celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Die besten (und schlechtesten) Staaten, um ein Baby zu bekommen, Rangliste

Erziehung
Kleinkind zu Fuß über die Karte der USA auf dem Spielplatz

Chad Springer/Getty

Die Gründung einer Familie ist eine der besonderen Zeiten im Leben (der meisten) Menschen, aber es ist offensichtlich kein Geheimnis, dass Sie von dem Moment an, in dem Sie schwanger werden, sofort mit so vielen Entscheidungen konfrontiert werden. Diese Entscheidungen reichen von kleinen Dingen wie der Art der Vitamine, die Sie einnehmen, bis hin zu weit größeren Entscheidungen wie der Art der Geburt, die Sie sich erhoffen. Lassen Sie uns fortfahren und dieser Liste eine weitere Entscheidung hinzufügen: der beste Zustand, um ein Baby zu bekommen.

Für die meisten Menschen beginnen die Gedanken darüber, wo Sie Ihr Zuhause anrufen möchten, lange bevor Sie eine Familie haben. WalletHub führte kürzlich eine Studie durch, die Erkenntnisse aus der anhaltenden Pandemie enthielt, um festzustellen, welche Staaten die besten (und schlechtesten) Staaten sind, um derzeit ein Baby zu bekommen.

Um die besten und schlechtesten Bundesstaaten zu ermitteln, hat WalletHub die 50 Bundesstaaten und den District of Columbia anhand von vier Schlüsseldimensionen (Kosten, Gesundheitsversorgung, Babyfreundlichkeit und Familienfreundlichkeit) anhand von 31 relevanten Metriken verglichen. Die Ergebnisse ermittelten dann die Besten-/Schlechtsten-Liste.

Beste Staaten, um ein Baby zu bekommen

  1. Massachusetts
  2. Minnesota
  3. Distrikt Columbia
  4. New Hampshire
  5. Vermont
  6. Norddakota
  7. Connecticut
  8. Washington
  9. New York
  10. Hawaii

Die schlimmsten Staaten, um ein Baby zu bekommen

  1. Mississippi
  2. Alabama
  3. South Carolina
  4. Louisiana
  5. Arkansas
  6. Nevada
  7. Oklahoma
  8. West Virginia
  9. Georgia
  10. North Carolina

Überraschenderweise (vielleicht nur für mich) waren die Kosten nicht der bestimmende Faktor Nummer eins bei der Entscheidung, wo Staaten eingestuft werden. Auf einer 100-Punkte-Skala liegt die Gesundheitsversorgung mit 40 Punkten fast auf der Hälfte. Die Gesundheitsversorgung wurde anhand von Daten zu Krankenhäusern, medizinischen Fachkräften, Fruchtbarkeitskliniken, Covid-19-Testraten, Säuglingssterblichkeit, Untergewicht und Frühgeburten, Impfraten bei Kindern und mehr untersucht. Louisiana rangiert in diesen Kategorien durchweg auf den unteren Plätzen, mit einigen der höchsten Kindersterblichkeitsraten und einigen der wenigsten Kinder- und Hausärzten pro Kopf. Selbst diese düsteren Kennzahlen führten jedoch noch nicht dazu, dass es als schlechtester Zustand ganz unten landete.

Im Rahmen ihrer Studie stellte Wallethub auch einem Expertengremium eine Vielzahl von Fragen, um werdenden Eltern bei der Planung zu helfen. Auf die Frage, was die lokalen Behörden tun können, um die Qualität und Sicherheit der Versorgung werdender Eltern während der aktuellen Krise zu gewährleisten, sagte Dr. Niyantri Ravindran Folgendes:

splendens/Getty

Lokale Behörden können werdende Eltern unterstützen, indem sie eine kostenlose, qualitativ hochwertige Schwangerschaftsvorsorge anbieten, die regelmäßige Untersuchungen durch einen Arzt, Zugang zu Ressourcen zu Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung sowie finanzielle Unterstützung für medizinische Ausgaben umfasst. Regelmäßige Screenings auf körperliche und psychische Gesundheitsprobleme und Unterstützungsdienste zur Unterstützung bei diesen Problemen (z. B. kostenlose Beratung) können dazu beitragen, potenzielle Eltern mit einem Risiko für postpartale Depressionen, Drogenkonsum oder Angstzustände zu erkennen und zu unterstützen.

Können wir für die Leute im Hintergrund noch einmal kostenlos und hochwertig sagen (wir sehen dich an, Mississippi)?! Ich möchte gar nicht erst anfangen zu zählen, für wie viele Dinge dieses Land Geld verschwendet, wenn es den astronomisch steigenden Gesundheitskosten zugeordnet werden könnte.

Und wo wir gerade beim Thema Geld sind: Kein Wunder, dass Kalifornien als teuerster Bundesstaat für ein Baby rangiert. Der Staat hat die höchsten Gebühren für Kaiserschnitte im Krankenhaus sowie die höchsten Gebühren für herkömmliche Lieferungen. Wenn Sie noch nie ein Baby bekommen haben, erreichen vaginale Entbindungen, wenn Sie nicht versichert sind, ohne Komplikationen leicht die 10.000-Dollar-Marke. Washington, Kalifornien und Connecticut rangierten ebenfalls unter den ersten fünf bei den jährlichen Kosten für die Säuglingspflege.

Während die Planung eines Kindes weit mehr als nur Fragen von Dollar und Cent beinhaltet, gibt es eine Vielzahl von finanziellen Entscheidungen, die Menschen in Betracht ziehen können. Dazu gehören einfache Dinge wie das Einkommen und Vermögen der Eltern, aber auch weniger offensichtliche Dinge, sagte Sarah Halpern-Meekin Associate Professor, School of Human Ecology, La Follette School of Public Affairs – University of Wisconsin-Madison WalletHub. Hat beispielsweise ein oder beide Elternteile Anspruch auf bezahlten oder unbezahlten Elternurlaub? Übernimmt ein Elternteil oder ein Familienmitglied die Kinderbetreuung oder übernimmt die Familie die Kinderbetreuungskosten? Ist ein Elternteil, das schwanger wird, krankenversichert, kann ein Elternteil das Kind zu seiner Krankenversicherung hinzufügen oder muss sich die Familie versichern? anderswo ?

Unter Berücksichtigung aller Daten bleibt es natürlich ganz Ihnen überlassen, wo Sie sich niederlassen. Diese Entscheidungen werden von vielen verschiedenen Faktoren bestimmt. Für einige ist die Erschwinglichkeit am wichtigsten, während andere die Verfügbarkeit von Kinderbetreuung prüfen werden. Egal, was Ihr entscheidender Faktor ist, seien Sie versichert, dass Sie in jedem Staat ein großartiger Elternteil sein können. Sie können und werden die beste Entscheidung für Ihre Familie treffen. Und zum Glück sind wir mit den Daten ausgestattet, um genau das zu tun.

Teile Mit Deinen Freunden:

Erdbeeren und Baby