Ich möchte nicht die verärgerte asiatische Person sein – aber ich bin wirklich sehr wütend

Soziale Themen

Gruselige Mama und Flashpop/Getty



Ich muss etwas gestehen.

Manchmal denke ich, dass ich als Autor eingestellt werde, weil ich eine wütende asiatisch-amerikanische Frau sehr effektiv kanalisieren kann. Eine heimtückische Stimme dringt in meinen Hinterkopf ein, verführerisch in ihren verderblichen Lügen. Ich frage mich, ob ich eine asiatische Person dieser Publikationen bin und kreuze bequem ein paar Diversity-Kästchen an. Was für ein schöner Bonus bin ich dafür, dass ich nicht einmal ein bisschen unterwürfig, ruhig oder schüchtern bin.





Und ehrlich gesagt, ein Teil von mir freut sich über die Aussicht, dafür bezahlt zu werden, ein Scheißstarter zu sein. Obwohl ich die Bedrohungen für meine Sicherheit und die meiner Familie nicht schätze, würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich unzufrieden bin, wenn ich zerbrechlichen weißen Männern im Internet keine geringe Empörung verursache.

Wenn diese giftigen Menschen wollen, dass ich in ihren Köpfen mietfrei lebe und ihre Zerbrechlichkeit verspotten, wem soll ich da widersprechen? Sie haben ihre Entscheidungen getroffen, und ich habe meine getroffen.

was tun in einer regnerischen nacht do

Hier ist die Sache: Trotz allem, was einige glauben mögen, bin ich nicht das, was die Leute als wütende Person bezeichnen würden – und das möchte ich auch nicht sein.

Ich will nicht die ganze Zeit sauer sein. Ich finde Wut nützlich, aber letztendlich bevorzuge ich das Streben nach Freude (und die Verbreitung des Weges, der Wahrheit und des Lebens der K-Pop-Band BTS).

Außer – und ist das nicht Scheiße – ich bin wirklich sehr wütend.

Ich meine, es wird einfach so viel Kot produziert – besonders von Weißen. Hör auf, so hart für die weiße Vorherrschaft zu arbeiten, meine mittelmäßigen Menschen.



Von der offensichtlich unkreativen Kate LaGere, Annie O’Grady und Bianca Watson Mahjong aneignen und kommodifizieren Während sie die chinesische Kultur mit dem lächerlich hässlichen Kauderwelsch beleidigten und erniedrigten, versuchten diese Ausbeuter, als die kulturelle Auffrischung auszugeben, nach der niemand gefragt hatte, an den weißen Kerl auf TikTok mit dem jetzt inaktivierten Benutzernamen citizenattorney1 Weißen Männern sagen, sie sollen sich eine Asiatin besorgen aus dem echten Asien, weil asiatisch-amerikanische Frauen gemein sind, zu Eskalierende antiasiatische Hassverbrechen im Zuge von COVID-19 gibt es als asiatischer Amerikaner viel zu befürchten.

Ich bin wütend, dass weiße Rassisten ungestraft und mit Unterstützung des tatsächlichen Präsidenten der Vereinigten Staaten Akte der weißen Vorherrschaft und verräterischen Aufruhr begangen haben.

Visualspace/Getty

Ich bin verärgert, dass die weiße Vorherrschaft jeden Aspekt meines Lebens infiltriert – dass vor allem weiße Frauen in mehreren Gruppen, denen ich angehöre, Chaos angerichtet haben, aber den mentalen, physischen und emotionalen Tribut zahlen farbige Frauen.

Wir sind die Parias, die dafür verantwortlich gemacht werden, Drama zu verursachen, wenn wir auf die inhärente weiße Vormachtstellung hinweisen, die den Anspruch stärkt, der es diesen weißen Frauen ermöglicht, uns zu nehmen, zu stehlen und mit Gas zu beleuchten. Wir sind die Linken, die Herzklopfen auslösen, die DMs auslösen – viele von Menschen unserer eigenen Rasse und ethnischen Zugehörigkeit – die uns beschuldigen, Anti-Weiß zu sein, Räume zu schaffen, in denen Weiße nicht willkommen sind, unfair und unnötig rassistisch zu sein.

Wie kann eine vernünftige Person – asiatischer Abstammung oder nicht – nicht böse sein?

Und dann, zusätzlich zu der Erschütterung der Weißen, bin ich wütend, dass, obwohl asiatische Amerikaner ständig fremd und exotisiert sind, zu viele von uns mitschuldig sind, als missbraucht zu werden Keil Anti-Blackness zu rechtfertigen. Ich bin wütend, dass asiatische Amerikaner sich über antiasiatischen Rassismus empören (und das zu Recht), aber dann angesichts des anti-schwarzen Rassismus merklich verstummen. das ärgert mich 31% der asiatischen Amerikaner für Trump im Jahr 2020 gestimmt – ab dem 18% im Jahr 2016 . Ich bin verzweifelt, dass so viele asiatische Amerikaner sich lieber neben die weiße Nachbarschaft stellen und sie umarmen würden, als für wahre Gerechtigkeit und Gleichheit zu kämpfen.

Ich bin so sehr, sehr wütend, weil die einzige angemessene Reaktion in einer solchen Welt Wut ist. Aber sogar meine Wut wird gegen mich verwendet. Es ist kooptiert und verdreht.

Sie haben dich nur eingestellt, weil du ein Blitzableiter für Kontroversen bist, meine Befürchtungen unterstellen. Wenn du aufhörst, wütend zu sein, haben sie keinen Nutzen für dich.

Und obwohl ich denke, dass ich dankbar bin, dass das Stereotyp der asiatisch-amerikanischen Frauen das Gegenteil von wütend ist, ärgere ich mich darüber, dass die Tentakel der weißen Vormachtstellung, selbst wenn ich meine Meinungsverschiedenheit ausdrücke, meine Person im Dienst an sich selbst verzerren und verzerren.

Das ist es, was mangelnde Repräsentation mit Menschen macht – warum Frauen und People of Color ein unverhältnismäßig hohes Maß an Hochstapler-Syndrom haben. Warum Rassismus unter seinen vielen Übeln uns der Fülle unserer Menschlichkeit beraubt.

Es spielt keine Rolle, wie viele Leute mir sagen, dass sie meine Arbeit lieben. Es spielt keine Rolle, wenn Frauen mir eine E-Mail senden und mir dafür danken, dass ich ihnen geholfen habe, sich weniger allein zu fühlen. Es spielt keine Rolle, wie meine Freunde mich im Allgemeinen verbinden radikale Ehrlichkeit , heiße asiatische Männer und meine Unfähigkeit festzustellen, ob heute Dienstag oder Mittwoch war. (Nein, es gibt keine anderen Tage.)

Wir sind reduziert – ich bin reduziert – auf eine Karikatur.

Aber ich bin mehr als irgendein Aspekt. Ich werde weiterhin wüten und der Freude nachjagen, weil sie sich nicht gegenseitig ausschließen und etwas anderes zu tun bedeutet, eine Niederlage einzugestehen. Ich weigere mich, plattgedrückt zu werden, in eine vorgegebene Kiste gequetscht zu werden.

Ich enthalte eine Menge. Ich existiere und in meine Existenz ist mein Widerstand .