celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich erlebe bipolare Halluzinationen – so ist es

Allgemeines
Ich-Erfahre-bipolare-Halluzinationen

Scary Mommy und Aleksei Morozov/Getty

Ich habe meine Medikamente seit fast einer Woche abgesetzt und meine geistige Gesundheit lässt nach. Ich meine, es ist nicht alles schlecht. Ich bin manisch, was bedeutet, dass ich weniger schlafe und mehr arbeite. Die Produktivität ist in die Höhe geschossen. Ich beantworte jeden Tag unzählige E-Mails und veröffentliche mehr als ein Dutzend Artikel pro Woche. Ich habe abgenommen. Ich trainiere konsequent. Besessen. Das Einzige, was weiter und schneller läuft als meine Beine, ist mein Verstand. Und ich bin euphorisch. Meine Stimmung ist gehoben. Ich bin glücklicher als ein sprichwörtliches Schwein in der Scheiße. Aber ich höre auch Stimmen. Wieder. Ich erlebe akustische Halluzinationen.

Wenn die meisten Menschen an Halluzinationen denken, denken sie natürlich an visuelle. Wie das Kind aus „The Sixth Sense“, das tote Menschen sieht, oder Onkel Joe, der jedes Jahr zu Burning Man geht und „Shrooms in the Desert“ nimmt. Aber ich sehe nichts. Keine Lichter. Keine Formen. Keine Farben. Keine Leute. Stattdessen höre ich Stimmen – Flüstern der Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit. Und obwohl es alarmierend klingt, ist es das nicht. Nicht gewöhnlich. Nicht im Moment. Weil meine Halluzinationen so klingen, als würde jemand hinter mir oder neben mir ein Gespräch führen. Es ist, als würde ich Meredith und Lauren im Lebensmittelgeschäft belauschen.



Meine Halluzinationen sind wie ein Telefonat ohne Kopfhörer oder Ohrhörer. Ich habe virtuell mit meinem Therapeuten und Psychiater gesprochen. In meinem Schlafzimmer und meinem Kopf.

Und meine Halluzinationen klingen, als würde in diesem Hintergrund ein Fernseher laufen. Das oder ein Radiosender, den nur ich hören kann.Außerdem bleiben die meisten meiner Halluzinationen unbemerkt. Die Gespräche sind für mich so real wie alle anderen. So natürlich wie mein rechter Arm.

Einige der Stimmen sind passiv. Nervig, ja, aber nicht bedrohlich oder aggressiv. Sie belästigen mich, machen mich aber nicht nieder. Einige der Stimmen sind aufschlussreich. Sie sagen mir, was ich tun soll, wie ich handeln soll und was ich fühlen soll. Und einige der Stimmen sind kalt. Gefühllos. Sie verspotten und kritisieren mich. Sie machen mich ständig fertig. Aber sie sind immer bei mir, sei es Freund oder Feind.

Ich weiß, das klingt verrückt. Es ist. Immerhin habe ich eine berechtigte Diagnose. Bipolar, mit gemischten Stimmungen . Ich lebe auch mit PTBS und Angstzuständen, und während ersteres keine Halluzinationen verursacht, lässt mich letzteres mit mir selbst sprechen. Es führt dazu, dass ich hektische, panische Gespräche in meinem Kopf führe. Und diese können, wenn sie mit akustischen Halluzinationen gemischt werden, eine Menge sein. Zu viele Stimmen, auf die man hören kann. Hören. Es ist, als ob man bei einem Konzert wäre und versuchen würde, einen einzelnen Sound zu lokalisieren.

Psychose ist ein Symptom einer Erkrankung, nicht einer Störung. Menschen, die an einer Psychose leiden, können Halluzinationen oder Wahnvorstellungen haben, ein Artikel über Gesundheitslinie erklärt. Manchmal kann eine Person mit bipolarer Störung Symptome einer Psychose erfahren. Dies tritt häufig während einer schweren Episode von Manie oder Depression auf. Und das gilt für mich. Ich höre die Stimmen, wenn ich manisch bin und (normalerweise) wenn ich meine Medikamente abgesetzt habe.

Kostümideen für 12-Jährige

Die gute Nachricht ist, dass meine Medikamente mir helfen, mit den Stimmen umzugehen. Wenn ich diese Pillen nehme, kann ich das Geschwätz in meinem Kopf zum Schweigen bringen. Aber Stress kann dazu führen, dass die Stimmen zurückkehren. Depressionen können dazu führen, dass ich meine Medikamente absetze. Wenn ich zu niedergeschlagen bin, um mich darum zu kümmern, verpasse ich Dosen. Ich ziehe es vor, im Stehen zu schlafen, und Manie ist ein tückisches Biest. Sie sagt mir, ich will die Pillen nicht. Ich brauche die Pillen nicht. Sie sagt mir, diese Stimmen sind meine Freunde. Also kämpfe ich diesen Kampf regelmäßig. Ich fahre ständig Fahrrad und spreche mit Fremden. Ich habe Gespräche mit meiner Bettwäsche, Kissen und Wänden.

Eine Psychose bei einer bipolaren Störung kann während manischer oder depressiver Episoden auftreten, tritt jedoch häufiger während manischer Episoden auf, heißt es in dem Artikel auf Healthline weiter. Viele Menschen glauben, dass eine Psychose ein plötzlicher, schwerer Bruch mit der Realität ist. Aber Psychosen entwickeln sich normalerweise langsam, wobei Schlafentzug, schwankende Hormonspiegel und Sex eine treibende Ursache sind – d.h. Frauen erleiden eher eine bipolare Psychose als Männer.

Aber trotz allem kämpfe ich. Während ich derzeit keine Medikamente mehr nehme, versuche ich es immer noch, und ich werde so lange wie möglich weitermachen. Denn manchmal sind die Stimmen mein Feind, aber manchmal fühlen sie sich wie mein einziger (und ältester) Freund.