Donald Trump unterzeichnet Exekutivverordnung gegen Abtreibung – natürlich von Männern umgeben

Nachrichten
Präsident Donald Trump unterzeichnet Executive Orders

Foto von Ron Sachs/Getty Images.



Weltweit sterben jedes Jahr 70.000 Frauen an verpfuschten Abtreibungen

Umgeben von Männern setzte Donald Trump ein Gesetz wieder in Kraft, das sichere Gesundheitsoptionen für Frauen auf der ganzen Welt ausschließt. Am Tag nach dem 44. Jahrestag von Roe v. Wade unterzeichnete Trump eine Durchführungsverordnung, die die Bundesfinanzierung für internationale Gesundheitsorganisationen verbietet, die Abtreibungsdienste durchführen oder sogar mit Patienten darüber sprechen.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass Bundesgelder nicht Abtreibungen bezahlen. Das Gesetz, das Trump am Montag unterzeichnet hat, ist als Global Gag Rule bekannt. Die Helms-Änderung von 1973 verbietet bereits ausländische Hilfen für Abtreibungen; die Global Gag Rule geht noch einen Schritt weiter, indem sie NGOs, die US-Hilfe erhalten, Abtreibungen verbietet, die sie selbst oder mit anderen Mitteln bezahlen. Der Schnitt Gemeldet. Die Vereinigten Staaten verwenden dieses Gesetz, um Organisationen mitzuteilen, dass sie ihre eigenen, nicht US-amerikanischen Gelder nicht verwenden können, um Abtreibungen oder Abtreibungsberatung zu bezahlen, wenn sie dennoch Gelder erhalten möchten für andere Planungsleistungen.





Hier ist das Problem: Restriktive Abtreibungsgesetze hindern Frauen nicht daran, Abtreibungen zu machen. Sie machen das Verfahren nur unsicher, so die Guttmacher-Institut , das die Politik der reproduktiven Gesundheit weltweit verfolgt.

Aber weil die Republikanische Partei ihren Wunsch, den Körper einer Frau zu kontrollieren, nicht überwinden kann, müssen wir jedes Mal von diesem sexistischen Gesetz hören, wenn es einen neuen Präsidenten gibt. Es wurde erstmals 1984 von Ronald Reagan in die Praxis umgesetzt. Seitdem haben die Demokraten es aufgehoben – weil Studien zeigen, dass es Frauen schadet – und die Republikaner haben es wieder eingeführt, weil sie davon besessen sind, den Körper einer Frau zu regulieren. Wenn Pro-Life-Leute Frauen helfen wollen, dann werden sie die GOP und Trump dazu drängen, dieses veraltete Gesetz zu verwerfen. Warum? Weil es Frauen buchstäblich weh tut – 70.000 um genau zu sein. Durch die Einschränkung sicherer Abtreibungen zwingen wir weltweit etwa 20 Millionen – meist arme – Frauen zu unsicheren Abtreibungen. Und von diesen 20 Millionen sterben 70.000 an den Komplikationen der gefährlichen Verfahren, so die Zentrum für reproduktive Rechte .

Die Wiedereinführung der Global Gag Rule durch Präsident Trump ignoriert jahrzehntelange Forschung und bevorzugt stattdessen ideologische Politik gegenüber Frauen und Familien, sagte US-Senatorin Jeanne Shaheen (D-New Hampshire) in einer Erklärung. Wir wissen, dass es weniger ungeplante Schwangerschaften, Müttersterblichkeiten und Abtreibungen gibt, wenn Familienplanungsdienste und Verhütungsmittel leicht zugänglich sind. Sie hat recht. Das Center for Reproductive Rights veröffentlichte einen vernichtenden Bericht mit dem Titel Das Schweigen brechen: Die Auswirkungen der globalen Gag-Regel auf unsichere Abtreibungen in 2003 - Mehr als vor 10 Jahren. Es gibt keine Entschuldigung für die Wiedereinsetzung eines Gesetzes, das laut Forschungen dazu führen wird, dass schwangere Frauen an verpfuschten Abtreibungen sterben.

Wie Gloria Steinem sagte: Wenn Männer schwanger werden könnten, wäre Abtreibung ein Sakrament.

Geschenke für jemanden, der ein Baby verloren hat