So erkennen Sie, ob Ihre Kindertagesstätte COVID-sicher ist

Coronavirus
Kindermöbel mit Reinigungslösung besprühen

THEPALMER / Getty



Ihr Kind in die Kita zu schicken kann stressig sein, aber die Aussicht, es mitten in einer Pandemie in die Kita zu schicken, ist (für viele) überwältigend. Schließlich sind von der allgemeinen Gesundheit und dem Wohlbefinden bis hin zu den COVID-Sicherheitsverfahren der Einrichtungen viele Faktoren zu berücksichtigen. Außerdem wollen wir unsere kleinen Liebeskäfer nicht gefährden. Das Letzte, was wir wollen, ist, dass sie verletzt oder krank sind. Aber für viele Eltern – Eltern wie Rachael Hendricks – ist eine Kindertagesstätte eine Notwendigkeit, keine Wahl. Nur so können sie funktionieren und funktionieren.

Ich habe meine behalten Kind in der Kita eingeschrieben damit ich ein besserer Mitarbeiter sein kann, sagt Hendricks Scary Mommy. Ich weiß zwar, dass es ein Risiko gibt, ihn zu schicken, aber es ist wichtig (für mich und ihn).





Meredith Linley, Geschäftsführerin und Mutter von zwei Kindern, teilt eine ähnliche Erfahrung. Ich arbeite von zu Hause aus, ob Pandemie oder nicht, und meinen dreijährigen Sohn bei mir zu haben, war für mich anstrengend. Der Versuch, morgens und spät abends als erstes zu arbeiten, funktionierte nicht. Ich konnte nicht genug erledigen. Da Zoom-Anrufe zum Standard wurden, konnte ich außerdem nicht mit einem SEHR aktiven Kleinkind umgehen. Also habe ich ihn (wieder) in die Kita gesteckt, erklärt Linley. Und während wir uns extrem sicher fühlen, ist es auch bittersüß.

Die gute Nachricht ist, dass die Kita Ihres Kindes Schritte unternehmen kann (und sollte), um es zu schützen. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihr Kind während der COVID-Krise in eine Kita zu schicken.

Tägliche Gesundheitschecks und Screenings

Laut der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten , Lehrer, Mitarbeiter, Administratoren und Kinder sollten täglich überprüft werden. Personen, die ein Fieber von 100,4 oder mehr oder andere Krankheitszeichen haben, sollten nicht in die Einrichtung aufgenommen werden, schreibt die CDC. Eltern sollten aber auch auf Krankheitsanzeichen bei ihren Kindern achten und sie im Krankheitsfall zu Hause behalten. Mit anderen Worten, wenn Ihr Kind zeigt irgendein Symptome von COVID-19 (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, erneuter Verlust von Sinnes- und Geruchssinn) sollten Sie zu Hause behalten und auf COVID-19 testen lassen.

süße namen um meine freundin anzurufen

Desinfektionsprotokolle und -verfahren

Lange vor der COVID-Krise entwickelte das National Resource Center for Health and Safety in Child Care and Early Education (NRC) eine Reihe von Gesundheits- und Sicherheitsstandards für frühkindliche Betreuungs- und Bildungseinrichtungen, genannt Betreuung unserer Kinder . Gemäß diesen Richtlinien wurde von Kinderbetreuungseinrichtungen erwartet, dass sie Oberflächen und Spielzeug regelmäßig reinigen, desinfizieren und desinfizieren, und es hat sich nicht viel geändert. Die CDC spricht eine ähnliche Empfehlung aus. Die CDC legt jedoch auch fest, dass Gegenstände und/oder Spielzeuge, die nicht gereinigt oder desinfiziert werden können, nicht verwendet werden sollten.

Klassenzimmereinrichtung und Richtlinien zur sozialen Distanzierung

Während die Anforderungen an die soziale Distanzierung von Stadt zu Stadt und Bundesstaat zu Bundesstaat variieren, empfiehlt die CDC, Tische, Schreibtische, Arbeitsstationen, Spielstationen, Kinderbetten und Stühle in angemessenem Abstand zu halten – d. h. Kinder sollten einen Abstand von zwei Metern haben.

Auch vom Mischen von Kindern wird abgeraten.



Wenn möglich, sollten Kinderbetreuungskurse jeden Tag dieselbe Gruppe umfassen, und dieselben Kinderbetreuer sollten jeden Tag in derselben Gruppe bleiben, heißt es in den CDC-Empfehlungen. Und die Essens- und Spielplatzzeiten sollten gestaffelt sein – damit sich die Klassen nicht vermischen.

Auch die Klassen sollten klein sein. Linley erzählt Scary Mommy, dass ihr Sohn einer von sechs in der Klasse ist.

Testen und Isolieren

Egal, wie sicher die Einrichtung Ihres Kindes ist, jemand wird (mit größerer Wahrscheinlichkeit) krank – mit Streptokokken, RSV, COVID-19 oder Grippe. Kitas und Vorschulen sollten einen Isolationsraum oder -bereich bereithalten, falls ein Kind während der Schule erkranken sollte. Desinfektionsprotokolle sollten befolgt werden, und wenn COVID-19 bei einem Kind oder einem Mitarbeiter bestätigt wird, sollten die CDC-Richtlinien befolgt werden, dh Fenster und Türen sollten geöffnet werden, die Einrichtung sollte für mindestens 24 Stunden geschlossen sein und alle Oberflächen sollten desinfiziert, gereinigt oder desinfiziert.

Schutzausrüstung

Lehrer, Administratoren, Kinderbetreuer und Kinder über zwei Jahren sollten Gesichtsbedeckungen und/oder Masken tragen, es sei denn, sie essen oder trinken aktiv. Keine Ausnahmen. Allerdings sollten Babys und Kindern unter zwei Jahren wegen Erstickungsgefahr KEINE Masken aufgesetzt werden, erklärt die CDC.

Technologische Fortschritte

Abgesehen von Masken, Reinigungen und Screenings nutzen viele Kindertagesstätten die Technologie zu ihrem Vorteil. JoAnn Kintzel, CEO von Procare , teilt Scary Mommy mit, dass Eltern jetzt über mobile App-Updates über den Lernfortschritt, die Aktivitäten, die Mahlzeiten und mehr ihres Kindes auf dem Laufenden bleiben können. Eltern sollten diese Apps auch verwenden können, um ihre Rechnung zu bezahlen, und Hendricks teilt Scary Mommy mit, dass ihre Schule QR-Codes verwendet.

Der Check-in und Check-out für Kinder erfolgt über Mobiltelefone und einen speziellen Code.

Konferenzen und Meetings können auch virtuell über Zoom, FaceTime, Text und/oder E-Mail durchgeführt werden.

Andere Vorschläge

Neben den oben genannten Sicherheitsvorkehrungen gibt es noch einige andere Dinge, die Kindertagesstätten und Kinderbetreuungseinrichtungen tun können, um Sie, Ihre Kinder und deren Lehrer und Mitarbeiter zu schützen.

  • Kindertagesstätten sollten nach Möglichkeit kontaktlose Zahlungsmittel verwenden.
  • Bring- und Abholzeiten sollten gestaffelt sein, und Kinderbetreuungseinrichtungen sollten Kinder draußen treffen und begrüßen.
  • Besucher sollten begrenzt werden. Jeder, der das Gebäude oder die Einrichtung betreten muss, sollte überprüft werden.
  • Snacks und Mahlzeiten sollten in einem kleinen Rahmen serviert werden, wie im Klassenzimmer Ihres Kindes, nicht in einer Cafeteria.
  • Es sollten klare Plastikbarrieren oder Trennwände verwendet werden woimmer möglich.
  • Kinderbetten und Kinderbetten sollten durchgehend aufgestellt werden, um die soziale Distanzierung zu fördern.
  • Die Einrichtungen sollten wöchentlich gründlich gereinigt werden.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Kind bei Krankheitssymptomen zu Hause behalten. Wenn sie Anzeichen von COVID-19 zeigen, sollten sie so schnell wie möglich einen COVID-Test machen. Und TDas muss nicht gesagt werden, tut es aber: Wenn Ihr Kind positiv getestet wird, sollte es NICHT in die Kita gehen, sondern sich gemäß isolieren CDC-Richtlinien .

Die Informationen zu COVID-19 ändern sich schnell, und Scary Mommy ist bestrebt, die neuesten Daten in unserer Berichterstattung bereitzustellen. Da die Nachrichten so häufig aktualisiert werden, können sich einige der Informationen in dieser Geschichte nach der Veröffentlichung geändert haben. Aus diesem Grund ermutigen wir die Leser, Online-Ressourcen von . zu nutzen örtliche Gesundheitsämter , das Zentren für die Kontrolle von Krankheiten , und der Weltgesundheitsorganisation möglichst informiert zu bleiben.