celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Das Kind, das ich nicht adoptiert habe

Adoption & Pflegebetreuung
kleiner-junge-und-teddybär

Bild über Shutterstock


Es war etwas an der Phrasierung, das mir eingefallen ist. Etwas über den Rhythmus seiner Worte, das Stakkato seiner Rede.

Niemand liebt mich. Nicht einmal meine Mutter, die mich geboren hat.

Es ist eine seltsame Wendung, nicht wahr?



mein baby frisst keine feste nahrung

Nicht einmal meine Mutter, die mich geboren hat.

Er war auf dem Rücksitz meines Toyotas festgeschnallt, immer noch zu klein, um vorne zu sitzen. Mit sieben war er schon öfter umgezogen, als er insgesamt Jahre auf der Erde verbracht hatte. Und dieses Mal zog er, wie die Male zuvor, mit seinem Hab und Gut in einem Müllsack um. Zumindest ein Koffer hätte dem Ganzen ein wenig Würde verliehen – vor dem Erreichen der 3. Klasse in einer anderen und einer anderen Pflegestelle untergebracht zu werden. Müllsäcke gehen kaputt. Müllsäcke können unmöglich den Inhalt eines Lebens tragen, und schon gar kein so zerbrechliches Leben.

Sie brechen schließlich von der Belastung ab.

Dieser Schritt fiel Stephen schwerer als den meisten anderen. Es war ein Zuhause, von dem er dachte, er würde zumindest für eine Weile bleiben. Dort hatte er Zuneigung empfunden. Als ich ihn abholen wollte, nachdem seine Pflegemutter ihm mitgeteilt hatte, dass er nicht mehr bleiben könne, kam er problemlos mit; Kopf nach unten, keine Reaktion auf der Oberfläche. Erst als er in mein Auto einstieg, begann er zu schluchzen, ein schmerzendes Geräusch, das einen schlapp machen lässt.

Er konnte die Worte kaum herausbekommen. Niemand liebt mich. Nicht einmal meine Mutter, die mich geboren hat.

Monate später, in einer Wiederholungsszene (eine andere Pflegemutter, ein weiterer Umzug) würde er sich wehren. Er rannte im Wohnzimmer herum, duckte sich hinter Möbeln und weigerte sich zu gehen. Aber in dieser Nacht hatte er keinen Kampf in sich.

Das war Stephen um sieben.

Der neunjährige Stephen hält sein Zeugnis in verschwitzten Händen. Wir sind auf dem Weg zu einer Adoptionsveranstaltung, bei der wir uns treffen werden Familien, die ein älteres Kind adoptieren möchten ;; Familien, die einen Jungen wie Stephen mit seiner langen Geschichte nicht automatisch ausschließen. Und er will sie beeindrucken, diese Fremden. Er will sie für sich gewinnen und bringt deshalb sein gutes Zeugnis als handfesten Beweis dafür, dass er ein liebenswertes Kind ist.

Ein Kind sollte niemals beweisen müssen, dass es es wert ist, geliebt zu werden.

Der zwölfjährige Stephen sagt mir, dass ich sein bester Freund bin. Ich bin sein Sozialarbeiter und er sollte einen echten besten Freund haben, aber das sage ich ihm nicht. Wir sind bei einer Aufzeichnung für Wednesday’s Child, dem Nachrichtenspot mit Kindern, die zur Adoption freigegeben sind. Stephen engagiert sich vor der Kamera. Vielleicht holt ihn diesmal jemand. Vielleicht bietet er mit zwölf gerade genug Beweise dafür, dass er ein Junge ist, den es wert ist, geliebt zu werden. Und er ist wirklich liebenswert. Aber es ist nicht genug. Eine Familie kommt nie.

Jahre später, lange nachdem ich die Agentur verlassen habe, erhalte ich eine E-Mail von meinem alten Chef, die mich fragt, wie es mir geht, und endet mit einem kurzen P.S. Stephen ist in DYS-Einsperrung, nachdem er von seiner Pflegestelle weggelaufen ist. Du musst ihn adoptieren. Mir fällt der Magen um. Diesen Gedanken hatte ich schon oft. Ich sollte ihn selbst adoptieren. Aber ich nicht.

Ich habe von seinem Mord von einem Freund gehört, der es in den Nachrichten gesehen hatte. Erschossen außerhalb einer Party wegen eines dummen Streits. Tot mit 18, tot, als er ein Mann wurde. Nicht mein Stephen, betete ich. Als mir klar wurde, dass er es wirklich war – dass es kein anderer sein konnte – schluchzte ich, ergriffen von der Art von Angst, die dich schlaff zurücklässt.

Die Zeitungen berichteten sehr wenig über den Mord, als ob es ein nachträglicher Gedanke wäre. Eigentlich kaum eine Erwähnung wert. Anonyme Fremde posteten böse Kommentare online: Nur noch ein Gangbanger, sagten sie.

Du kennst ihn nicht einmal. Sie wissen nicht das Erste über diesen Jungen. Sie wissen nicht, dass er mir als Kind zum Zeitvertreib in der Arztpraxis mit dem Finger Buchstaben in den Rücken strich und mich bat, zu erraten, welchen Satz er buchstabierte. Als wir dieses Spiel das letzte Mal gespielt haben, fuhr er zwischen meinen Schultern.

Stephen hatte sich in dieser Nacht in meinem Toyota geirrt. Seine Mutter liebte ihn auf ihre Art. Sie war dort, bei der Beerdigung. Sie begrüßte mich freundlich. Ich glaube, sie wusste, dass ich Stephen so liebte, wie ich wusste, dass sie es tat. Am Ende haben wir ihn beide im Stich gelassen, und das hat sich wohl mit uns zusammen getan. Keiner von uns konnte ihm eine Familie geben.

Es gab keine Fotos aus Stephens Kindheit im Bestattungsunternehmen. Keine Bilder des grünäugigen Jungen mit dem süßen Lächeln, um uns an das Verlorene zu erinnern. Es gab keine Bilder von Stephen mit seinen Brüdern, und so druckte ich Schnappschüsse der vier Jungen zusammen aus, machte sie bei einem beaufsichtigten Besuch und brachte sie zur Beerdigung, um sie der Familie zu geben. Es war etwas, was ich tun konnte, vor dem Hintergrund von nichts, was ich tun konnte.

Bei der Beerdigung waren nur sehr wenige Sozialarbeiter und keine von Stephens vielen Pflegemüttern. Wussten sie überhaupt, dass er tot war? Stephen verbrachte mehr Zeit seines Lebens damit, im System aufgewachsen zu sein als außerhalb. Wenn Sie die rechtliche Verantwortung für ein Kind beanspruchen, erscheinen Sie am besten zu seiner Beerdigung. Sie sollten auftauchen, wenn er stirbt. In gewisser Weise gehörte er dir, nicht wahr? Du bist es ihm schuldig. Und wenn er nicht dir gehörte, wem gehörte er dann?

Zumindest seine Mutter war da. Seine Mutter, die ihn geboren hat. Ich höre das Echo seiner Stimme von vor vielen Jahren.

Jemand liebt dich, Stephen. Ich möchte es ihm sagen. Aber es ist zu spät.

Stephen war der Richtige für mich. Derjenige, der alle Fehler eines Systems verkörperte, das so zerbrochen war, dass es weit mehr brauchte, um es zu heilen, als die Gipsverbände, die die buchstäblich gebrochenen Knochen der darin aufwachsenden Kinder heilen.

Sie brechen, wissen Sie. Diese Kinder lassen wir zurück. Schließlich brechen sie.

Ist es schmerzhaft, an einem Aneurysma zu sterben?

Informationen zur Adoption aus dem Pflegesystem finden Sie unter Dave Thomas Stiftung zur Adoption Foundation .

*Stephen ist ein fiktiver Name für einen echten Jungen, den die Welt verloren hat.