celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Wie ich meinen Sohn davon überzeugt habe, seinen Penis in seiner Hose zu behalten

Papa-Perspektive
Screenshot 2016-01-21 um 10.41.13 Uhr

Wenn Sie jedes mögliche Gesprächsthema in Betracht ziehen, wo würden Sie Penisse in Bezug auf Erwünschtheit einstufen?

NFT

ich meine nicht: Wie sehr wünschen Sie sich Penisse? Güte. Wir haben uns gerade erst kennengelernt.

Was bedeutet es, ein indigo-kind zu sein?

Ich meine: Wie interessiert sind Sie als Thema, männliche Gefreite zu diskutieren?



Sehr geringe Zinsen, oder? Ich auch! Es macht Spaß und ist lustig im Internet. Aber es stellt sich heraus, dass es in Gesprächen im wirklichen Leben mit Schullehrerinnen und -verwaltungen, die so tun, als ob Ihre Kindergartenkinder eine Top-Kandidatin für ihr Future Sex Offenders of America-Programm (das wahrscheinlich nicht einmal existiert) wäre, deutlich weniger Spaß macht, während sie Sie im Stillen beurteilen mit einem Er hat das von dir gelernt, nicht wahr? schau in ihre Gesichter.

NFT Lebowiski

GIPHY

Ich bin ein solider Gesprächspartner. Höchste 10 Prozent wahrscheinlich. Ich interessiere mich für, kenne mich einigermaßen aus und diskutiere gerne über alle möglichen Dinge. Ich bin wie der Renaissance-Mann eines armen Mannes oder ein armer Renaissance-Mann oder einfach nur ein armer Typ, der viele Dinge mag. Was auch immer.

Ich werde meine Interessen nicht auflisten, weil ich sie gerade getan und gelöscht habe, weil es langweilig war zu lesen. Bitte glauben Sie mir einfach, da Sie dies im Internet lesen. Der ganze Sinn der Übung bestand darin, festzustellen, dass Penisse auffällig in der Liste fehlten.

Als weiteres Beispiel, ich Hass mit meinem kleinen Sohn über Pokémon zu diskutieren. Ich habe keine Ahnung, was die Scheiße auf seinen 74 Millionen Sammelkarten bedeutet, und jedes Mal, wenn ich es im Fernsehen sehen muss, möchte ich insgeheim, dass die Macht erlischt oder an einem massiven Koronarschaden stirbt.

Das klingt alles lustiger, als über Penisse zu diskutieren.

Das Gespräch war unvermeidlich. Es ist ein Teil der Jungenerziehung. Aber als Eltern sind Sie nie ganz bereit dafür.

Eines Tages peitschte er es also in der Schultoilette aus, während er mit Freunden herumalberte, als eine Lehrerin ihren Kopf reinsteckte, um nach der Gruppe der Kindergartenkinder zu sehen, und zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich einen zweiten Penis, mit dem ich umgehen musste . Anschwellen.

Alle sind irgendwie ausgeflippt. Sein Lehrer. Sein Schulleiter. Seine Kita-Dame. Sogar seine Mutter, und sie ist die meiste Zeit ziemlich entspannt.

Es gab eine spezielle Eltern-Lehrer-Konferenz zwischen der Lehrerin meines Sohnes und der Mutter, um über Verhaltenserwartungen zu sprechen. Ich nehme es insofern ernst, als ich möchte, dass mein Sohn den Anweisungen in der Schule folgt, seinen Lehrern zuhört, anderen respektvoll begegnet und sich selbst die besten Chancen auf akademischen Erfolg gibt.

Nicht Ihren Penis anderen Menschen zu zeigen, ist eine solide Verhaltensoption für den Einstieg, die, ergänzt durch andere gute Entscheidungen, zu einem Leben ohne Gefängnisstrafen und auch ohne Geschlechtskrankheiten führen kann.

Aber er ist ganz der Sohn seines Vaters. Mit Freunden im Bad zu albern macht also durchaus Sinn. Ich neige dazu, Penisse nicht einzubeziehen, aber ehrlich? Wer weiß, was ich gemacht habe, als ich 5 war. Hätte super-Penis sein können. Ich erinnere mich wirklich nicht.

GIPHY

GIPHY

Im Ernst, ich habe während der Badezeit ein paar Gespräche mit meinem Sohn darüber geführt, was in Bezug auf seine Privatsphäre akzeptabel ist und was nicht, aber der Schulvorfall deutet darauf hin, dass diese Gespräche auf taube Ohren gestoßen sind.

Ich war gezwungen, es noch einmal zu versuchen.

So sah das aus.

Der Penis-Talk

ICH: Weißt du was ein Penis ist?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Wie nennen Sie Ihre Privaten?
5 Jahre alt: Privates.

ICH: Wie nennt man es sonst?
5 Jahre alt: Mein gucken.

ICH: Ja. Mama hat das immer so genannt. Weißt du, wie wir dich bitten, Fürze Toots zu nennen?
5 Jahre alt: Ja.


ICH: Das liegt daran, dass Toot ein schöneres Wort ist. Beim Penis ist es ähnlich. Das wahre Wort für Peep ist Penis. Erwachsene bitten dich nur, es andere Namen zu nennen, weil uns das Wort Penis unangenehm ist. Kannst du Penis sagen?
5 Jahre alt: Pee-nis.

ICH: Gut gemacht. Erinnerst du dich, dass du diese Woche Ärger in der Schule hattest?
5 Jahre alt: Ja.

ICH: Was ist passiert?
5 Jahre alt: Ich habe die Anweisungen nicht befolgt.

ICH: Recht. Was hast du getan, um in Schwierigkeiten zu geraten?
5 Jahre alt: Ich weiß es nicht.

ICH: Ja, das tust du. Mama war echt sauer. Hör zu, du bist nicht in Schwierigkeiten. Aber wenn schlimme Dinge passieren, hast du mit Mama reden und Papa darüber. Sagen Sie mir jetzt bitte, warum Sie in Schwierigkeiten geraten sind.
5 Jahre alt: Ich habe unöffentliche Dinge getan. In der Öffentlichkeit.

ICH: Hast du gerade unöffentlich gesagt?
5 Jahre alt: Ja.

ICH: Ich denke, das macht Sinn. Was hast du Unöffentliches gemacht?
5 Jahre alt: Ich habe meine Privaten gezeigt.

ICH: Warum?
5 Jahre alt: Weil alle herumalberten.

ICH: Zeigten andere Kinder ihre Privatpersonen?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Dann nur du. Groß. Als du anderen Kindern deinen Penis gezeigt hast, hast du dann getanzt und gesungen?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Gut. Kumpel, du musst mir sagen, wann es in Ordnung ist, deinen Penis aus der Hose zu nehmen.
5 Jahre alt: Ich weiß es nicht.

ICH: Sie können es herausfinden. Du bist schlau. Wann ist es okay, nackt zu sein? Du tust es jeden Tag.
5 Jahre alt: Wenn ich aufs Töpfchen gehe.

ICH: Ja! Wenn du aufs Töpfchen gehst. Sehr gut. Wann ist es sonst in Ordnung, den Penis aus der Hose zu nehmen?
5 Jahre alt: Wenn ich bade.

ICH: Ja! Ausgezeichnet. Wenn Sie ein Bad nehmen. Es gibt eine andere Zeit, in der es in Ordnung ist, nackt zu sein. Weißt du wann das ist?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Dieser ist knifflig.
5 Jahre alt: Du sagst es, Papa.

ICH: Wenn Sie sich umziehen.
5 Jahre alt: Okay.

ICH: Was ist der große Jungenname für deinen Peep?
5 Jahre alt: Penis.

ICH: Wann ist es in Ordnung, den Penis herauszunehmen?
5 Jahre alt: Aufs Töpfchen gehen, baden und anziehen.

ICH: Gute Arbeit, Alter. Das ist genau richtig. Weißt du, warum es nicht in Ordnung ist, deinen Penis anderen zu zeigen?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Ich denke, das ist gut. Das liegt daran, dass es wirklich privat ist. Unsere Penisse sind nur für uns. Sie sind nicht für andere. (Ich war nicht bereit zu haben Das reden.) Weißt du, was mit Daddy passieren würde, wenn er jetzt nach draußen ginge und seinen Penis einer Gruppe von Leuten zeigte?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Ich würde ins Gefängnis gehen. Es ist wirklich, wirklich schlimm, Mann. Willst du ins Gefängnis?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Was für Leute kommen ins Gefängnis?
5 Jahre alt: Polizisten.

ICH: Manchmal. Sie arbeiten dort. Aber ich meine die Bösen. Was für Menschen müssen im Gefängnis leben?
5 Jahre alt: Räuber.

ICH: Ja. Manchmal Räuber. Kennen Sie andere Möglichkeiten, ins Gefängnis zu kommen?
5 Jahre alt: Nicht.

ICH: Gut. Wem darf man seinen Penis zeigen?
5 Jahre alt: Nur ich. Wissen Sie, warum Ohren besonders sind?

ICH: Warum?
5 Jahre alt: So kann man sich Sachen anhören. Deshalb sind sie befestigt. Du hast auch Ohren, Daddy.

ICH: Ja. Ja, ich will. Was ist, wenn ein Kind in der Schule Sie bittet, ihm Ihren Penis zu zeigen?
5 Jahre alt: Tu es nicht.

ICH: Was ist, wenn dich ein Erwachsener fragt? Ein Fremder?
5 Jahre alt: Tu es nicht.

ICH: Sehr gut. Was ist, wenn Ihr Lehrer Sie fragt?
5 Jahre alt: Tu es nicht.

ICH: Genau. Was ist, wenn jemand versucht, Ihnen seinen Penis zu zeigen?
5 Jahre alt: Ich werde ihnen sagen, dass sie es verstecken sollen. Ich sage nein, nein, nein, nein! Oder vielleicht knurre ich.

ICH: Du wirst knurren? Wie wird das klingen?
5 Jahre alt: * knurrt*

ICH: Whoa. Unheimlich.
5 Jahre alt: Das ist ein Tyrannosaurus Rex. Das werde ich tun.

ICH: Cool. Wann ist es in Ordnung, Ihren Penis herauszunehmen?
5 Jahre alt: Töpfchen gehen. Ein Bad nehmen. Sich anziehen.

ICH: Ich bin stolz auf dich, Junge. Wirst du noch jemandem deinen Penis zeigen?
5 Jahre alt: Ich werde es nie wieder rausnehmen. Ich werde es nie wieder tun, Daddy. Ich verspreche.

Da hast du es also. Mein Sohn wird (hoffentlich) nie wieder seinen Penis vor jemandem herausnehmen.

Er wird seltsam und sexuell unterdrückt sein, zu viele Katzen besitzen und ich werde nie Enkelkinder haben.

Aber zumindest muss ich nicht mehr über Penisse sprechen.

Moderne Familie

GIPHY

5-jähriger wird nicht in die Toilette kacken

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Mittel .