celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

8 Gründe, warum ich „Nein“ sage, wenn Sie anbieten, auf meine Kinder aufzupassen

Erziehung
keine-babysitting-zwillinge-1

Gruselige Mama und BorupFoto/Getty

Viele Leute nutzen die Chance, jemand anderen auf ihre Kinder aufpassen zu lassen. Elternschaft ist ermüdend; Ich verstehe das. Es ist schön, eine Pause zu machen und sich wieder mit sich selbst und Ihrem Lebensgefährten zu verbinden. Und obwohl ich oft Angebote von Leuten bekomme, meine Zwillinge zu beobachten, nehme ich sie nicht an. Ich weiß, dass einige zweifellos beleidigt sind, wenn wir sie nie anrufen oder nein danke sagen, aber es gehen mir so viele Dinge durch den Kopf, die ich nicht jedes Mal erklären möchte.

Hier sind die wahren Gründe, warum ich Ihr Angebot, auf meine Kinder aufzupassen, nicht annehme:



1. Sie werden dein Haus zerstören.

Zwillinge sind ein Novum. Jeder denkt, dass es nur Spaß und Spiel ist, und sie wollen Teil der Action sein. Zwillinge machen viel Spaß, sind aber auch viel Arbeit und Stress. Manchmal sind diejenigen, die keine Zwillingserfahrung haben, leicht überfordert, wenn sie in die Situation geraten, und das möchte ich niemandem antun. Außerdem sind sie werden zerstöre dein Haus. Und das schaffen sie in weniger als fünf Minuten. Mit doppelter Mühe ernähren sie sich gegenseitig und ihr Verhalten gerät sehr leicht außer Kontrolle. Ich weiß nicht, ob alle Zwillinge oder Kinder so sind, aber meine sind ziemlich destruktiv.

Wenn Sie bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, weil Sie keine Ahnung haben, worauf Sie sich einlassen.

2. Mein Haus ist eine komplette Katastrophe.

Sie werden nicht nur dein Haus zerstören, sondern sie haben auch schon meins zerstört. Wenn Sie also anbieten, zu uns nach Hause zu kommen, um sie zu beobachten, muss ich nein sagen. Ich habe weder die Zeit noch die Energie, mein Haus schön zu machen, bevor du vorbeikommst. Ich weiß, dass die Leute sagen, dass es ihnen egal ist, wie mein Haus aussieht, aber ich tue es. Mein unordentliches Haus ist meine heimliche Schande, und ich erlaube den Leuten selten, es zu sehen. Selbst wenn wir es uns gemütlich machen und sauber machen, wenn ich von zu Hause aus arbeite und mich um die Mädchen kümmere und mein Mann außerhalb des Hauses arbeitet, hält die Sauberkeit nicht lange an, wenn zwei 2-Jährige herumlaufen.

Heather Wilson/Reshot

bild von santa an deinem baum kostenlos

Wenn Sie bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, weil ich mich verletzlich und ausgesetzt fühle, wenn Sie mein Haus so sehen.

3. Ich habe Angst.

Wenn es um meine Kinder geht (aber seien wir ehrlich, es hat nicht nur mit meinen Kindern zu tun), bin ich ein Hauch von Angst. Sind sie sicher? Sind sie geschützt? Werden sie gefüttert? Sind sie verändert? Haben sie aufgehört zu atmen und ich wusste es nicht einmal? Werden sie herausfinden, wie sie das Haus verlassen können? Werden sie von einem Auto angefahren? Werden sie sich das Genick brechen, weil sie in jedem Möbelstück einen zu erobernden Berg sehen?

Es hört nie auf. Ich habe ständig Angst, dass ihnen etwas passiert, dass mir meine lieben, kostbaren Babys weggerissen werden und ich zu einer Hülle eines Menschen werde. Meine Mädchen in einer kontrollierten Umgebung zu halten, während ich sie beobachte, hilft mir, etwas von dieser Angst loszulassen. Das Unbekannte macht mir Angst, und dazu gehört auch, dass jemand anderes sie beobachtet, der möglicherweise nicht so aufmerksam ist.

Wenn Sie darum bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, denn die Kontrolle über ihre Umgebung hilft meiner Angst.

4. Routine ist mein sicherer Ort.

Bei Zwillingen ist Routine alles. Wir halten sie am gleichen Zeitplan, und wir hoffen, dass sich das nicht ändert. Es war eine so schwierige und schlaflose Reise, sie überhaupt in den Zeitplan zu bringen, und die Chance für mich, ohne Kinder aus dem Haus zu kommen, ist es nicht wert, das zu vermasseln. Routine ist mein sicherer Ort.

Abelardo Garcia / Reshot

Wenn Sie fragen, ob Sie auf meine Kinder aufpassen möchten, sage ich nein, weil ich Angst habe, dass es ihre Routine durcheinander bringt und am nächsten Tag alles noch schwieriger wird.

5. Wichtige Hinweise könnten übersehen werden.

Eines meiner Kinder hat dieses Ding. Wenn sie weint, erbricht sie manchmal ein Projektil. Wirklich. Wenn ich daran denke, dass andere meine Kinder beobachten, weiß ich, dass sie nicht in der Lage sein werden, innerhalb von zehn Sekunden zu erkennen, welche Art von Schrei sie auslöst. Sie werden nicht wissen, wie sie sie beruhigen können, oder vielleicht sind sie nicht bereit, das Erbrochene in ihren Händen aufzufangen, während sie zum Waschbecken rennen, während sie ruhig bleiben, damit sie aufhört zu erbrechen. Wenn sie einmal anfängt, ist es schwer, sie zum Aufhören zu bewegen.

Wenn Sie bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, weil Sie sie nicht so gut kennen wie ich, und das könnte eine Katastrophe bedeuten.

6. Ich kenne dich nicht gut genug.

Ich bekomme viele Angebote von Leuten, die ich nicht sehr gut kenne, um auf meine Kinder aufzupassen. Auch hier geht vieles auf die Idee zurück, dass Zwillinge eine Neuheit sind. Ich weiß, dass es manche gut meinen und helfen wollen, wenn sie diese erschöpfte, müde Mama herumlaufen sehen oder wenn sie erfahren, dass ich das Haus seit Wochen nicht mehr verlassen habe oder mein Mann und ich seither kein Date mehr hatten die Babys wurden vor zwei Jahren geboren.

Vor ein paar Monaten waren wir mit unseren Lieben zu einem Abendessen nur für Erwachsene eingeladen. Die Idee klang gut, aber viele, die wir unseren Kindern zutrauen würden, wurden zum Abendessen eingeladen. Sie arrangierten für diese Nacht einen Babysitter, der alle Kinder bekam, aber ich konnte es nicht tun. Ich kenne sie nicht. Alle sprachen darüber, wie großartig sie war und wie nett und verantwortungsbewusst. Das ist schön, aber ich tue es immer noch nicht kennt ihr. Für mich hat es sich nicht gelohnt, etwas Schlimmes zu riskieren, weil ich meine Kinder von einem Fremden beobachten ließ, damit ich ausgehen konnte. Ich bin sicher, sie ist ein netter Mensch. Ich bin sicher, sie ist ein verantwortungsbewusster Babysitter , aber wirklich? Sie ist mir immer noch fremd.

Wenn Sie bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, weil ich vorsichtig bin und Sie nicht sehr gut kenne.

7. Ich möchte nicht, dass sie WIEDER krank werden.

Die Häuser anderer Menschen sind voller Keime von ihrer letzten Krankheit. Ja, ich bin keimfeindlich, aber ein Grund dafür ist, dass sich Krankheit immer weiter ausbreitet. Mir wird beigebracht und wieder beigebracht, dass Keime überall sind. In unserem Leben mit Zwillingen und mir, die von zu Hause aus arbeiten, gehen wir einen Drahtseilakt zwischen Funktionalität und Vernunft. Krank zu werden, weil jemand die Keime verbreitet, ohne zu erwähnen, dass er krank war, kann ärgerlich sein. Wenn die Mädchen krank werden, geben sie es für eine gefühlte Ewigkeit zwischen ihnen weiter, bevor es zu uns kommt.

Ich kann dir nicht sagen, wie oft sich unser Haushalt nach einem Playdate oder einem Familienevent mit etwas infiziert hat. Alles, worum ich bitte, ist, uns zumindest mitzuteilen, dass Sie krank waren, damit wir entscheiden können, ob Sie vorbeikommen oder nicht. Du bist vielleicht nicht mehr krank, aber diese Keime sind auf der Fernbedienung, und meine Mädchen werden sofort anfangen, damit zu spielen, und wahrscheinlich in ihren Mündern.

Heather Wilson/Reshot

Ich bekomme viel Flackern für diesen. Ich verstehe, dass Krankheit hilft, das Immunsystem aufzubauen. Ich verstehe, dass jeder krank wird. Und es passiert, aber ich brauche nicht, dass meine Kinder in eine Brutstätte von Keimen gehen, wenn das normale Leben ihnen genug Krankheit gibt.

Wenn Sie bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, weil ich keine Krankheit brauche, die durch mein Haus und meine Familie geht.

8. Sie liegen in meiner Verantwortung.

Sie sind meine Babys. Sie sind meine Verantwortung. Ich habe die Aufgabe, mich um sie zu kümmern, und das nehme ich ernst. Das bedeutet nicht, dass andere, die es anderen erlauben, ihre Kinder zu beobachten, es nicht ernst nehmen. Ich weiß, das stimmt nicht. Aber wenn ich Sätze wie dich höre brauchen zu oder du sollte oder du haben zu, ich möchte schreien.

Die Wahrheit ist: Ich nicht brauchen ab und zu ausgehen. Klar, das ist schön, aber kein Muss. Die Betreuung meiner Kinder ist ein Bedürfnis. Ich sorge dafür, dass sie sicher und geschützt sind haben machen. Sicher, mein Mann und ich hatten seit Jahren kein traditionelles Date mehr, aber das bedeutet nicht, dass wir keine Möglichkeiten finden können, uns zu verbinden, wenn die Kinder ein Nickerchen machen oder im Bett liegen. Wir müssen nicht ins Kino und zum Abendessen gehen, um unsere Ehe zu stärken. Es gibt so viele andere Möglichkeiten, dies zu tun, während Sie gleichzeitig unsere Kinder beobachten. Ich sage nicht, dass Sie nicht ausgehen sollten, und ich sage nicht, dass wir nie ausgehen werden.

Eines Tages werden wir dort ankommen. Aber im Moment sind wir glücklich, bei unseren Kindern zu bleiben und zu Hause zu sein.

Wenn Sie bitten, auf meine Kinder aufzupassen, sage ich nein, weil ich jede Sekunde bei ihnen sein möchte, bevor sie erwachsen werden und weiterziehen.

Die Angebote, mit meinen Kindern zu helfen, werden immer geschätzt. Es zeigt deine Liebe zu uns und deine guten Herzen. Vielen Dank. Eines Tages muss ich Sie vielleicht darauf ansprechen. Eines Tages wird es einen Notfall geben, bei dem ich meine Kinder absetzen muss oder jemand zu mir nach Hause kommen muss. Aber im Moment funktioniert es bei uns. Wisse, dass, wenn ich nein sage, es nicht daran liegt, dass wir dich nicht lieben und schätzen. Es liegt nicht daran, dass wir dich nicht in ihrem Leben haben wollen. Wir finden das alles einen Tag nach dem anderen heraus, und wir schätzen den Spielraum, dies tun zu können.

Ich kann nein sagen, aber ich sage auch Danke.