celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Babys sollten bis 6 Monate kein Wasser trinken, und hier ist der Grund

Babys

Nick_Thompson / Getty Images

Eines Nachmittags, als mein erstes Baby gerade fünf Monate alt war, waren wir mit meiner Mutter unterwegs. Es war Sommer und die Sonne brannte. Obwohl meine Mutter wusste, dass mein Sohn ausschließlich gestillt wurde, dachte sie, dass er bei der Hitze durstig sein musste und fing an, ihre Wasserflasche herauszuholen, um ihm ein paar Schlucke anzubieten.

Instinktiv rief ich NEIN! und schnappte ihr die Wasserflasche aus der Hand. Ich wusste, dass ich irgendwo gehört hatte, dass gestillte Babys kein zusätzliches Wasser brauchen. Ich wusste auch, dass meine Milch definitiv alle Flüssigkeiten hatte, die er brauchte. Das bewiesen meine ballongroßen Brüste und seine klatschnassen Windeln (sogar in der Sommerhitze). Aber war an meinem instinktiven Widerwillen, ihm Wasser zu geben, noch etwas anderes?



Als ich nach Hause kam, googelte ich meinen Kopf (wir alle, wenn wir mit fragwürdigen Informationen über unsere Kinder konfrontiert waren), wo ich einige gute Informationen fand, die bestätigten, dass meine Instinkte absolut richtig waren.

wie man sich schnell kackt

Babys, die noch keine feste Nahrung zu sich nehmen, sollten nicht Wasserergänzungen bekommen – und das gilt sowohl für gestillte als auch für mit Säuglingsnahrung ernährte Babys. Die Milch, die Sie ihnen füttern, enthält alle Nährstoffe und Flüssigkeiten, die sie für die ersten sechs Lebensmonate benötigen.

Gesunde Babys brauchen kein zusätzliches Wasser, schreibt der Akademie für Amerikanische Pädiatrie . Muttermilch, Säuglingsnahrung oder beides liefert alle benötigten Flüssigkeiten.

BOOM.

Dieser Rat gilt insbesondere für die kleinsten Babys, deren Systeme nur für den Umgang mit anderen Flüssigkeiten als Milch gedacht sind. Und bei gestillten Babys kann die Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln jeglicher Art die Milchproduktion beeinträchtigen (denken Sie daran: Stillen ist ein System von Angebot und Nachfrage, sodass Babys, die ihre Milch aus anderen Quellen beziehen, nicht so häufig Muttermilch nachfragen, was zu einem Rückgang des Angebots führen kann) .

Als die Akademie für Stillmedizin beschreibt es: Die Supplementation in den ersten Tagen stört die normale Stillfrequenz. Wenn die Ergänzung Wasser oder Glukosewasser ist, besteht für den Säugling ein erhöhtes Risiko für erhöhtes Bilirubin, übermäßigen Gewichtsverlust, längeren Krankenhausaufenthalt und eine potenzielle Wasservergiftung.

YIKES.

Aber du musst vorsichtig sein mit irgendein Baby unter 4-6 Monaten, das noch nicht mit Feststoffen begonnen hat. Und obwohl einige Ärzte empfehlen, Säuglingen, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, bei heißem Wetter Wasser anzubieten, muss auch das in Maßen praktiziert werden.

Micky Maus Clubhaus Spielzeug für Babys

Der Grund warum? Wenn in großen Mengen verabreicht, kann sogar zusätzliches Wasser gefährlich für ein Baby.

Ja, das nennt man Wasservergiftung. Und obwohl es wahrscheinlich nicht passieren wird, wenn Sie Ihrem Baby hier oder da einen kleinen Schluck Wasser anbieten, ist es definitiv etwas, bei dem Sie Vorsicht walten lassen müssen.

Laut James P. Keating, MD, Kinderarzt und pensionierter medizinischer Direktor des St. Louis Children's Hospital Diagnostic Center, kann für Babys unter einem Jahr (und vor allem für jedes Baby unter neun Monaten) das Trinken von zu viel Wasser schlimme Folgen haben.

Wie Dr. Keating im St. Louis Children’s Hospital erklärt explains Webseite , verändert überschüssiges Wasser das Gleichgewicht des Natriumspiegels eines Babys, was unter extremen Umständen zu Komas, Krampfanfällen, Hirnschäden und sogar zum Tod führen kann.

Nun, das ist nurleichtvöllig erschreckend.

was auch immer einfacher ist ist mir egal

Dr. Keating sagt, dass, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihrem Baby zusätzliches Wasser geben müssen, es auf zwei bis drei Unzen auf einmal beschränkt sein sollte – und es sollte nur angeboten werden, nachdem ein Baby gestillt oder eine Flasche mit Säuglingsnahrung bekommen hat.

Und obwohl einige seinen nächsten Rat schockierend finden mögen, rät Dr. Keating sogar davon ab, Ihr Baby am Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen, aus Angst, dass es überschüssiges Wasser schlucken könnte.

Wiederholtes Eintauchen von Säuglingen kann dazu führen, dass sie Wasser schlucken und hat bei den Säuglingen am Pool Anfälle verursacht, sagt Dr. Keating.

Heiliger Strohsack. Das ist etwas, was ich in einer Million Jahren nie in Betracht gezogen hätte.

Natürlich muss keiner von uns die Dinge auf die Spitze treiben und unsere Kinder von jedem winzigen Wassertropfen fernhalten, der in ihre Nähe kommen könnte. Aber ich denke, es ist definitiv gut zu wissen, dass wir uns alle dieses Themas bewusst machen müssen und dass wir besonders darauf achten sollten, dass unsere Babys nicht übermäßig viel Wasser aufnehmen.

Sobald Babys jedoch alt genug für feste Nahrung sind und Milch nicht mehr ihre einzige Nahrungsquelle ist, empfehlen Experten, Wasser (kein Saft!) zu den Mahlzeiten anzubieten. Obwohl Sie Wasser langsam und nicht im Überschuss einführen möchten, kann Wasser die Verdauung unterstützen. Und wenn die Monate vergehen und mehr feste Nahrung zu sich genommen wird, ist es wichtig, die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen, wenn die Menge an Muttermilch oder Säuglingsnahrung, die Ihr Baby trinkt, allmählich abnimmt.

Hundeschüssel um das Essen zu verlangsamen

Aber für die Kleinen? Muttermilch oder Säuglingsnahrung sind alles, was Ihr Baby braucht, auch bei heißem Wetter.

Also, wenn die Oma deines Babys das nächste Mal ( Hm ) oder jemand anderes versucht, Ihrem Baby eine Flasche Wasser in den Hals zu schieben, können Sie ihm ein festes Nein, danke! und mach dich auf den Weg. In den ersten sechs Monaten oder so braucht Ihr Baby kein zusätzliches Wasser. Ja wirklich . Und lass dir von niemandem etwas anderes erzählen.