celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

7 Gründe, warum Flirten gut für Ihre Ehe ist

Sex & Beziehungen
flirten-gut-für-deine-ehe-funktioniert

Dies ist keine dieser Frauenmagazin-How-to-Geschichten über mit deinem Lebensgefährten flirten . Wenn du wirklich willst Bring etwas Schwung in deine Ehe , dann bin ich hier, um dir zu sagen, dass es Zeit ist, auszugehen und Flirt mit anderen Leuten. Tatsächlich sind hier sieben Gründe, warum es ein großartiger Eheratschlag ist, Ihren Flirt zu beginnen.

gut, warum hat das Huhn die Straße überquert Witze?

1. Flirten erinnert dich daran, wie sexy du bist. Wenn Sie in einer langfristigen Beziehung sind, kann der Glaube, dass dies die einzige Person ist, mit der ich schlafen werde, leicht (und ungesund) dazu führen, dass dies die einzige Person ist, die mit mir schlafen wird. Nennen Sie mich unsicher, aber ich habe immer geglaubt, dass Sexiness eine kollektive Anstrengung ist. Das heißt, es geht darum, wie Sie mit Menschen interagieren, nicht nur mit Ihrer einen besonderen Person.

2. Es erinnert dich auch daran, wie sexy Stabilität ist. Mit Leuten zu flirten, die nicht mein Mann sind, ist die beste Art des Flirtens, die ich je genossen habe. Als ich ein einzelnes Mädchen war und meinen Flirt an den Wasserlöchern hier und da anfing, war immer diese kleine Stimme in meinem Hinterkopf, die sich fragte: Werden wir das morgen früh bereuen? und mich daran erinnern, wenn er dich nach Hause bringt und du siehst Videospielstuhl , LAUF. Jetzt darf ich nach Herzenslust flirten, dann nach Hause kommen und mein sicheres Ding genießen. Es ist wirklich die beste Kombination.



Die Freiheit zu flirten bringt den Nervenkitzel des Unbekannten in den Alltag zurück – was, seien wir ehrlich, ein Nervenkitzel ist, der schwer zu bekommen ist, wenn Sie mit Kindern verheiratet sind.

3. Beim Flirten geht es um Freiheit, und Freiheit ist sexy. Ich habe noch nie Beziehungen verstanden, in denen die beiden Menschen Regeln aufstellen, die es nicht erlauben, mit anderen zu flirten. Zunächst einmal hat das, was ich tue (also flirten), nichts damit zu tun WHO Ich tue (d. h. etwas Rando). Ich habe kein Interesse daran, meine Ehe zu ruinieren, und selbst wenn, es gibt weniger chaotische Methoden, als auszugehen und einen wütenden Flirt zu beginnen. Die Freiheit zu flirten ist berauschend; Es bringt den Nervenkitzel des Unbekannten in den Alltag zurück – was, seien wir ehrlich, ein Nervenkitzel ist, der schwer zu bekommen ist, wenn Sie mit Kindern verheiratet sind.

4. Ein bisschen Eifersucht in einer Ehe ist nichts Schlimmes. Wenn Sie in den 90ern ein überemotionaler Teenager wie ich waren, werden Sie den folgenden Austausch zwischen Graham Chase (Angelas Vater) und Hallie (der Frau aus seinem Saucenkurs) sicher zu schätzen wissen Mein sogenanntes Leben :

Halle: Es gibt kein Gesetz, das besagt, dass man nicht eifersüchtig sein kann.

Graham: Nein. Solche Spiele spielen wir nicht.

Halle: Ich nenne das kein Spiel.

Graham: Wie nennt man es?

Halle: Erwägen.

Eifersucht ist nur eine andere Art zu sagen, ich verstehe, wie attraktiv du bist. Und sobald ich einen Funken Eifersucht von meinem Mann sehe, möchte ich ihm nur noch versichern, dass er der Einzige für mich ist. (NB: Das bedeutet Sex haben. Yay!)

5. Ähm, Frauen haben auch eine Spankbank. Jeder Mann oder jede Frau, die behauptet, jahrelang monogamen Sex gehabt zu haben, ohne ab und zu ein paar mentalen Fantasien zu frönen, lügt dich wahrscheinlich an, es sei denn, sie lügen dich definitiv an.

6. Es ist in Ordnung, wenn Ihr Ehepartner nicht alle Ihre Knöpfe drückt. Bevor ich geheiratet habe, hätte ich nie gedacht, dass ich jemals mit einem Mann zusammenkommen würde, der wie ich an einem Abend eine Broadway-Show und am nächsten ein College-Basketballspiel sehen möchte. Erstaunlicherweise habe ich genau so einen Mann zum Heiraten gefunden (daher habe ich ihn geheiratet) – dennoch gibt es immer noch Interessengebiete, in denen wir uns einfach nicht überschneiden. Anstatt diesen Mangel an geteiltem Enthusiasmus zu beklagen, gehe ich einfach raus und hole meine Kicks für diese Dinge mit anderen Leuten: Männern, Frauen, was auch immer.

7. Das Flirten mit anderen erinnert mich daran, mit ihm zu flirten. Nachdem Sie meine ersten sechs Punkte gelesen haben, werden Sie es vielleicht nicht glauben, aber ich bin kein Flirt-Naturtalent mehr. Ich bin eigentlich alles typisch und eintönig für eine 40-jährige verheiratete Mutter. In diesem Moment trage ich kein Make-up, ein Stoffstirnband, einen hässlichen Pullover, den ich bei einer Kleidertauschbörse bekommen habe, und die gleiche Old Navy Jogginghose und das gleiche T-Shirt wie gestern. In einer solchen Uniform denke ich regelmäßig nur an Backwaren, mit denen ich flirte.

Aber in ein paar Tagen planen mein Mann und ich ein gemeinsames Abendessen mit seinen Arbeitskollegen. Ich werde Deodorant und Wimperntusche auftragen und während der Cocktailstunde herumstehen, in der Hoffnung, dass jemand mit mir spricht, während mein Ehepartner seine Networking-Runden macht. Und wenn ich jemanden zum Plaudern finde, werde ich versuchen zu funkeln und zu funkeln. Dann werde ich meinem Mann quer durch den Raum ins Auge fallen und er wird mir zuzwinkern und ich werde staunen, dass wir immer noch zwei Menschen sind, die es lieben, sich von der anderen Seite des Raumes aus ins Auge zu stechen. Ich denke, Sie wissen, wie sich der Rest entwickelt.