celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich verbringe nicht gerne Zeit mit meiner Mutter, aber meine Kinder schon – so komme ich zurecht

Beziehungen

Jose Luis Pelaez Inc/Getty

Meine Beziehung zu meine Mutter ist schon sehr lange angespannt. Ich vertraue ihr nicht ganz; Sie redet hinter meinem Rücken über mich und liebt es, dem Klang ihrer eigenen Stimme zu lauschen. Wenn Sie etwas Wichtiges getan haben für dich , sie hat es auch geschafft, nur besser. Wenn Sie krank sind, ist sie plötzlich kränker.

Sie nutzt auch Menschen aus und sieht gerne, wie viel sie ihnen nehmen kann. Wenn wir essen gehen, bietet sie nie an zu bezahlen, nicht einmal für sich selbst. Stattdessen kommt der Scheck und sie bietet kein Geld an, es sei denn, Sie sagen ihr, was sie schuldet. Dann wirkt sie verärgert.



Jedes Mal, wenn ich sie besuche, will sie Hilfe bei etwas in ihrem Haus, erwidert den Gefallen aber nie.

In ihrer Nähe fühle ich mich ungesund und ich habe gelernt, dass ich meine Zeit mit ihr einschränken muss.

Aber ich habe drei Kinder, die sie sehr lieben und mit ihr zusammen sein wollen. Ich habe keinen wesentlichen Grund, sie von ihr fernzuhalten, außer dass ich es nicht ertragen kann, zu lange in ihrer Nähe zu sein – und das ist ihnen gegenüber nicht fair.

schmutzige Rätsel für Erwachsene mit schmutzigen Antworten

Hier sind einige Dinge, die ich jetzt tue, um mich, meine Kinder und meine Mutter glücklich zu machen.

Ich ließ sie sie ohne mich sehen.

Als sie älter wurden, schlug ich vor, dass sie damit anfangen. Meine Kinder sind Teenager, und obwohl sie wissen, dass meine Mutter mich nervt, wissen sie nicht, wie sehr es mich stört.

Wenn meine Mutter sie sehen will, übernachten sie bei ihr zu Hause bei ihren Cousins ​​oder sie kocht ihnen Abendessen.

Ich möchte nicht jedes Mal dort sein, aber das bedeutet nicht, dass ich sie von meinen Kindern fernhalten sollte.

Sie FaceTime viel.

Video-Chats sind eine großartige Möglichkeit für sie, Kontakte zu knüpfen und zu reden, und ich muss nicht einmal ihre Stimme hören. Ich schlage dies vor, wenn meine Mutter sagt, dass sie ihre Enkelkinder vermisst, weil es ihr eine schnelle Lösung gibt und meine Kinder es genießen.

Ich mache mein eigenes Ding.

Wenn ich weiß, dass ich längere Zeit bei meiner Mutter sein werde, habe ich nicht das Bedürfnis, jede Sekunde in ihrer Nähe zu sein. Ich gehe spazieren, gehe ins andere Zimmer zum Lesen oder mache Hausarbeit. Ich weiß bereits, dass ich sie nur in kleinen Dosen handhaben kann, und ich bereite mich rechtzeitig darauf vor. Es ist das Beste für alle.

Aktivitäten in Minneapolis mit Kindern

Ich setze Grenzen.

Wenn meine Mutter etwas tut oder sagt, das ich nicht mag, sage ich es ihr, selbst wenn es vor meinen Kindern ist. Dafür habe ich Jahrzehnte gebraucht. Wenn sie meinen Vater (ihren Ex-Mann) vor meinen Kindern oder meinen anderen Geschwistern schlecht macht, sage ich ihr, sie soll damit aufhören. Wenn sie meine Kinder abweist, nachdem sie gesagt hat, dass sie etwas mit ihnen machen würde (was sie getan hat), sage ich ihr, dass es nicht in Ordnung ist. Wenn sie ihnen einen Mann vorstellen will, den sie online kennengelernt hat (das ist schon so oft passiert), sage ich ihr nein.

Nach ihrer Scheidung, als meine Schwestern und ich Teenager waren, war sie mit vielen verschiedenen Männern zusammen und es fühlte sich immer so an, als würde sie sie uns aufzwingen. Ich habe ihr gesagt, dass meine Kinder niemanden treffen müssen, mit dem sie ausgeht, es sei denn, es ist ernst.

Das war wahrscheinlich eines der schwierigsten Dinge für mich, aber es ist absolut das Beste.

Ich habe eine Frist gesetzt.

Ich mache das oft vorher. Wenn zum Beispiel meine Mutter zu uns nach Hause kommt oder wir dorthin gehen, sage ich ihr und meinen Kindern, dass wir bis zu einer bestimmten Zeit Zeit haben. Das ist natürlich einfacher, wenn wir zu ihr nach Hause gehen, weil ich die Kontrolle darüber habe, wann wir gehen.

Wenn sie zu mir nach Hause kommt, sage ich so etwas wie: Ich muss mich bettfertig machen. Wenn ich ihr Abendessen mache und ihr sage, dass das Abendessen um fünf ist, sie aber um drei kommen möchte, sage ich ihr nein.

Früher habe ich mir Ausreden einfallen lassen, um es einfacher zu machen. Ich würde sagen, ich hatte einen Termin oder ich musste arbeiten. Heutzutage fühle ich mich wohl dabei, ihr einfach nein zu sagen – aber wenn Sie noch nicht an diesem Punkt sind, ist es viel einfacher, etwas anderes in Ihrem Zeitplan zu finden, und kann Ihnen helfen, diese Grenzen festzulegen.

Ich möchte meinen Kindern nicht die Beziehung zu ihrer Großmutter nehmen. Mit zunehmendem Alter bemerken sie jedoch auch Dinge an ihr, die sie nicht mögen. Letztendlich möchte ich jedoch, dass sie ihre eigenen Entscheidungen über sie treffen.

Meine Mutter hat wie jeder andere Fehler gemacht, und wir alle verdienen eine zweite Chance. Mit meinen Kindern kommt sie gut zurecht, aber sobald ich das Gefühl habe, dass es nicht gesund ist oder sie zu viele Grenzen überschreitet, habe ich kein Problem damit, sie von Familientreffen fernzuhalten.

Manchmal ist es das, was Sie tun müssen, um toxische Familienkreisläufe zu durchbrechen – und ich weiß, dass es an mir liegt, das zu tun, wenn es sein muss.