celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Die Angst zu sterben oder geliebte Menschen zu verlieren verfolgt mich jeden Tag

Gesundheit
Die Angst zu sterben oder geliebte Menschen zu verlieren verfolgt mich jeden Tag

Vesnaandjic / iStock

Es ist 16.30 Uhr und mein Mann ist nicht zu Hause. Er hat nicht angerufen. Er hat nicht getextet. Er hat nicht erwähnt, dass er spät arbeitet. Er unterrichtet an einer öffentlichen Schule, und seine übliche Zeit, die er vor der Tür hat, ist gegen 15:45 Uhr.

Ich fange an zu spiralen.



Logischerweise hielt ihn ein Schüler oder Elternteil zu spät. Aber mein Gehirn ist nicht logisch , nicht jetzt, nicht wenn er wahrscheinlich in einem feurigen Inferno vor dem State Capitol Building zerstört wird. Und ich glaube nicht, dass ich als Notfallkontakt genannt werde, weil ich nicht unter Frau, sondern als College-Spitzname aufgeführt bin. Warum hat er das getan?

nimm Zeilen auf, um sie deinem Freund zu sagen

Ich sage mir, meine Schwiegermutter würde mich anrufen. Aber was ist, wenn sein Telefon zu zerstört ist? In welches Krankenhaus würden sie ihn bringen? Wie konnte ich das ohne ihn tun? Wir haben drei Kinder. Wir haben eine Lebensversicherung. Aber wieviel? Ist reicht es? Könnte ich das Haus sauber genug für eine Beerdigung bekommen?

Ich schaue mich um und verzweifle inmitten meiner aufsteigenden Panik. Ich müsste arbeiten gehen. Ich kann nicht einmal ein verdammtes Hühnchen kochen. Mein Herz hämmert und meine Hände zittern und ich mache eine dumme Fernsehsendung für die Kinder und fange an zu rufen und zu rufen und zu rufen. Er nimmt nicht ab. Die Panik wird höher. Ich bin kurz davor, Krankenhäuser anzurufen, als mein Telefon klingelt.

Ich hatte einen Elternteil, sagt er, ohne Vorbereitungen. Er weiß, was ich durchmache. Es tut mir Leid.

Schreib mir einfach, sage ich ihm durch zusammengebissene Zähne, als Angst in Wut übergeht. Gerade. Ficken. Schreib mir. Ich dachte, du wärst tot auf der Autobahn.

Dies ist das Gesicht der Angst, über das niemand spricht. Sicher, wir könnten über paranoide Mütter scherzen. Wir machen vielleicht Witze über die Mütter, die denken, dass jeder die ganze Zeit sterben wird, die immer denken, dass sie krank sind oder dass ihre Kinder krank sind oder dass ihre Ehemänner am Rande des feurigen Untergangs stehen. Sie kennen die – die Mütter, die ihre Söhne von jedem Kind mit Husten wegreißen, die Mütter, die ihre Töchter von jedem Kind mit einer laufenden Nase fernhalten. Sie könnten bei uns mit den Augen rollen. Du denkst vielleicht, dass wir überreagieren. Und wir sind. Aber wir können nicht anders. Wir leben mit einer Angststörung.

Und das Leben mit einer Angststörung bedeutet, dass unser Gehirn ständig in Alarmbereitschaft ist. Wir suchen ständig den Horizont nach Gefahr ab: Gefahr für uns, Gefahr für diejenigen, die wir lieben. In seiner einfachsten Form denkst du immer, dass du krank wirst. Ich habe neulich zu viel Käsekuchen gegessen und mir zu Recht ein Magenleiden von der Unmenge an reichhaltigem Essen zugezogen (ich weigere mich zu verraten, wie viel Käsekuchen gegessen wurde, und Sie können mich nicht dazu bringen).

Ich dachte logischerweise nicht, Hey, ich habe zu viel Käsekuchen gegessen, weil das ängstliche Gehirn nicht in der Logik funktioniert. Es schleift in Wahrscheinlichkeiten. Ich bekam eine Magenschleimhautentzündung. Ich musste etwas Wasser trinken, ein paar Antazida essen und mich dann hinlegen, weil sich der Käfer zusammenbraut. Ich betete, dass ich es den Kindern nicht gab. Ich habe gebetet, dass ich es meinem Mann nicht gegeben habe und die Kinder gleichzeitig. Ich fragte mich, ob wir genug Gefäße hatten, um als Koteimer zu dienen. Meine Gedanken liefen weiter und weiter, bis ich ohnmächtig wurde. Das alles bei Käsekuchen.

Jeder Kopfschmerz ist eine Migräne. Oder ein Aneurysma. Jeder Zahnschmerz ist ein Wurzelkanal. Jeder Schnitt erfordert Neosporin, um die fleischfressenden Bakterien abzutöten, die auf meinem Wohnzimmerboden lauern. So ist das Leben mit einer Angststörung. Es ist weder rational noch vernünftig. Tatsächlich sprechen wir nicht darüber, weil wir befürchten, dass die Leute denken, dass wir überreagieren. Aber es ist da.

Seien Sie versichert, wenn Ihr geliebter Mensch eine Angststörung hat, ist sie wahrscheinlich da. Diese ständige Angst vor dem drohenden Untergang.

Dann sind da noch die Kinder. Kinder fallen. Kinder bumsen. Kinder kratzen und schlagen sich die Zähne und purzeln ins Wasser. Wenn sie fallen, nehme ich sofort an, dass ein Knochen gebrochen ist, diese dünnen, winzigen Knochen, die in Wirklichkeit so stark sind. Wenn sie sich die Zähne zusammenschlagen, gehe ich davon aus, dass sie etwas ausgeschlagen oder angeschlagen haben und ein Notfallzahnarztbesuch ist angebracht, während ich ein schreiendes Kind (immer das 3-jährige) wiege und es mehr schreien lasse, während ich vorsichtig durchsuche sein Mund. Wenn sie ins Wasser fallen, habe ich Angst, dass sie die tödliche hirnfressende Amöbe, die sich während der Sommermonate in warmem Wasser vermehrt, geschnupft haben. Es tötet innerhalb einer Woche. Es ist unglaublich selten, aber mein Gehirn weigert sich, das anzuerkennen. Wir wären die Ausnahme.

Und wenn Sie den Weg der langfristigen Gesundheit wagen, fallen Sie in ein schwarzes Loch des Elends. Merken das studium dass der Verzehr von Hot Dogs dazu führt, dass Ihr Kind eher an Leukämie erkrankt? Weil ich es tue. Und ich denke jedes Mal daran, wenn ich die blöden Fleischstäbchen serviere.

Dann gibt es die andere studie Das zeigt, dass Kinder, die regelmäßig Fast Food essen, in der Schule nicht so gut abschneiden. Ich habe Angst, dass meine Kinder in meinem Keller leben werden, weil ich keine Zeit habe und zum Mittagessen durch Zaxby's fahre. Oh ja, und je mehr du das gibst Baby das iPhone , desto wahrscheinlicher werden Sprachverzögerungen, also lassen Sie das Ihre nächste Mahlzeit ruinieren, anstatt von einem schreienden 3-Jährigen. Und mein Sohn ist schon zu viel Bildschirmzeit unterwegs, das ist im Zusammenhang mit Diabetes . Ängstliche Mütter brauchen einen Internetfilter für diesen Scheiß. Es verfolgt uns täglich.

Aber ich bin besser geworden, das schwöre ich. Medikamente haben ungemein geholfen. Ich tue nicht mehr das, was mein Mann den alten Fluch nennt – die Sache, bei der er sich verabschiedet, und ich antworte mit einer verzweifelten Bitte wie: Fahren Sie sicher! mit einer Stimme, die sagt, dass ich sicher bin, dass er in einem Wrack aus verdrehtem Metall enden wird. Oder er sagt mir, dass er mich liebt, und ich sage: Komm gesund nach Hause! in dieser Tonlage, von der wir beide wissen, dass sie bedeutet, nicht sterben. Aus Liebe zu allen heiligen Dingen, stirb nicht für mich.

Dafür ist er dankbar. Aber das bedeutet nicht, dass ich keinen Stich habe, wenn er geht. Er ging heute Morgen aus der Tür, als ich mich bemühte, ein Wort für unseren Sohn zu buchstabieren, und ich schrie gedankenlos auf Wiedersehen. Ich dachte sofort: Was ist, wenn ich ihn nie wieder sehe und meine letzte Chance vertan habe, ihm zu sagen, dass ich ihn liebe und es wirklich ernst meine? Und dieser Gedanke hängt da drin, begleitet mich durch den Tag und will, dass er sicher nach Hause kommt, damit ich ihm richtig sagen kann, wie viel er mir bedeutet.

Es geht nie weg. Schwestern und Brüder, in Angst sehe ich euch. Ich sehe deine Hypochondrie. Ich sehe Ihre Angst vor dem Tod Ihrer Lieben, die Art von Angst, die Sie um 3 Uhr morgens nach Lebensversicherungen kriechen lassen. Angst kann sich auf viele Arten manifestieren. Aber in der Angst manifestieren, dass wir oder diejenigen, die wir lieben, krank werden und/oder sterben? Das ist einer der bittersten. Es ist eines der grausamsten. Und es ist eines der schwierigsten, nicht nur zu brechen, sondern es auch anderen zuzugeben.

was macht man auf einer jugendparty

Ich tue es jedoch, weil ich möchte, dass du weißt, dass du nicht allein bist.