celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich bin es leid, eine „starke“ alleinerziehende Mutter zu sein

Mutterschaft
Frauenkopf in Händen

PeopleImages / Getty Images

Ich bin müde.

Ich bin nicht nur körperlich müde, sondern auch geistig müde. Eigentlich bin ich mental erschöpft .

Es fühlt sich an, als ob jeden Tag etwas neues Gewicht auf meine Schultern gelegt wird. Es ist eine Herausforderung für mich, aufrecht zu gehen. Als alleinerziehende Mutter würde ich nichts lieber finden, als jemanden zu finden, mit dem ich etwas von diesem Gewicht teilen oder es zumindest für eine Weile abnehmen kann. Aber leider habe ich diese Möglichkeit nicht.

Alleinerziehende Mütter müssen alles tun, die ganze Zeit. Wir haben nie wirklich eine Pause. Wir können uns nie entspannen. Weil es sonst niemanden gibt. Wir sind alles was wir haben. Wir sind alles, was unsere Kinder haben.

So oft sagen meine wohlmeinenden Freunde zu mir, ich weiß nicht, wie du das machst.

Ich weiß zu schätzen, was sie zu sagen versuchen, aber wenn ich es nicht tue, wird es niemand anderes tun. Und das reicht von einfachen Dingen wie Lebensmitteleinkauf, Abendessen zubereiten und Kinder streiten, bis hin zu komplexeren Dingen wie Rechnungen bezahlen und ein Dach über dem Kopf haben. Seit der Geburt meines Sohnes musste ich mit flexiblen Arbeitszeiten arbeiten, weil ich mir eine Kinderbetreuung nicht leisten konnte und meine Freunde und Familie meinen Sohn während meiner Arbeit nicht ganztägig betreuen konnten.

Jetzt arbeite ich als freiberuflicher Autor, was bedeutet, dass mein ohnehin schon arbeitsreicher Tag noch viel Hektik hinzufügt. Eine Zeit lang arbeitete ich fast sieben Tage die Woche, und mein Sohn war noch nicht im Kindergarten. Sicher, ich habe das Glück, von zu Hause aus zu arbeiten, aber es ist nicht immer einfach zu arbeiten, während ein kleiner Junge auf dich klettert, als ob du ein Klettergerüst wärst. Oder er muss mitten am Tag anhalten, um auf den Spielplatz zu gehen, weil er etwas von seiner aufgestauten Energie ablassen und eine schöne Zeit mit seiner Mutter verbringen muss.

Alleinerziehend und Vollzeit-Freiberufler zu sein bedeutet auch, sich ständig um Geld sorgen zu müssen. Ich habe einen festen Auftritt, muss aber immer noch mit Jobs jonglieren und Lücken füllen, und wenn die Schecks nicht pünktlich kommen, wird es zu einem Bingo-Spiel, was zuerst bezahlt wird. Wie spät wird die Miete sein? Wie viele Tage in der Gnadenfrist sind wir? Bestimmte Rechnungen haben Vorrang: Miete, Strom, Gas, Internet. Für manche mag das Internet wie ein Privileg erscheinen, aber wenn ich kein Internet habe, kann ich nicht arbeiten.

Das Bezahlen der kleinen Rechnungen ist in der Regel einfach. Ich habe das Glück, dass ich Anspruch auf SNAP-Vorteile habe, sodass ich mich zumindest nicht um Lebensmittel kümmern muss, da dies ein paar hundert Dollar zusätzlich im Monat bedeuten und meinen Stress erheblich erhöhen würde. Mein Sohn ist vier, er ist schon fast einen Meter groß und wie ein kleiner Energizer-Häschen, also füttere ich ihn ständig.

Ich werde oft gefragt – wiederum von Menschen, die es gut meinen – warum der Vater meines Sohnes mir nicht mehr hilft. Aber er arbeitet fast so viel wie ich. Wenn er kann, bringt er ihn ein paar Mal in der Woche auf den Spielplatz oder zur Schule, damit ich nicht aufhören muss zu arbeiten oder zum Arzt gehen kann. Aber wenn mein Sohn bei seinem Vater ist, ist es nicht so, als würde ich mich zurücklehnen und ein Buch lesen. Ich gehe in den Supermarkt oder arbeite durch meine Arbeit, damit ich nicht mit Fristen in Verzug geraten.

Manche Leute wollen argumentieren, dass, wenn der Vater meines Sohnes auf dem Bild ist, ich es bin nicht wirklich eine alleinerziehende Mutter. Aber der Vater meines Sohnes kann ihn (buchstäblich) ein paar Stunden pro Woche haben, was bedeutet, dass ich 98% der Kinderbetreuungspflichten übernehme und 99% der finanziellen Belastung trage. Also, scheiß auf diese Leute, denn ich bin definitiv eine alleinerziehende Mutter.

legendäre Kriegernamen

Du bist so stark, Sie sagen.

Aber ich will nicht mehr verdammt stark sein. Ich bin nicht durch Wahl stark; Ich bin stark, denn wenn ich es nicht bin, bricht meine ganze Welt zusammen. Ich hätte gerne einen Partner, der mich ertrinken sehen könnte und mir sagt, ich solle ein paar Stunden allein bei Target verbringen. Ich würde gerne tagsüber duschen können, ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass mein Kind meine Wohnung zerstört oder all die Pralinen isst. Ich würde gerne mitten am Nachmittag mit meinem Kind rumhängen und ins Kino gehen und ihm nicht ständig erzählen, dass Mama arbeitet, sondern alleine spielen. Ich würde es lieben, wenn mich jemand in den Armen hält, während ich weine, anstatt am Telefon mit meinem Freund zu schluchzen, der Tausende von Kilometern entfernt wohnt.

Ich bin es leid, ein glückliches Gesicht aufsetzen zu müssen, damit niemand sieht, wie sehr ich innerlich zerbröckle. Ich wünschte, ich könnte jemandem die Wahrheit sagen, wenn er mich fragt, wie es mir geht. Aber ich kann nicht, weil ich mir keine Sorgen machen muss, dass sie sich Sorgen um mich machen. Ich trage genug emotionales Gepäck.

Ich bin es leid, zu müde zu sein, um ein Date zu finden. Ich bin es leid, immer alles sein zu müssen, für mich und für meinen Sohn. Ich hasse es, dass die Leute sagen, ich sei stark, als hätte ich die Wahl, alles andere zu sein. Wenn ich schwach bin, fällt alles auseinander. Und ich habe zu hart gearbeitet, um uns hierher zu bringen, um jetzt alles auseinanderfallen zu lassen.

Teile Mit Deinen Freunden: