Eine Beziehung mit der Tochter meines Freundes zu haben, war ein Geschenk, für das ich keinen Platz hatte

Alleinerziehende & Schrittelternschaft
Stiefmutter-Tochter

Scary Mommy und Weekend Images Inc/Getty

von einer alleinerziehenden Mutter erzogen werden


Als ich zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder Single wurde, beschloss ich, nur Männer zu treffen, die keine Kinder haben, obwohl ich selbst Mutter bin.

Ich erinnere mich, dass ich als Kind Stiefeltern hatte, und ich hasste es. Sie fühlten sich immer wie etwas an, das mir aufgezwungen und in mein Leben gedrängt wurde. Es waren Menschen, für die ich keinen Platz hatte, und es fühlte sich an, als hätte ich nicht genug Kontrolle darüber, einen Raum für sie zu schaffen, also habe ich es nicht einmal versucht.





Als alleinerziehende Mutter hatte ein Teil von mir Angst, dass ein Kind so für mich empfinden würde, wenn ich in die Dating-Welt eintrat, wenn ich jemanden traf, der Kinder hatte. Ich dachte, es wäre am besten, es ganz zu vermeiden.

Aber auch, wenn ich ehrlich bin, war der Gedanke, mich mit den Kindern einer anderen Person auseinandersetzen zu müssen, eine größere Hürde beim Klettern. Nein danke. Ich habe genug Scheiße, worüber ich mir Sorgen machen muss.

Vielleicht klinge ich schrecklich, wenn ich das zugebe, oder vielleicht kannst du das nachvollziehen. So oder so war es damals meine Wahrheit – mein Teller war bereits so hoch gestapelt mit meinen Kindern, meiner Karriere, meinem sozialen Leben und meinen Haushaltspflichten, dass ich nicht das Gefühl hatte, noch eine Verantwortung mehr zu haben.

Aber ich habe mich getäuscht. Eine andere Person zu lieben ist in keiner Weise eine Verantwortung; Es ist ein Geschenk.

Nachdem ich eine Beziehung mit jemandem hatte, der keine Kinder hatte, konnte ich die Leere, die ich fühlte, nicht leugnen. Sie können einfach nicht wissen, wie es ist, ein Elternteil zu sein, geschweige denn ein alleinerziehendes Elternteil, es sei denn, Sie haben es selbst durchgemacht. Mir wurde klar, dass ich diese Gemeinsamkeit in einem Partner brauche, da das Elternsein der größte Teil meines Lebens ist. Ein wichtiger Grund, diese Beziehung zu beenden, war die Tatsache, dass es so wunderbar war, eine Mutter zu sein, und ich wollte, dass ein anderer Elternteil das teilt.

Ich sage nicht, dass das für jeden der richtige Weg ist. ich bin Ich sagte, nachdem ich mit einer Person ausgegangen war, die keine Kinder hatte, wurde mir klar, wie viel ich brauchte einen anderen Elternteil als Partner.



Ich habe meinen Strom getroffen Freund letzten Sommer. Er war der erste Mensch, mit dem ich ein Date hatte, der Kinder hatte. Bei unseren ersten Treffen haben wir viel über unsere Kinder gesprochen. Es war der Hauch frischer Luft, den ich brauchte, und er bestätigte, was ich gefühlt hatte. Dann hatte ich die Ehre, seine Tochter zu treffen.

Sie ist keine Verantwortung oder Verpflichtung; Sie ist eine andere Person zum Lieben, Zeitraum . Ich muss keine Erwartungen von ihr haben und sie braucht sicherlich keine von mir.

nimm Linien auf, um sie bei Mädchen zu verwenden

Sie hat bereits zwei Eltern, die sie so sehr lieben und sie mit allem versorgen, was sie braucht – ich bin nur ein Bonus. Wenn sie mir von Freundschaften erzählen will oder dass ihr Vater ihr nicht erlaubt, dass mehr als eine Person gleichzeitig übernachtet, steht es ihr frei, aber das liegt an ihr. Sie kann das Tempo für unsere Beziehung vorgeben, und es gibt keinen Druck von mir, dass es auf eine bestimmte Art und Weise abläuft.

Am vergangenen Heiligabend verbrachte ich den Tag mit ihr und ihrem Vater, während meine Kinder bei ihrem Vater waren. Es war immer ein harter Tag für mich, und als ich ihr zusah, wie sie im Strumpf wühlte, brachte ich ihr ihre neue Wimperntusche in die Hand und sprach darüber, wie viel Süßigkeiten darin gestopft waren, dachte ich: Wie habe ich jemals gedacht, dass ich dafür keinen Platz habe? Warum dachte ich, mein Herz zu öffnen, sei ein Job oder eine Last?

Ihr Vater und ich reden darüber, für immer zusammen zu sein. Erst neulich sagte er, ich bin so dankbar, dass wir uns gegenseitig über die Schwierigkeiten und Freuden, Kinder zu haben, auslassen können. Es ist, als hätten wir uns gegenseitig eine Last abgenommen und es hat uns zu einer Intimität gebracht, die ich mit jemandem, der keine Kinder hat, nicht erreichen konnte.

Ich weiß nicht, was in Zukunft passieren wird – die Scheidung lehrt dich das. Aber ich weiß, dass wir keine Titel brauchen; wir müssen die Liebe nicht messen; Wir brauchen auf dieser Reise nicht immer alles perfekt, denn das wird es nicht sein.

ich tun Ich weiß, dass es ein Geschenk war, sie zu treffen und dass sie ihren Vater mit mir teilt. Ich wusste nicht, wie sehr es die Perspektive verändern würde, die ich seit meiner Jugend in meinem Kopf mit mir herumtrage.

Ich dachte, ich hätte keinen Platz für sie. Ich dachte nicht, dass ich riskieren könnte, von einem anderen Kind abgelehnt zu werden. Aber ich wusste auch nicht, wie wunderbar es sein kann, einfach ein zusätzlicher Mensch zu sein, um ein Kind zu lieben und es groß und klein zu erziehen. Ganz zu schweigen davon, dass ich die großartige Gelegenheit habe, meinen Kindern einen Bonus-Freund (oder Geschwister, wie sie es sehen wollen) sowie die Macht zu geben, in ihrem Leben etwas zu verändern.

Sie hat mich verändert; Sie hat mein Herz auf eine Weise wachsen lassen, die ich nicht erwartet hatte. Und das nehme ich nicht an.