celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Fragen Sie nicht die Eltern eines Einzelkindes, warum sie kein weiteres Kind haben

Erziehung
nicht-fragen-nur-Kind-1

Gruselige Mama und Maskot/Getty

Disney-Charakter, der mit i beginnt


Es gibt bestimmte Dinge, die wir als Gesellschaft einseitig entschieden haben, sind nicht in Ordnung, eine Person zu fragen. Dinge wie, warum ist dein Haus nicht größer? oder warum trägst du diese farbe, die offensichtlich nicht zu deinem hautton passt? Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Fragen unangemessen sind, weil sie unhöflich sind und die Implikation dahinter eine dünn verschleierte Beleidigung ist. Wenn dich jemand fragt, warum dein Haus nicht größer ist, kannst du vernünftigerweise vermuten, dass er denkt, du lebst in einer Art Podunk-Schuppen.

Warum haben wir als Gesellschaft noch nicht herausgefunden, dass es nicht in Ordnung ist, Eltern zu fragen, warum sie kein weiteres Kind bekommen? Die Größe der Familie einer anderen Person wirkt sich fast nie direkt auf diejenigen außerhalb davon aus, und wir wissen im Allgemeinen besser, als das Urteil eines Elternteils über ihre Erziehungsentscheidungen ohne Gegenreaktion in Frage zu stellen. Wenn es jedoch darum geht, ein Einzelkind zu bekommen, glauben die Leute im Allgemeinen, dass sie sowohl Ihr als auch das Ihres Kindes am besten interessieren, wenn sie Sie davor warnen oder Ihnen sagen, dass Sie Ihre Meinung ändern werden.





Es gibt viele gute Gründe, nicht mehr als ein Kind zu bekommen. In unserem Podcast Nur du: Ein One and Done Podcast , bitten wir die Hörerinnen und Hörer, über ihre Erfahrungen als Einzelkind oder als Eltern eines Einzelkindes zu schreiben. Viele Eltern haben ihre Wahl mit einem Schreiben verteidigt, andere sind noch am Zaun und suchen nach einem Ventil für ihre Unentschlossenheit. Unsere Mission ist es, die Entscheidung der Eltern zu normalisieren und sie zu einer Familiengröße zu befähigen, die sich für sie richtig anfühlt.

Bevor Sie also fragen, warum jemand nicht plant, ein zweites Kind zu bekommen, sollten Sie Folgendes beachten:

Schwangerschaft ist schwer

Eine Schwangerschaft ist für jede Frau ein wilder Ritt, aber für viele kann sie tatsächlich sehr traumatisch sein. Es gibt eine Menge verschiedener Dinge, die schief gehen können, und selbst wenn dies nicht der Fall ist, tut die Arbeit wirklich weh. Ganz zu schweigen von den Einschränkungen während dieser neun Monate und danach, was es langfristig mit Ihrem Körper macht. Es ist schwer und sollte respektiert werden, wenn eine Frau nicht das Bedürfnis verspürt, es zu wiederholen.

Unfruchtbarkeit und Verlust können emotional verheerend sein

Wir hören oft, dass Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit oder chronische Krankheiten Eltern davon abgehalten haben, es eine Sekunde lang zu versuchen. Viele von ihnen haben mit der Schuld zu kämpfen, das alles nicht noch einmal durchmachen zu wollen – was die Frage aufwirft, warum die Leute diese äußerst persönliche Frage überhaupt stellen?

Begierig darauf, in das Leben vor der Geburt zurückzukehren

Dieser Grund ist genauso gültig wie jeder andere, aber wenn Menschen erklären, dass sie Leidenschaften, Hobbys und berufliche oder persönliche Ziele haben, zu denen sie zurückkehren möchten, werden sie als egoistisch abgestempelt. Die Baby- und Kleinkindjahre sind anstrengend und viele Menschen fühlen sich nicht mehr wie die Person, die sie vor der Geburt ihres Babys waren. Ihr Kind braucht Eltern, die sich um es kümmern, es pflegen und lieben. Wenn ein Elternteil ihnen das gibt, haben andere Menschen kein Recht, sie unter Druck zu setzen, ein zweites Kind zu bekommen. Wir alle verdienen es, das Leben zu führen, das wir leben wollen.

Nur Kinder haben viele Möglichkeiten

Terry Vine/Getty



Es gibt eine Menge Vorteile, ein Einzelkind zu sein. Viele Zuhörer haben angegeben, dass der größte Vorteil darin besteht, dass sie 100% der Zeit und Ressourcen ihrer Eltern haben. Extrageld fürs College, beide Elternteile bei allen Sportveranstaltungen, epische Pyjamapartys mit all ihren Freunden und keine peinlichen Geschwister; Kinder nur für Erwachsene haben im Allgemeinen sehr positive Erfahrungen mit ihrer Erziehung gemacht.

Forschung sagt, dass es keine schlechte Sache ist

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Einzelkinder keine größeren Probleme haben, Freundschaften zu schließen, Probleme mit Egoismus oder Frechheit oder das Risiko einer Depression zu haben als Kinder mit Geschwistern. Es gibt so viele Stereotypen, dass Einzelkinder schwierig seien, und die Forschung tadelt sie alle. Verwöhnte Kinder können zum Beispiel aus Familien jeder Größe kommen; dieses Problem ist nicht ausschließlich auf Kinder beschränkt.

Schwiegermutter Babys mein Mann

Ein-Kind-Familien werden immer beliebter

Laut Pew Research Center , verdoppelte sich der Anteil der amerikanischen Mütter, die am Ende ihrer gebärfähigen Jahre ein Kind bekamen, von 11 Prozent im Jahr 1976 auf 22 Prozent im Jahr 2015. Volkszählungsdaten zeigen, dass Ein-Kind-Familien die am schnellsten wachsende Familieneinheit in den Vereinigten Staaten sind. Zu diesem Trend tragen zahlreiche Faktoren bei, darunter später heiratende Paare, die wachsende finanzielle Instabilität der Millennials und ein überhöhter Wohnungsmarkt.

Es geht Sie wirklich nichts an

Die Leute sollten nicht das Bedürfnis verspüren, eine so persönliche und letztendlich nicht folgenreiche Entscheidung zu verteidigen. Es gibt viele triftige Gründe, nur ein Kind zu bekommen, und vor allem haben viele Menschen überhaupt keine Wahl. Familiengrößen stehen im Allgemeinen nicht zur Debatte, ebenso wie Hausgrößen, Arbeitsgehälter oder Religionszugehörigkeit im Allgemeinen nicht zur Debatte stehen. Fragen dazu können als verletzend und unhöflich angesehen werden, weil sie implizieren, dass die von Ihnen getroffene Entscheidung mehr Nachdenken und Einsicht erfordert. Wenn jemand Input möchte, wird er fragen.

Die Gründe für ein Kind sind ebenso vielfältig und komplex wie die Gründe, überhaupt eine Familie zu gründen. Diese Entscheidungen werden mit Bedacht und Planung und oft mit etwas Glück getroffen und verdienen es nicht, hinterfragt oder beurteilt zu werden. Wenn Sie also das nächste Mal den Drang verspüren, einen Elternteil zu fragen, warum er es nicht eine Sekunde lang versucht, denken Sie über Ihre eigene Voreingenommenheit nach und ob es wirklich eine konstruktive Frage ist. Stecken Sie es dann ein und speichern Sie es für Ihre eigene Familienplanung.