5 effektive Möglichkeiten, mit einer Gaming-Besessenheit umzugehen

Jugendliche
die glückliche Besessenheit der Kinder managen

Anadolu Agentur / Mitwirkender/Getty



Wenn Sie es zu tun haben Kinder, die vom Spiel Fortnite besessen sind , und Sie sind sich nicht sicher, wie Sie mit seiner Anwendung gesunde Gewohnheiten fördern können, sind Sie nicht allein. Dieses Spiel hat viele Jungen und Mädchen jeden Alters fasziniert. Das Spiel bietet eine Online-Plattform, um mit anderen Spielern zu interagieren und mit ihnen zu spielen, einschließlich Ihrer eigenen Freunde aus dem echten Leben. Diese Kombination aus Videospiel und sozialer Erfahrung hat alle Zutaten, um Kinder zu verlieben oder süchtig zu machen – und viele Eltern berichten genau darüber.

Wie ermutigt ein Elternteil seine Kinder, Fortnite verantwortungsvoll zu nutzen? Ist es möglich, Gewohnheiten zu fördern, in denen Kinder solche Online-Spiele spielen können, ohne dass es zur Sucht wird? Hier sind ein paar Strategien, die helfen könnten:





1. Erlauben Sie Ihrem Kind, seine eigene Nutzung zu verwalten.

Das mag verrückt klingen, und Sie fragen sich wahrscheinlich, ob ich den Verstand verloren habe, aber manchmal kann das Gefühl der Kontrolle dem Kind ein erhöhtes Verantwortungsgefühl mit sich bringen. Mein Vorschlag hier ist, eine angemessene Zeit einzuplanen, in der Ihr Kind Fortnite spielen darf. Dies kann sehr individuell sein und vom Alter, der Persönlichkeit des Kindes und sogar vom Verhalten des Kindes abhängen, das Sie beim Spielen beobachten. Wenn ihr also zum Beispiel als Familie beschließt, dass der kleine Sam 3,5 Stunden Fortnite-Zeit pro Woche bekommt, kann er NUR bis zu 3,5 Stunden pro Woche spielen, ABER er kann entscheiden, ob er das ganze Zeitkontingent in einer vermasseln möchte gehen oder jeden Tag ein bisschen spielen. Er ist dafür verantwortlich, aber wenn die Zeit abgelaufen ist, ist es das. Kein Fortnite mehr bis nächste Woche!

Dies kann anfangs zu einigen Schwierigkeiten führen, aber es wird Ihrem Kind schließlich beibringen, eine gewisse Selbstkontrolle zu haben, wann und wie lange es spielt. Die Verwendung von Timern wird empfohlen, da sie sehr leicht das Zeitgefühl verlieren, wenn sie sich in das Spiel vertiefen, und Eltern können auch leicht abgelenkt werden und vergessen, den Überblick zu behalten. Sam wird also entscheiden, wie viel Zeit er spielen möchte, und Sie können den Timer auf diese Zeit einstellen. Wenn der Timer abläuft, liegt es an ihm, ob er das Spiel ausschalten oder weiterspielen möchte (wenn er noch wöchentliche Spielzeit hat), aber Sie können ihn an das wöchentliche Limit erinnern und wie viel im Vergleich zu wie vielen Tagen übrig bleibt die Woche bleibt. Auf dieser Grundlage wird er beginnen, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Auf diese Weise können Sie die Rolle des Bösewichts oder des Hüters der Videospiele aufgeben und die Last wieder auf ihn legen. Wenn er in den ersten Tagen seine 3,5 Stunden durchbrennt, muss er 5 Tage ohne Spiel warten, um wieder zu spielen – aber das war seine Entscheidung.

2. Fortnite ist ein Privileg.

Bei Kindern ist es immer hilfreich, Grundregeln aufzustellen und bei der Durchsetzung dieser Regeln konsequent zu bleiben. Bei Fortnite ist dies nicht anders, und es ist vernünftig zu erwarten, dass sie bestimmte Verpflichtungen erfüllen, um das Privileg zu erlangen, das Spiel zu spielen. Das können je nach Familie viele Dinge sein, aber bestimmte Verpflichtungen wie Hausaufgaben oder Hausarbeit sollten vor dem Spielen erledigt werden. Dadurch kann Ihr Kind eine gute Arbeitsmoral entwickeln und lernen, dass Entspannung und Belohnungen etwas sind, auf das Sie sich nach getaner Arbeit freuen können. Es verhindert auch, dass ihnen entweder die Zeit oder die Motivation ausgeht, ihre Arbeit nach dem Spielen bis in den Abend zu erledigen.

3. Spielverbotszonen.

Bestimmte Zeiten sollten für das Spielen des Spiels tabu sein. Die Bildschirmzeit kann für den Schlaf sehr schädlich sein, wenn sie direkt vor dem Schlafengehen stattfindet. Dies gilt für Kinder und Eltern gleichermaßen. Eine gute Regel ist, die gesamte Elektronik etwa eine Stunde vor der angestrebten Schlafenszeit auszuschalten. Planen Sie etwas Zeit für ruhigere Aktivitäten ohne Bildschirm (wie Basteln, Lesen, Brettspiele), damit Ihr Kind nicht kurz vor dem Schlafengehen überreizt wird und besser einschlafen kann. Eine andere gute Idee ist es, eine Regel zu haben, wie früh sie spielen dürfen. Wenn sie wissen, dass sie erst nach 10:00 Uhr spielen dürfen, vermeidet dies die Versuchung, sich morgens mit dem Schlaf zu verkürzen, um zu spielen.

4. Fortnite-Geld wird verdient und hat ein Limit.

Eine der häufigsten Beschwerden, die Eltern über dieses Spiel haben, sind die Käufe im Spiel und das anschließende Betteln ihrer Kinder. Spieler können verschiedene Gegenstände oder Pakete innerhalb des Spiels kaufen, um ihre Leistung und ihre Gewinnchancen zu verbessern oder weiterzukommen. Der zusätzliche soziale Druck, mit den Joneses Schritt zu halten, kann dazu führen, dass Kinder ständig nach weiteren Einkäufen jammern. Leider hilft es nicht oft, mit ihnen zu argumentieren und darauf hinzuweisen, dass sie es sind ihr (Ihr) Geld für Dinge ausgeben, die nicht echt sind und haben keinen wirklichen Wert.

Was hier helfen kann, ist ein vereinbarter Betrag oder ein Limit für das, was sie jede Woche ausgeben können. Wenn Sie zum Beispiel entscheiden, dass sie 5 USD pro Woche ausgeben können (oder was auch immer für Ihre Familie angemessen ist), dann bekommen sie nur mehr. Und wenn am nächsten Tag ein neuer Skin oder Gegenstand herauskommt und das Geld schon ausgegeben ist, dann ist das einfach nur schade. Sie müssen bis nächste Woche warten, bis sie mehr Geld bekommen. Die andere Sache, die ich vorschlage, ist, dass das Geld auch ein Privileg ist und mit gutem Benehmen und der Erledigung ihrer Arbeit verdient wird. Sie werden bald erfahren, dass sie, wenn sie bessere Pakete oder teurere Artikel kaufen möchten, möglicherweise einige Wochen lang nichts ausgeben und ihr zugewiesenes Geld sparen müssen. Eine großartige Lektion in Sachen Budgetierung!



5. Schlechtes Verhalten hat Konsequenzen.

Wenn Ihr Kind Ihnen durch unerwünschtes Verhalten zeigt, dass es nicht in der Lage ist, die Verantwortung für das Spielen von Fortnite zu übernehmen, muss eine Pause durchgesetzt werden. Egal, ob es sich um Wutanfälle handelt, gegen die anderen Regeln verstoßen oder nach mehr Zeit / Geld gejammert wird, das über die vereinbarten Grenzen hinaus ausgegeben wird, Fortnite wird für längere Zeit gesperrt. Wenn dies zum ersten Mal passiert, werden sie wahrscheinlich stinken und so tun, als wären Sie der gemeinste Mensch der Welt. Es wird wahrscheinlich nicht schön. Aber wenn Sie das Verbot für die ganze Zeit durchziehen und einhalten, werden sie lernen, dass sie mit diesem Verhalten nicht durchkommen, und die Verhaltensweisen werden ziemlich schnell aufhören. Wenn Ihr Kind aus irgendeinem Grund beim ersten Mal nicht lernt, kann die zweite Spielsperre länger dauern. Wenn Sie also das Spiel für eine Woche gesperrt haben, dann sofort wieder ungewollte Verhaltensweisen bemerken, kann es beim nächsten Mal für zwei Wochen gesperrt werden.

Das mag nach viel Arbeit klingen, und in den ersten Wochen können die Wachstumsschmerzen sehr real sein, aber diese Strategien sollten Ihrem Kind konsequent helfen, Fortnite auf gesunde und respektvolle Weise zu nutzen. Idealerweise werden diese Grundregeln eingeführt, wenn das Spiel zum ersten Mal ins Haus darf, aber wenn Sie bereits bemerkt haben, dass Fortnite die Kontrolle über Ihr Haus übernommen hat, ist es nie zu spät, ein Familiengespräch zu führen und die neuen Regeln umzusetzen. Und wenn Ihr Kind den verantwortungsvollen Umgang mit Fortnite nicht lernen kann, ist es nicht falsch, es in Ihrem Haus ganz zu verbieten. Sie haben immer noch das Sagen!