ein mädchen zu bekommen

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Quora .