celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Um Hilfe zu bitten kann schwierig sein – hier sind 6 Tipps, um es einfacher (und effektiver) zu machen

Lebensstil
Du lernst durch Fragen

Nicola Katie/Getty

Die Beatles sagten einmal, ich komme mit ein wenig Hilfe von meinen Freunden zurecht, und sie hatten Recht. Um es zu schaffen – sowohl persönlich als auch beruflich – brauchen wir alle Hilfe. Aber um Hilfe zu bitten, kann schwierig sein.

Für manche ist es nahezu unmöglich, und das aus drei Gründen: Manchen ist der Gedanke, um Hilfe zu bitten, peinlich. Sie machen sich Sorgen, Fragen lassen sie unfähig erscheinen. Es ist ein Zeichen von Schwäche oder ein Fehler. Andere bitten nicht um Hilfe, weil sie keine Last sein wollen. Sie haben das Gefühl, dass ihre Probleme nicht groß genug sind, um Unterstützung zu rechtfertigen. Andere haben Angst vor Zurückweisung. Sie wollen Hilfe, machen sich aber Sorgen, dass sich niemand darum kümmern wird.



Um Hilfe zu bitten ist normal. Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten – wie können Sie es also besser machen?

sexuelle Anmachsprüche zu einem Mädchen

Hier sind sechs Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Ängste zu überwinden und effektiv um Hilfe zu bitten.

Finden Sie heraus, was Sie brauchen.

Das erste und (wohl) wichtigste, was Sie tun müssen, ist, Ihre Bedürfnisse wirklich und tiefgehend zu verstehen. In manchen Situationen mag dies offensichtlich sein – Sie brauchen vielleicht Hilfe bei einem Projekt oder bei der Betreuung Ihrer Kinder – aber das, was nicht immer so klar und trocken ist. Wenn ich zum Beispiel depressiv bin, brauche ich Unterstützung, weiß aber nicht, wie das aussieht oder wie ich fragen soll. Denken Sie an die anstehende Aufgabe und/oder was Sie brauchen. Reflektieren Sie Ihre Situation und denken Sie darüber nach, wer oder was helfen kann, und denken Sie daran, dass Klarheit der Schlüssel ist. Seien Sie spezifisch, offen und fragen Sie nach dem, was Sie am meisten brauchen. Denken Sie an die 5 Ws oder das Wer, Was, Wann, Wo und Warum.

Entfernen Sie Scham und Schuld aus der Gleichung – und entschuldigen Sie sich nicht.

Fühlen Sie sich schuldig, um Hilfe zu bitten? Machst du dir Sorgen, dass du eine Last oder ein Ärgernis bist? Wenn ja, sind Sie nicht allein; Viele Menschen bitten genau aus diesem Grund nicht um Hilfe. Aber deine Freunde und Familie lieben dich. Sie kümmern sich um dich und wollen dich unterstützen. Entfernen Sie also die Scham und die Schuld und entschuldigen Sie sich nicht dafür, dass Sie Bedürfnisse haben. Jeder tut es. Du bist menschlich.

Wir alle brauchen manchmal Hilfe und es ist nichts, wofür man sich schämen müsste, einen Artikel über Psychologie heute erklärt. Aber eine Entschuldigung erweckt den Anschein, als würdest du etwas falsch machen, indem du fragst, und wirft die anstehende Aufgabe in ein negatives Licht. Es beraubt auch andere der Chance, einen Beitrag zu leisten. Helfen ist ein Geschenk, das viele gerne geben.

Überlegen Sie gut, wen Sie fragen.

Sobald Sie festgestellt haben, welche Art von Hilfe Sie benötigen, können (und sollten) Sie überlegen, wen Sie fragen.Überlegen Sie, welche Art von Informationen Sie benötigen. Müssen Sie mit einem Fachmann sprechen, über einen Artikel Kuchen fragt. Oder kann ein Freund oder Familienmitglied helfen? Wenn Sie sich nicht sicher sind, wer Ihnen helfen könnte, suchen Sie sich jemanden aus, der Ihnen helfen könnte manche Wissen und dort anfangen. Möglicherweise müssen Sie sich [auch] an jemanden wenden, den Sie noch nie zuvor getroffen haben, um Hilfe zu erhalten. Wenn dies Ihre beste Option ist, nehmen Sie Ihren Mut zusammen und bereiten Sie sich darauf vor, zu fragen.

ChristianChan/Getty

Achte darauf, wie du fragst.

Wie Sie Ihre Anfrage formulieren, kann einen großen Unterschied machen – für Sie, den Empfänger Ihrer Anfrage, und das Ergebnis. Vermeiden Sie fordernde Sprache, d. h. sagen Sie nicht, ich brauche Sie, um dies zu tun/mir zu helfen. Sagen Sie stattdessen Dinge wie can you, would you oder could you. Zeigen Sie Demut und gehen Sie freundlich auf den anderen zu. Wenn Sie beispielsweise bei einem Projekt auf der Arbeit Hilfe benötigen, teilen Sie der anderen Partei mit, warum. Erika Krull – eine lizenzierte Psychotherapeutin und Autorin für Cake – schlägt vor, so etwas wie zu sagenIch habe diesen Bericht fast fertig, aber ich bin schrecklich in Tabellenkalkulationen. Ich weiß, dass Sie das ständig tun, also kann ich Ihnen ein Diagramm zeigen? Sehen Sie, was ich besser machen könnte? EINUnd denken Sie daran, dass Vertrauen und Respekt der Schlüssel sind.

Denken Sie darüber nach, wie Sie möchten, dass jemand auf Sie zugeht, sagt Krull. Sie möchten die Empathie der anderen Person fördern und gleichzeitig ehrlich und respektvoll sein.

Gehen Sie SMART vor.

Es gibt zwar unzählige Möglichkeiten, wie Sie um Hilfe bitten können, aber der beste Weg ist, SMARTly zu fragen. Viele Anfragen sind so schlecht formuliert, dass es schwierig ist, einen Artikel darüber zu beantworten Harvard Business Review erklärt. Der Einzelne weiß nicht, was der andere braucht oder was er tun kann. [Allerdings] ist eine gut formulierte Anfrage SMART: Spezifisch, sinnvoll (warum Sie sie brauchen), handlungsorientiert (bitten Sie, etwas zu tun), real (authentisch, nicht erfunden) und zeitgebunden (wenn Sie brauchen). Eine SMART-Anfrage ist einfacher zu beantworten als eine, die eines oder mehrere der fünf Kriterien verfehlt.

mein baby ist vom bett gefallen

Wenn Sie sich beispielsweise überlastet, überarbeitet und überfordert fühlen, kann die Bitte um etwas Greifbares helfen, Stress abzubauen. Ich fühle mich heute überfordert und hatte keine Gelegenheit, das Abendessen vorzubereiten. Würde es Ihnen etwas ausmachen, auf dem Heimweg etwas mitzunehmen? Diese Anfrage ist zwar klein, nimmt Ihnen jedoch etwas ab.

Mach es persönlich.

Auch wenn das Bitten um Hilfe ein beängstigendes Unterfangen sein kann, sollte Ihre Bitte persönlich sein – und von Herzen kommen. Bitten Sie nicht per SMS oder E-Mail um Hilfe. Versuchen Sie, wenn möglich, von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, oder rufen Sie an. Und transparent sein. Ihre Bedürfnisse sind gültig. Ihre Wünsche zählen.