celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Experten sagen, Erdnussbutter früh einzuführen, und hier ist der Grund

Essen
Experten sagen, Erdnussbutter früh einzuführen, und hier ist der Grund

Amy Brothers / Getty Images

NFT

Erinnern Sie sich noch vor Jahren, als Butter der Teufel war? Und alle sind auf Margarine umgestiegen? Aber dann haben wir alle gelernt, dass Margarine anscheinend im Grunde genommen Fake Food ist und wir alle zurück zu Butter gehen sollten? Und dann wurde aus Mandelmilch die neue Kuhmilch und dann aus Kokosmilch die neue Mandelmilch und jetzt dreht sich mir der Kopf und ich frage mich im Grunde, wie viele andere Dinge Milch machen können.

Es scheint, dass es auch in der Elternschaft so geht, nicht wahr? Rückwärtsgerichtete Autositze bis 1! Nein! Rückwärts gerichtet bis 2 ! Feste Nahrung mit 6 Monaten! Nein, 3 Monate! Nein, ein Jahr! Und die Erdnuss-Sache ist nicht anders.



Mit ungefähr einem Jahr haben wir unsere ersten beiden Kinder mit Erdnussbutter vertraut gemacht. Es gab keine Anzeichen oder Bedenken hinsichtlich einer Allergie und alles war gut, da sie eine glückliche, gesunde, erdnussgefüllte Kindheit verbracht haben. Ich kann mich jedoch daran erinnern, dass viele meiner Freunde vor Entsetzen nach Luft schnappten, weil Sie anscheinend bis zum Alter von zwei Jahren warten sollten.

NFT

Unser drittes Kind war jedoch gegen eine ganze Reihe von Dingen allergisch – Milch, Gras, Käse, Lotionen, Stoffe, Waschmittel… aus Angst vor einer weiteren Allergieattacke vermieden wir eine Zeit lang alle Nüsse. Und als wir endlich merkten, dass er nie enttarnt worden war, war es zu spät. Heute, mit fünf Jahren, ist er allergisch gegen Nüsse Sie hat einen Epi-Pen und ich bin eine Allergie-Mama.

ich kümmere mich um niemanden außer mir

Das American College of Allergy, Asthma, and Immunology berichtet, dass in den letzten Jahren das Bewusstsein für Erdnussallergie bei Kindern ist gestiegen, ebenso die Zahl der Erdnussallergie Fälle gemeldet. Im Mai 2010 stellte eine Studie fest, dass sich die Rate von Erdnussallergien bei Kindern, wie in einer Telefonumfrage berichtet, zwischen 1997 und 2008 mehr als verdreifacht hatte.

Führte der weit verbreitete Glaube, dass wir alle warten sollten, zu einem höheren Risiko? Hatte mein eigenes Zögern etwas mit den Allergien meines Sohnes zu tun? Wer weiß. Aber es gibt definitiv einen Teil von mir, der sich wünscht, wir hätten als Baby ein wenig Erdnussbutter in seine Ernährung aufgenommen. Und genau das sagen uns Experten, ist die aktuelle Empfehlung. Die alte Philosophie des Wartens bis 2 ist überholt, und Allergologen sagen jetzt, je früher unsere kleinen Mistkerle entlarvt werden, desto besser.

Jetzt, basierend auf neuen Richtlinien, hochallergene Lebensmittel wie Erdnüsse und Baumnüsse können bereits im Alter von 4-6 Monaten eingeführt werden, wenn das Baby ein geringes oder mittleres Risiko hat, sagt Dr. Purvi Parikh, Allergologe und Immunologe mit Allergie- und Asthma-Netzwerk.

Dr. Parikh weist jedoch darauf hin, dass diese Empfehlung für Babys mit hohem Risiko anders ist. Diese Kinder sollten zuerst von einem zertifizierten Allergologen untersucht werden.

Beanie Babys Werteliste mit Bildern 2018

Was bedeutet also hohes Risiko? Haben Sie Allergien in der Familie? Nein, so der Allergieexperte. Ein hohes Risiko wird von jedem Kind definiert, das ein schweres Ekzem hat und/oder Eierallergie bereits. Ein mäßiges Risiko besteht bei Kindern mit leichten bis mittelschweren Ekzemen – sie können auch 4-6 Monate lang mit dem Essen beginnen und benötigen keine zusätzlichen Untersuchungen, fügt Dr. Parikh hinzu.

Daher können Kinder ohne Allergien und Neurodermitis nach diesen Richtlinien direkt mit dem Verzehr von Produkten auf Nussbasis fortfahren, wie z Erdnussbutterpulver von Crazy Richards, nachdem sie begonnen haben, feste Nahrung zu sich zu nehmen und in einem Hochstuhl sitzen können.

Unser Sohn hatte als Baby ein schweres Ekzem, also hätten wir vielleicht trotzdem gewartet. Oder vielleicht hätten wir den Vorschlag von Dr. Parikh vor Jahren von einem staatlich geprüften Allergologen begutachten lassen. Aber wir haben es nicht getan, und jetzt werden wir nie wissen, was hätte sein können.

Wie empfiehlt Dr. Parikh Eltern, ihren Babys das mögliche Allergen vorzustellen? Hier sind ein paar Tipps:

  • Führen Sie jedes Nussprodukt einzeln im Abstand von 3-5 Tagen und zu Hause ein, anstatt in einem Restaurant. (Füttern Sie Kinder bis zum Alter von 4 Jahren nicht mit ganzen Nüssen.)
  • Um eine Erstickungsgefahr zu vermeiden, können Eltern je nach Kind und Alter cremige Erdnussbutter mit warmem Wasser oder Muttermilch verdünnen oder Pulver in kleinen Mengen verwenden, solange das Baby eine gute Nackenkontrolle hat.
  • Achten Sie nach der Einführung des Essens innerhalb einer Stunde nach dem Essen auf häufige Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Hautausschlag, Nesselsucht oder Ekzeme und/oder Husten, Keuchen, Erbrechen, Durchfall.

Dr. Parikh sagt, dass das gleiche Verfahren – die Einführung kleiner Mengen von Lebensmitteln im Abstand von 3 bis 5 Tagen zu Hause – auf andere häufige Allergene wie Eier und Schalentiere angewendet werden kann. Wenn Ihr Kind Anzeichen einer allergischen Reaktion zeigt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Hat der weit verbreitete Glaube, dass es unsicher ist, Babys bis zum Alter von zwei Jahren mit Erdnussbutter vertraut zu machen, letztendlich zu einem Anstieg der Allergiediagnosen geführt? Wir wissen es wirklich nicht. Jüngste Studien zeigen, dass dies möglicherweise der Fall ist, aber es ist nicht der einzige Faktor, sagt Dr. Parikh. Unsere Umwelt hat uns auch allergischer gemacht. Der Wandel in Richtung Stadtleben, Industrialisierung, übermäßige Desinfektion und der Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln spielen eine sehr große Rolle bei der Zunahme von Erdnussallergien.

Jedoch, Die American Academy of Allergy, Asthma, and Immunology behauptet, dass Forscher herausgefunden haben, dass Kinder mit einem hohen Risiko, eine Erdnussallergie zu entwickeln, weitaus seltener eine Allergie entwickeln, wenn sie vor ihrem 12. Lebensmonat mit Erdnüssen vertraut gemacht werden.

Väter, die Mütter von Kindern entfremden

Wenn Eltern also proaktiv gegen Nahrungsmittelallergien vorgehen wollen, können sie nur so viel tun. Aber die frühzeitige Einführung ihrer Babys in Nüsse kann ein solcher proaktiver Schritt sein.

Teile Mit Deinen Freunden: