celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ich habe versprochen, meine Kinder nicht zu verprügeln – aber dann habe ich es getan

Andere
GettyImages-466347903

Monkeybusinessimages/Getty

Als ich Eltern wurde, wusste ich, dass ich meine Kinder erziehen wollte, ohne sie zu verprügeln. Ich wurde als Kind missbraucht, und obwohl viele Spanking nicht als Missbrauch ansehen, habe ich mir geschworen, meine Kinder nie zu schlagen. Ich habe mir definitiv geschworen, den Zyklus des Missbrauchs nicht zu wiederholen, aber ich wollte nicht einmal das, was einige als akzeptable Schläge betrachten, dazu verwenden, die Aufmerksamkeit meiner Kinder zu erregen oder sie zu erschrecken.

Die besten Bücher für 4-Jährige

Spanking als Teil ihrer Bestrafung verwendet immer noch körperliche Gewalt, um Kinder zu kontrollieren; es setzt immer noch Drohungen und Einschüchterungen ein, um von Ihrem Kind das zu bekommen, was Sie als Eltern wollen. Die Vorstellung davon kam den Gefühlen zu nahe, die ich als Kind hatte, als mein Vater seinen Gürtel abstreifte oder seine Hand hob. Ich habe ihm versprochen, nie wie er zu sein. Aber hier ist die andere Sache.



Jetzt, wo ich Eltern bin, verstehe ich, warum Leute ihre Kinder schlagen.

Eines Nachts war ich in der Küche, um das Geschirr vor dem Schlafengehen der Kinder fertig zu machen. Ein Kind kackte in einem Badezimmer im Obergeschoss. Ein anderer kackte im Badezimmer im Erdgeschoss. Und mein drittes Kind rannte nackt durch die Küche und erklärte, es müsse auch auf die Toilette. Ich sagte ihr, sie solle mein Badezimmer benutzen, aber stattdessen hörte ich meinen Fünfjährigen gegen die Badezimmertür im Erdgeschoss hämmern, begierig darauf, reinzukommen, um zu pinkeln. Meine älteste Tochter sagte ihr, sie solle gehen. Ich schloss meine Augen und schüttelte am Ende des Tages erschöpft und verärgert den Kopf, als meine jüngere Tochter gegen die Tür schlug und trat. Ich seufzte und stöhnte, als mein Ältester anfing zu schreien, ICH BIN KACKE! wieder und wieder. Schließlich knallte die Tür auf und das Geschrei eskalierte.

Mama! Sie pinkelt! Komm schnell! Sie pinkelt! Meine älteste Tochter war außer sich. Ich fluchte und drehte mich vom Spülbecken um und ging ins Badezimmer, in der Erwartung, dass meine jüngere Tochter einen Unfall hatte. Nee. Sie hockte und pinkelte absichtlich direkt neben den Füßen ihrer Schwester auf den Boden der Toilettenschüssel, als wäre sie ein Hund an einem Hydranten.

Ich schrie. Ich verlangte, dass sie aufhörte.

Sie sah mich an und lachte. Sie hat nicht nur in einem seltsamen Akt des Trotzes auf den Boden gepisst, sondern sie hat mich auch angesichts der Strafen und Konsequenzen ausgelacht.

Ich spürte, wie meine Wut aufstieg. Es hat mich für meine Optionen blind gemacht. Ich hatte keine Kontrolle über sie. Ich hatte keine Kontrolle über mich. Ich riss sie aus dem Badezimmer und weg von der Pisse, die sie geschaffen hatte und schlug sie auf ihren nackten Hintern.

Ich habe sie geschlagen.

Während sie jammerte, mehr aus Schock und weniger aus Schmerz – obwohl ich sicher bin, dass es weh tat – empfand ich sofort Scham, Schuld und Bedauern. Ich sah mich nicht nur in meiner Tochter, meinen Handabdruck jetzt auf ihrem Arsch, weinend und betrogen und fassungslos, sondern ich sah mich selbst in meinem Vater. Ich konnte meine Scheiße nicht zusammenhalten. Ich war nicht in der Lage gewesen, über meine eigenen Gefühle von Wut, Frustration und Erschöpfung hinaus zu sehen. Ich habe so gehandelt, wie ich es für möglich gehalten habe, um das Verhalten meiner Tochter zu stoppen, das Verhalten ich wollte aufhören.

Meine jüngere Tochter weinte weiter, jetzt schreist du, du hast mich geschlagen! über und über. Ich fühlte, wie mich Schuldgefühle, Traurigkeit und Wut überfluteten. Ich bat sie, in ihr Zimmer zu gehen, um ihren Pyjama anzuziehen. Ich war wütend – ja auf sie, aber hauptsächlich auf mich. Ich brauchte sie, um mein Augenlicht zu verlassen, damit ich herausfinden konnte, wie ich den Schaden, den ich angerichtet hatte, reparieren konnte. Ich half meiner ältesten Tochter, sich um den Pipi auf dem Boden herum zu bewegen und das Durcheinander aufzuräumen. Sie schien auch schockiert und verängstigt von meinen Handlungen.

Meine Gefühle waren jedoch nicht neu. Ich war kurz davor, meine Kinder zu schlagen. Ich kenne diese Kante. Ich gehe oft darauf zu, besonders mit meiner jüngsten Tochter, die von meinen drei Kindern am schwierigsten zu erziehen ist. Sie ist nur ein schwierigeres Kind. Und obwohl es nicht darum geht, meinem Kind weh zu tun oder es mit Schmerzen zu bestrafen, möchte ich, dass es mit seinen negativen Handlungen aufhört. Ich möchte, dass sie mir und ihren Geschwistern zuhört. Ich möchte, dass sie es mir manchmal etwas leichter macht.

Ich weiß, dass es nicht die Lösung ist, sie zu versohlen, aber es fühlt sich oft so an, als hätte ich keine anderen Optionen. Ich weiß, dass ich ihr Fähigkeiten zur Selbstregulation beibringen muss. Ich muss geduldig sein. Ich muss Empathie vermitteln. Aber sie hat auf den Boden gepisst und mich ausgelacht. In diesem Moment habe ich es verloren. Ich habe gedankenlos reagiert.

Zitat von Die Schöne und das Biest

Ich sage mir oft, dass wenn ich, ein gebildeter und emotional intelligenter Mensch mit finanzieller Stabilität und emotionaler Unterstützung, die Kontrolle verlieren kann, dann ist es keine Überraschung, dass jemand mit mehr Stress und weniger Therapie und wenig Hilfe zu Hause das auch kann. Ich sage nicht, dass alle Menschen, die unter Stress stehen, unterbezahlt sind und ihre eigenen schwierigen emotionalen Reisen durchleben, ihre Kinder verprügeln oder missbrauchen. Das glaube ich nicht.

Ich sage, dass ich verstehe, wie schwer es manchmal sein kann, sein Kind NICHT zu schlagen. Es braucht große Selbstbeherrschung. Es erfordert, in diesem Moment auf sich selbst zu schauen und die schnelle, aber letztendlich nicht einfache Lösung zu vermeiden. Du musst dich in eine verletzliche Position bringen und dich fragen, wie du dir gewünscht hättest, dass deine Eltern dich behandelt hätten.

Ich denke, alle Eltern würden dir sagen, dass sie ihrem Kind nicht wehtun wollen. Aber ich weiß auch, dass Eltern oft die meisten Schmerzen verursachen. Ich wurde dieses Elternteil. Ich hasste mich dafür, genauso wie ich meinen Vater dafür hasste, dass er es mir angetan hatte. Als ich mich über meine Unfähigkeit, die Kontrolle zu zeigen und das zu praktizieren, was ich meinen Kindern predige, verprügelte, Wir schlagen nicht, wir benutzen unsere Worte , ich legte meine Gefühle beiseite und ging, um meine Tochter zu suchen, damit ich mich wieder verbinden konnte.

Sie wimmerte in ihrem Bett, noch immer nackt. Mir wurde schlecht, als ich den roten Fleck auf ihrem Hintern sah. Als sie mich sah, sagte sie mir noch einmal, dass ich sie geschlagen habe. Ich sagte ihr, es tut mir leid. Ich habe mich geirrt. Ich hätte sie nicht schlagen sollen. Ich entschuldigte mich nicht, aber ich wollte, dass sie wusste, dass das, was sie tat, auch falsch war. Sie hätte nicht absichtlich auf den Boden pinkeln sollen. Sie bestätigte, dass sie wusste, dass es falsch war. Es tat ihr leid.

Wir haben uns gegenseitig Versprechungen gemacht. Sie versprach, eine bessere Zuhörerin zu sein, und ich versprach, meine Worte zu verwenden und sie oder ihre Geschwister nicht zu schlagen. Ich weiß, dass sie ihr Versprechen brechen wird; das hat sie schon. Es besteht eine gute Chance, dass ich meine auch zerbreche. Aber ein Versprechen ist nicht vom anderen abhängig; Ich sollte meinen Teil der Abmachung einhalten, auch wenn sie ihren aufgibt.

Ich dulde keinen Missbrauch oder keine Tracht Prügel, aber verdammt, wenn ich nicht sowohl die Auswirkungen als auch die Schwierigkeit verstehe, sich manchmal nicht darauf einzulassen. Dieses Verständnis ermöglicht es mir, bis an den Rand der Kontrolle zu gehen. Ich spüre immer seine gefährliche Anziehungskraft, aber meistens weigere ich mich, darüber hinwegzugehen.