celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Gun Company verklagt in Sandy Hook Shooting Vorladungen Aufzeichnungen über getötete Kinder

Im Trend
Ein Mann zeigt am 12. August 2018 während einer Kundgebung „March for our Lives“ auf dem Fairfield Hills Campus in Newtown, Connecticut, ein Schild gegen Waffengewalt. (Foto von KENA BETANCUR/AFP) (Foto von KENA BETANCUR/AFP über Getty Images)

(BETANCUR/AFP über Getty Images)

NFT
Namen für Licht

Remington Arms fordert Aufzeichnungen über die fünf Kinder und vier Erzieher, die bei den Sandy-Hook-Schießereien getötet wurden.

Die Anwälte des Unternehmens haben die Schul-, Anwesenheits- und Disziplinarunterlagen der Kinder sowie die Arbeitsakten der Erzieher vorgeladen. Als Reaktion darauf haben die Familien der Opfer der Tragödie von Sandy Hook die Gerichte gebeten, ihre vertraulichen Aufzeichnungen zu versiegeln. Die Familien befinden sich seit fast einem Jahrzehnt in einem Rechtsstreit gegen die inzwischen bankrotte Remington Arms wegen widerrechtlicher Tötung und behaupten, dass der Waffenhersteller bei der Vermarktung des Bushmaster, eines AR-15-Sturmgewehrs, das bei der Schießerei verwendet wurde, rücksichtslos war. Die krasse Anfrage ist die neuster Affront gegen die Familien Newton, CT.

Warum will Remington Arms diese Aufzeichnungen?

Wir haben keine Erklärung dafür, warum Remington den Newtown Public School District vorgeladen hat, um den Kindergarten und die Schul-, Anwesenheits- und Disziplinarunterlagen der ersten Klasse dieser fünf Schulkinder, des führenden Anwalts der Familien, zu erhalten Josh Koskoff erzählte Vize-Motherboard nachdem er einen Antrag auf Änderung der Schutzanordnung der Unterlagen seiner Mandanten gestellt hatte. Die Aufzeichnungen können unmöglich das ungeheuerliche Marketingverhalten von Remington entschuldigen oder bei der Schätzung der katastrophalen Schäden in diesem Fall behilflich sein. Der einzige relevante Teil ihrer Anwesenheitsaufzeichnungen ist, dass sie am 14. Dezember 2012 an ihren Schreibtischen waren.



Angeblich will Remington Arms diese Aufzeichnungen zur Verteidigung ihres Falls, ein erschütternder Gedanke an sich. Einige betrachten den Schritt als Drohtaktik, um noch mehr Druck auf Familien auszuüben, die bereits nicht nur massive Verluste erlitten haben, sondern auch Horden von Online-Verschwörungstheoretikern haben, die behaupten, dass die Schießerei nie stattgefunden hat.

Im Juli bot die inzwischen aufgelöste Remington Arms den Familien eine Abfindung in Höhe von 33 Millionen Dollar an. Die Kläger müssen noch auf das Angebot reagieren. Es wird nichts in einer Schulakte geben, das eine bedeutungsvolle Wirkung haben wird. Es fühlt sich wirklich wie eine Taktik an, wenn das Unternehmen sagt: „Siehst du, du willst dich nicht festlegen? Wir werden diese Art von Entdeckung machen.“ Es ist wahrscheinlich einfach unnötig, sagte David Golub, ein erfahrener Anwalt aus Stamford CT-Post .

Der traditionelle Vorwurf in Fällen von widerrechtlichem Tod sei, dass man die Fähigkeit zerstört habe, das Leben zu genießen, sagte Golub. Ein Angeklagter darf zum Beispiel die Arbeitsunterlagen der Erzieherinnen einsehen, aber bei Schulkindern ist das doof. Remington machte diese sehr öffentlichen Kompromissangebote. Sie tauschen Signale hin und her. Das ist keine Entdeckung, fuhr Golub fort.

Was wir also haben, ist ein massiver Waffenhersteller – oder besser gesagt, ein ehemaliger massiver Waffenhersteller, der von mehreren Versicherungsgesellschaften übernommen wurde und durch Konkurs echte Folgen vermieden hat – der Mobbing-Taktiken anwendet, um die Opfer eines der zu bekommen tödlichsten Massenerschießungen still sein.

Teile Mit Deinen Freunden: