Wie schützen wir unsere Kinder vor Omicron?

Coronavirus
Wie-schützen-wir-unsere-Kinder-vor-Omicron

MoMo-Produktionen/Getty

Die Ferien sind vorbei, aber der Stress hat nicht nachgelassen. Stattdessen sind die Eltern wahrscheinlich besorgter und gestresster als noch vor ein paar Wochen. Mit dem Aufstieg der COVID-19 Omikron-Variante, Wir sehen auch mehr Fälle bei Kindern und eine erhöhte Anzahl von pädiatrischen Krankenhauseinweisungen. Dies gibt Anlass zu großer Sorge, insbesondere bei Eltern von Kindern, die noch nicht vollständig geimpft sind oder zu jung für eine Impfung sind. Was machen wir jetzt?

Es gibt viele Informationen (und Fehlinformationen). Es ist schwer zu wissen, was man glauben soll und was nicht. Darüber hinaus finden Sie widersprüchliche Meinungen aus der medizinischen Gemeinschaft – ganz zu schweigen von den Schnellfeuerrichtlinien der CDC – darüber, was wir tun sollten.



Viele sind sich einig, dass Kinder in einer persönlichen Lernumgebung am besten abschneiden und dass wir zu diesem Bildungsmodell zurückkehren sollten. Allerdings müssen wir sicher sein, dass wir diese großen Drei befolgen: Händewaschen, Maskieren und soziale Distanzierung. Zusammen mit der Impfung sind dies die besten Möglichkeiten, die Ausbreitung aller COVID-19-Varianten zu verhindern, aber im Moment konzentrieren wir uns auf Omicron, das sich als die bisher ansteckendste Variante erwiesen hat.

Dinge, die man mit Kindern im Times Square unternehmen kann

sagte Allison Aubrey von NPR , Weißt du, im Moment steigen die Fälle bei Kindern erheblich an. Ich meine, in der Woche vor Weihnachten wurden 200.000 Kinder positiv getestet. Jetzt gibt es einen Anstieg der Krankenhauseinweisungen.

David Kimberlin, Direktor der Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten an der Universität von Alabama in Birmingham, sagte gegenüber NPR: „Wir haben in den letzten Wochen im ganzen Land einen Anstieg der pädiatrischen Krankenhauseinweisungen um etwa 50 % verzeichnet. Aber unsere Gesamtzahlen im Vergleich zu früheren Wellen sind zumindest bisher niedriger. Im Moment ist es also eine gemischte Geschichte, aber ich denke, dass es in den nächsten vier bis sechs Wochen schlecht werden wird.

kannst du kokosöl auf deine vag geben?

Was sollen wir für die Schule tun?

Was also sollen Eltern tun? Behalten wir unsere Kinder zu Hause? Sollen wir sie testen, bevor sie zur Schule gehen? Wann behalten wir sie von ihren Aktivitäten nach der Schule fern? Die Antworten sind gemischt. Wenn Ihr Kind Symptome hat, die denen von COVID-19 ähneln, muss es zu Hause bleiben. Das ist die wichtigste Anleitung, die es zu befolgen gilt. Wenn Sie helfen wollen, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, müssen Sie sie unter Quarantäne stellen. Wenn Sie Zugang zu einer Testseite haben, lassen Sie Ihr Kind so schnell wie möglich testen.

Aber wenn ein Kind Symptome hat, „und wenn Sie sie nicht testen können, nehmen Sie an, dass es COVID ist“, sagte Dr. Paul Offit, Direktor des Vaccine Education Center am Children’s Hospital in Philadelphia sagte CNN . Und dann befolgen Sie alle Richtlinien – bedeutet Quarantäne bis asymptomatisch und Maske für fünf Tage danach .

Sind geimpfte Kinder sicherer vor einer Omicron-Infektion als ungeimpfte?

Das Virus ist besonders ansteckend, Eltern geimpfter Kinder sollten sich jedoch weniger Sorgen um schwerwiegende Komplikationen machen. Vor der Impfung haben Kinder ein viel höheres Risiko für eine schwere Erkrankung durch jede Variante, einschließlich Omicron. Aber mit zunehmender Verfügbarkeit von Impfungen und mehr geimpften Kindern ist das Risiko definitiv gesunken.

Ihr Seufzer der Erleichterung sollte wissen, dass sie, selbst wenn ein Kind eine Durchbruchinfektion bekommt, wahrscheinlich nur Erkältungssymptome davon bekommen, Dr. James Campbell, Professor für Pädiatrie und Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten an der University of Maryland, sagte CNN. In der Vergangenheit hatten sie keinen Zugang zu einem Impfstoff oder wurden nicht geimpft, sie hätten ein höheres Risiko gehabt, möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, sagte Campbell, Professor für Pädiatrie und Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten an der University of Maryland.

Was tun wir gegen Masken?

Zur Maskierung gibt es unterschiedliche Meinungen. Müssen Kinder, die vollständig geimpft sind, weiterhin maskiert werden? Die kurze Antwort ist, ja. Wir haben einfach nicht genügend Informationen, um zu erkennen, wie Kinder die Omicron-Variante an andere weitergeben können, wenn sie eine Durchbruchinfektion ohne Symptome haben. Es ist immer noch möglich, das Virus zu haben und es einfach nicht zu wissen.

mach ein Foto vom Weihnachtsmann in deinem Haus

Masken sollten gut sitzen, ohne dass viel Luft durch Lücken entweicht. Wenn Sie sie bekommen können, sind N-95-Masken die beste Wahl. Campbell empfiehlt, dass wir einfach und ehrlich mit unseren Kindern darüber sprechen, warum sie immer noch eine Maske tragen müssen. Die Erklärung, dass sie trotzdem krank werden können und dass Masken der beste Schutz sind, reicht normalerweise aus, um sie zu überzeugen.

[D]er Virus ist intelligenter geworden. Und es infiziert die Menschen besser. Ihr Impfstoff werde definitiv schützen, sagte er in einem Interview mit CNN.

Sagen wir die außerschulischen Aktivitäten ab?

Es ist derzeit nicht notwendig, alle unsere Kinderaktivitäten abzusagen. Aber das könnte in Zukunft eine Möglichkeit sein. Wir müssen unseren Kindern erklären, was mit der omicron-Variante passiert, und dass es zwar unser Ziel ist, so schnell wie möglich zur Normalität zurückzukehren, es aber dennoch eine Weile dauern kann – und sie auf mögliche Verschiebungen oder Stornierungen vorbereiten.

Mediziner hoffen, dass diese Omicron-Welle schnell vorübergeht und Eltern sich und ihre Kinder weiterhin impfen lassen.

Kostenlose druckbare Gender-Enthüllungs-Partyspiele

Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie dieses Virus bestehen bleibt oder wie die nächste Mutation aussehen wird. Es ist ratsam, weiterhin die Richtlinien der CDC für alle Dinge im Zusammenhang mit COVID zu befolgen – und im Zweifelsfall zu Hause zu bleiben. Es könnte Leben retten, auch das Ihres Kindes.