celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich hatte während der Schwangerschaft einen falsch positiven HIV-Test

Schwangerschaft

Gruselige Mama und Charles Gullung/Getty

Ich bin eine 40-jährige Mutter eines Zweijährigen. Noch vor Monaten quälte mich die Entscheidung von decision ob ich noch ein baby bekommen soll . Als ältere Mutter verlor ich den Schlaf, weil ich Angst hatte, auf dem Zaun zu stehen und meine eigene biologische Uhr laut tickte. Nun, es stellte sich heraus, dass ich bereits vom Zaun geworfen worden war und ich es nicht einmal wusste. Hier bin ich also: 40 und schwanger mit einem Überraschungsbaby. Nie (NIEMALS!) habe ich mit dieser Wendung in der Handlung gerechnet … aber hier sind wir und wir sind so dankbar.

Nur wenige Tage nachdem ich der Welt unsere großen Neuigkeiten enthüllt hatte, erlebte ich meine zweite (und hoffentlich LETZTE) Überraschung dieser Schwangerschaft. Es war Montagabend nach 17 Uhr und ich wollte mich gerade auf eine virtuelle Schulkonferenz vorbereiten, als mein Telefon klingelte. Da ich dachte, es sei seltsam, nach Stunden einen Anruf von meinem OBGYN-Büro zu bekommen, beschloss ich, abzunehmen.



Hast du eine Minute?

Ich konnte die Besorgnis in der Stimme der Schwester hören, also wusste ich, dass dies wahrscheinlich kein lustiges Gespräch werden würde. Tage zuvor hatte ich eine Reihe von Laborarbeiten in der frühen Schwangerschaft durchführen lassen, einschließlich des NIPT. Ich begann mich sofort darauf vorzubereiten, was sie sagen würde. War mein Blutzucker zu hoch? Stimmten meine Hormonwerte nicht? Stimmt etwas mit dem Baby nicht?

Nichts konnte mich auf das vorbereiten, was als nächstes kam.

Ihr HIV-Test fiel positiv aus.

Der beste Ort zum Leben für Singles

Ich spürte sofort, wie das Blut aus meinem Kopf floss. Ich muss Dinge hören. Sie muss die falsche Person anrufen. Ich wusste nicht einmal, dass meine Laborarbeit einen HIV-Test beinhaltete … wie konnte er positiv sein?

Der Rest dieses Gesprächs ist verschwommen. Ich erinnere mich, dass die Krankenschwester versuchte, sie zu beruhigen. …false positives passieren…besonders bei schwangeren Frauen…ich habe das noch zwei andere Male gesehen…

Als ich versuchte, der Krankenschwester zuzuhören, überkam mich Panik. Ich bin ein Kind der 80er. Ich habe als junges Mädchen gesehen, wie sich die Geschichten von Ryan White und Magic Johnson entwickelt haben. Die Ergebnisse haben sich im Laufe der Jahre verbessert, aber HIV ist für mich immer noch sehr beängstigend und die Versuche der süßen Krankenschwester, mich zu beruhigen, scheiterten.

Courtney Hale/Getty

Warum mögen Schwiegertochter ihre Schwiegermutter nicht?

Wenn dies kein Fehler wäre, wäre dies eine lebensverändernde Diagnose für mich … und für meine ganze Familie.

Mit der Anweisung, am nächsten Tag zu weiteren RNA-Nukleinsäuretests zu gehen, legte ich den Hörer auf und brach in Tränen aus. Als mein Mann mich fragte, was los sei, konnte ich nicht einmal die Worte sagen, weil es dadurch vielleicht real werden könnte. Nachdem ich mir ein paar Augenblicke Zeit genommen hatte, mich zu sammeln, konnte ich endlich erklären, was die Schwester sagte. Und natürlich tat und sagte er all die richtigen Dinge. …ich bin sicher, es ist ein Fehler … wir werden das gemeinsam durchstehen … keine Sorge, Süße …

Später an diesem Abend begannen mein Mann und ich, das Internet nach Informationen zu durchsuchen, und zum Glück war es beruhigend. Falsch positive HIV-Tests kommen vor, insbesondere bei schwangeren Frauen, die zuvor schwanger waren.

Wenn Sie also eine schwangere Frau sind, die dies liest, weil Sie einen positiven HIV-Test erhalten haben und verzweifelt nach Antworten suchen, finden Sie hier einige Informationen, die Sie beruhigen könnten.

Zunächst ist anzumerken, dass das routinemäßige HIV-Screening im Allgemeinen aus zwei Tests besteht. Der erste Test testet spezifisch auf HIV1/HIV2-Antikörper. Meine Ergebnisse für diesen Test waren negativ.

Der zweite Test, der positiv ausfiel, wird als HIV-Test der vierten Generation bezeichnet. Dieser Test sucht sowohl nach HIV-Antikörpern als auch nach p24-Antigenen, die erscheinen, noch bevor das Immunsystem mit der Produktion von HIV-Antikörpern beginnt. Die Oberseite? Dieser Test hilft Menschen, das Virus in dem Zeitfenster zwischen der Übertragung und der nachweisbaren Entwicklung von HIV-Antikörpern zu identifizieren. Der Nachteil? Es ist falsch positiv über 4 von 1.000 Mal . Und da schwangere Frauen eine Bevölkerung mit niedrigem Risiko sind, die auch häufig getestet wird (zweimal während der Schwangerschaft in Texas), besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass einer schwangeren Frau ein falsch positives Ergebnis auftritt. Darüber hinaus produzieren Frauen, die zuvor schwanger waren, einen Antikörper, von dem angenommen wird, dass er die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses .

Als ich die Recherchen, die ich fand, verdaute, ließ meine Angst nach. Mehrere Studien sagten dasselbe: Ein negativer HIV-Antikörpertest und ein reaktiver oder positiver Test der vierten Generation bei einer Person mit niedrigem Risiko haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu haben.

Ich wurde nur zwei Jahre zuvor zweimal auf HIV getestet, als ich mit meinem Sohn schwanger war – beide Ergebnisse waren negativ. Mein Mann und ich führen eine feste, monogame, glückliche Beziehung, daher konnte ich mir wirklich nicht vorstellen, wie es überhaupt möglich sein sollte, dass einer von uns etwas bekommen könnte. Und nachdem ich stundenlang das Internet durchforstet hatte, überzeugte mich meine Recherche, dass die Wahrscheinlichkeit hoch war, dass dies ein falsch positives Ergebnis war.

Also beschloss ich, nicht in Panik zu geraten … Ich beschloss zu warten. Anstelle der vorgeschlagenen 2-3 Tage dauerte mein Follow-up-RNA-Nukleinsäuretest eine ganze Woche. Und es war eine lange, emotional anstrengende Woche.

Ich versuchte so weiterzumachen, als wäre alles normal, während ich wartete. Ich konnte meinen Verstand jedoch nicht davon abhalten, über das Was wäre wenn nachzudenken. Selbst in meiner Gewissheit musste ich die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass diese Ergebnisse nicht falsch waren. Meine größere Sorge war folgendes: Was ist mit den Frauen mit falsch positiven HIV-Testergebnissen, die sich nicht so sicher sind, dass ihre Ergebnisse falsch sind? Diese ganze Situation verursachte eine enorme emotionale Belastung, insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft, aber ich kann mir nicht einmal vorstellen, wie dieser Stress für diejenigen sein würde, die sich nicht in völlig stabilen und vertrauensvollen Situationen befinden. Ich wünschte, ich wäre besser über den Test und die Möglichkeit eines falsch negativen (egal wie gering die Chance) informiert worden, bevor ich eine Panikattacke bekam.

kostenlose Vorschulspiele zum Online-Spielen

Glücklicherweise gelang es mir, mein Stresslevel niedrig zu halten, während ich wartete. Eine Woche später erhielt ich die erhoffte und erwartete Nachricht – mein erster HIV-Test war falsch positiv. Diese Bestätigung war natürlich eine enorme Erleichterung.

Ohne Zweifel hat mir diese ganze Situation eine neue Wertschätzung für meine stabile, liebevolle Ehe und meinen großartigen Ehemann gegeben. Vor allem aber hat mir diese Erfahrung klar gemacht, dass Geschichten wie meine, egal wie unangenehm oder traumatisch sie auch sein mögen, mit anderen Müttern im selben Boot geteilt werden müssen. Obwohl dies eine ungenaue Berechnung ist, da Mehrlingsgeburten, Fehlgeburten oder Totgeburten nicht berücksichtigt werden, gibt es in den Vereinigten Staaten etwa 3,8 Millionen Geburten pro Jahr. Wenn jede schwangere Mutter nur einmal getestet würde (und viele werden mehr als einmal getestet), würde es in den Vereinigten Staaten pro Jahr ungefähr 15.200 falsch positive HIV-Tests der vierten Generation geben. Das ist ein ziemlich großes Boot! Und wenn Sie dies lesen, weil Sie in diesem Boot sind, hoffe ich, dass meine Geschichte und diese Informationen Ihnen helfen, etwas Perspektive und Seelenfrieden zu finden.

Oh ja!

Während es von all den HIV-Tests und -Ergebnissen etwas überschattet wurde, erhielt ich auch die Laborergebnisse meines NIPT-Tests – wir erwarten glücklich einen weiteren Jungen.