celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Alles, was Sie über Kleinkindfieber wissen sollten (damit Sie nicht ausflippen)

Kleinkinder
Kleinkind-Fieber (1)

d3sign/Getty Images

Wenn Menschen ohne Kinder – oder mit älteren Kindern – herausfinden, dass Sie die Eltern eines menschlichen Kleinkindes sind, besteht ihre erste Reaktion oft aus etwas wie: Oh, was für ein lustiges Alter ! Und doch wird dieses Gefühl oft von einem Gesichtsausdruck begleitet, der etwas anderes suggeriert. Ja, Kleinkinder sind außergewöhnlich liebenswert, dank der Niedlichkeit eines Babys in Kombination mit frühe Kommunikationsfähigkeiten . Aber sobald Sie Ihren eigenen hatten (oder nur einen Aufzug mit einem geteilt haben, TBH), wissen Sie, dass all diese Anbetung wahrscheinlich der Weg der Natur ist, alles andere zu überkompensieren. Eine Sache, die Sie unter besonders erschreckend-slash-frustrierende Teile davon ablegen können, in diesem Alter ein kleines Kind zu haben? Kleinkind Fieber.

schmutzige Pick-Up-Linien für deine Freundin

Für den Anfang müssen Sie Ihr Kleinkind in eine Position ringen, in der Sie seine Temperatur messen können, um es sicher herauszufinden. Sobald Sie Fieber festgestellt haben, tauchen eine Reihe weiterer Fragen auf. Was soll ich tun, wenn mein Kleinkind Fieber hat? Um welche Art von Fieber handelt es sich? Ist es Zahnen ? Wie lange sollte Fieber anhalten? Wie kann man das Fieber bei einem Kind natürlich senken? (Und so weiter.)



Setzen Sie zu diesem Zweck besser ein Lesezeichen auf diese Seite, um sie griffbereit zu haben! Wir erklären Ihnen gleich, was Sie über Fieber bei Kleinkindern wissen müssen, einschließlich der Arten, der Behandlung und des Zeitpunkts, an dem Sie sich Sorgen machen sollten.

Arten von Fieber bei Kleinkindern

Beginnen wir mit dem, was bei Kleinkindern als Fieber bezeichnet wird. Wie sich herausstellt, kann es je nachdem, wie (oder genauer gesagt, wo) Sie ihre Temperatur messen, sowie der Tatsache, dass das, was wir als normale Temperatur betrachten, tatsächlich die durchschnittlich normale menschliche Temperatur. Wenn Ihr Kind also ständig eine Temperatur von etwas über oder unter 98,6 ° F hat, ist dies normalerweise kein Grund zur Besorgnis.

Mit einem genauen digitales Thermometer , Fieber bei einem Kleinkind ist:

gute wagen für 12 jährige
  • 37,8 °C (100 °F) bei oraler Messung
  • 100,4 °F (38 °C) bei rektaler Messung
  • 37,2 °C (99 °F), gemessen unter der Achselhöhle

Wir sollten auch darauf hinweisen, dass Fieber von 104°F zwar definitiv ein Grund ist, den Arzt zu rufen, aber laut der ängstlichen Elternmythologie keine Hirnschäden verursacht. Gemäß Seattle Kinderkrankenhaus , Hirnschäden durch hohes Fieber bei Kleinkindern ist technisch möglich – aber das Fieber müsste über 108 ° F liegen. Wir werden später noch genauer darauf eingehen, aber wenn Ihr Kleinkind Fieber hat, das 102 oder 103 erreicht, ist dies der richtige Zeitpunkt für eine Beratung zum Arzt .

Wie lange sollte Fieber bei einem Kleinkind anhalten? Auch hier kommt es darauf an. Wenn sie keine anderen Symptome haben und ihr Verhalten (einschließlich Essen , Trinken und Spielen) normal ist (für sie), dann kann ein gewöhnliches Kleinkindfieber bis zu fünf Tage andauern und sollte kein Grund zur Besorgnis sein.

Woher Fieber kommt Fe

Haben Sie sich jemals gefragt, woher Fieber kommt? Wir werden in einer Minute mögliche Ursachen besprechen, aber warum ist Fieber überhaupt eine Sache? Nun, der Körper hat einen eigenen internen Thermostat. Es existiert in einem Teil des Gehirns, der als Hypothalamus bezeichnet wird. Es weiß, welche Temperatur der Körper haben soll, und es sendet ständig kleine Nachrichten, um zu versuchen, Ihren Körper auf dieser Grundlinie zu halten. Aber wenn der interne Thermostat die Körpertemperatur über den normalen Bereich anhebt, ist das Ergebnis Fieber. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum dies der Fall ist.

Ursachen von Fieber bei Kleinkindern

Fast alle Fieber bei Kindern – auch Kleinkinder – sind die Folge einer Neuinfektion. Viren verursachen 10-mal mehr Infektionen als Bakterien, daher sind sie häufiger für Fieber verantwortlich. Abgesehen von Infektionen können auch Überhitzung (durch extreme Hitze, zu viel Kleidung und/oder zu hartes Training) und Impfungen bei Kleinkindern Fieber verursachen. Wenn Ihr Kind Fieber bekommt nach einer Impfung , kein Grund zur Panik. Tatsächlich ist es ein Zeichen dafür, dass der Impfstoff richtig funktioniert. Impffieber beginnt in der Regel innerhalb von 12 Stunden nach der Impfung und dauert zwischen zwei und drei Tagen.

Aber entgegen der landläufigen Meinung gibt es keine Beweise dafür, dass ein Kinderkrankheiten eine Sache ist. Während das Zahnen bei einem Kleinkind zu einem sehr leichten Temperaturanstieg führen kann, reicht es nicht aus, um als echtes Fieber zu gelten. Wenn Ihr Kleinkind also während des Zahnens Fieber bekommt, ist es am besten, andere Ursachen zu untersuchen.

Heilmittel gegen Fieber bei Kleinkindern

Die meisten leichten Fieber ohne weitere Symptome können zu Hause behandelt werden, aber wie genau sollte man dabei vorgehen? Es gibt eine Vielzahl von Heilmitteln gegen Fieber bei Kleinkindern, darunter auch einige, die das Fieber bei einem Kind auf natürliche Weise reduzieren. Tatsächlich können die meisten Fieber bei Kleinkindern ohne Medikamente behandelt werden, also fangen wir damit an. Zu diesen Heilmitteln gehören:

  • Entfernen von Schichten von Kleidung (wenn sie mehrere Schichten tragen). Ein Bündeln kann zu Überhitzung führen und das Fieber noch verschlimmern. Wenn das Kind jedoch zittert, decken Sie es mit einer Decke ab.
  • Halten Sie den Knirps von der Spielzeit fern. Ihr Körper sollte sich entspannen und keiner anstrengenden Aktivität nachgehen.
  • Halten ihr Zimmer kühl.
  • Geben Sie ihnen ein lauwarmes Bad.
  • Biete sie an viel Flüssigkeit.

Was die Medikamente angeht, wenn ein Kind älter als . ist drei Monate (was sie sind, wenn sie ein Kleinkind sind), ist es sicher, ihnen die für ihr Gewicht geeignete Dosis Paracetamol für Kinder zu verabreichen. Überprüfen Sie dies auf dem Etikett oder fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.

Flirty Pick Up Lines für ihn

Wenn Ihr Kleinkind zusätzlich zu seinem Fieber Symptome hat – wie Erbrechen, Husten oder ein Ausschlag — Es kann ein weiterer Fall sein, einen Arzt zu konsultieren, um dessen Meinung zu den besten Heilmitteln einzuholen und/oder wenn Sie sie in die Praxis bringen müssen. Dies ist eine gute Faustregel, wenn ihr Fieber jedes Mal wieder ansteigt, wenn das rezeptfreie Medikament nachlässt. Im Zweifelsfall immer einen Kinderarzt aufsuchen.

Wann sollte man den Arzt anrufen

Obwohl viele Fieber kein Grund zur Besorgnis sind, erfordern einige eine ärztliche Behandlung – oder zumindest eine Konsultation mit Ihrem Arzt. Suchen Sie für Ihr Kleinkind die Aufmerksamkeit eines Arztes auf, wenn:

  • Sie haben Fieber, das länger als fünf Tage anhält.
  • Sie haben ein Fieber von mehr als 102,2 F.
  • Sie haben Fieber, das mit Fiebersenkern nicht abgebaut wird.
  • Ihr Kind handelt nicht selbst und/oder ist schwer zu wecken.
  • Ihr Kind nimmt zu wenig Flüssigkeit zu sich/ist dehydriert. (Man kann daran erkennen, wie viel sie urinieren. Diejenigen, die es noch nicht tun trocken sein sollte mindestens vier Windeln pro Tag benetzen. Ältere Kinder sollten mindestens alle acht bis zwölf Stunden urinieren. Auch wenn sie weinen, aber keine Tränen produzieren.)
  • Ihr Kind wurde vor kurzem geimpft und hat mehr als 48 Stunden lang eine Temperatur über 102 F oder Fieber.
  • Als Elternteil oder Betreuer fühlen Sie sich unwohl mit der Temperatur oder Krankheit eines Kindes.

Woher wissen Sie, wann Sie ein Kleinkind wegen Fieber in die Notaufnahme bringen müssen? Das ist der richtige Anruf, wenn sie Fieber haben und eines der folgenden Anzeichen zeigen:

  • Weinen, das wird nicht aufhören
  • Extreme Reizbarkeit oder Aufregung
  • Trägheit und Schwierigkeiten beim Aufwachen
  • Ein Hautausschlag oder violette Flecken, die wie blaue Flecken auf der Haut aussehen (die nicht da waren, bevor Ihr Kind krank wurde)
  • Blaue Lippen, Zunge , oder Nägel
  • Steifer Nacken
  • Starke Kopfschmerzen
  • Schlaffheit oder Bewegungsverweigerung
  • Atembeschwerden, die nicht besser werden, wenn die Nase frei ist
  • Nach vorne lehnen und sabbern
  • Krampfanfall
  • Mäßige bis starke Bauchschmerzen

Die Quintessenz ist, dass hohes Fieber zwar unbedingt ernst genommen werden sollte, die meisten niedrigeren Fieber bei Kleinkindern jedoch kein Grund zur Besorgnis sein sollten.