celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ist dieser TikTok-Elternratgeber legitim oder völlig problematisch?

Erziehung

Eine farbenfrohe Infografik oder ein schnelles Video sind wenig Ersatz für echte Unterstützung, sagt ein klinischer Psychologe.

NFT Ray Kachatorian/Stone/Getty Images

Wenn Sie jemals durch Ihre Social-Media-Feeds gescrollt haben und sich von der schieren Menge an überwältigt gefühlt haben elterliche Inhalte , du bist bei weitem nicht allein. Es gibt eine riesige Menge an Informationen da draußen – #Erziehung hat 26,6 Milliarden Aufrufe allein auf TikTok, während #Elterntipps und #Elternberatung haben 4,5 Milliarden bzw. 450 Millionen – was deutlich macht, dass es ein großes Geschäft ist, Informationen über die Erziehung von Kindern zu teilen.

Und obwohl es Ihnen helfen kann, sich deutlich weniger allein zu fühlen, wenn Sie wissen, dass andere Eltern ehrlich über ihre Erfahrungen sprechen, ist nicht jedes Körnchen Weisheit hilfreich oder sogar auf Wahrheit gegründet. Tatsächlich nutzen viele sogenannte „Erziehungsexperten“ ihre Social-Media-Plattformen, um sich dafür einzusetzen schädlich oder auch gefährlich Ansichten, und es kann manchmal schwierig sein, diese digitalen Gewässer zu durchwaten.



Sie sind sich nicht sicher, ob das, was Sie in Ihrem Feed sehen, produktiv oder problematisch ist? Lassen Sie sich von einem klinischen Psychologen helfen, all diese Informationen in den sozialen Medien zu verstehen.

NFT

Haben Sie keine Angst, diesen Guru zu googeln

Zunächst ist es erwähnenswert, dass es eine absolut normale Reaktion ist, sich von dem, was Sie sehen, gesehen zu fühlen, und ein offener Dialog – in sozialen Medien oder auf andere Weise – ist so wichtig, um Stigmata und Scham abzubauen, insbesondere wenn es um Elternschaft geht und Psychische Gesundheit. Aber heutzutage ist es für jeden super einfach, „Expertensprache“ zu verwenden, ohne einen qualifizierten Hintergrund zu haben, auf dem man stehen kann.

Egal, was ein bestimmter Beitrag sagt oder empfiehlt, Sie sollten für eine Sekunde herauszoomen und die Qualifikationen der Person berücksichtigen, sagt Terri Bacow, Ph.D. , ein kognitiver Verhaltenspsychologe und Autor von Auf Wiedersehen, Angst: Ein geführtes Tagebuch zur Überwindung von Sorgen .

wann fangen babys an sich umzudrehen

Fragen Sie sich: „Kommt die Anleitung anscheinend von einer seriösen Person? Oder scheint der Experte nur jemand zu sein, der eine große Fangemeinde hat?“ Bacow schlägt vor. „Viele Psychologen und Ärzte sind sicherlich qualifiziert, sich mit der Erziehung auseinanderzusetzen, aber nicht alle Experten verfügen über eine qualitativ hochwertige Ausbildung.“

„Ich denke, es ist auch hilfreich, die Absichten der Person zu berücksichtigen“, fügt sie hinzu. „Scheint der Experte wirklich anderen helfen zu wollen oder eher Geld zu verdienen und Dinge zu verkaufen? Denken Sie daran, dass eine große Anzahl von Anhängern nicht darauf hinweist, dass die Person weise oder legitim ist – es bedeutet lediglich, dass die Person an Popularität gewonnen hat.“

Es ist an sich nichts falsch daran, dass Inhaltsersteller ihre Arbeit in sozialen Medien monetarisieren, aber es ist erwähnenswert, wenn sie ihren Rat scheinbar darauf ausrichten, Ihnen Produkte zu verkaufen oder eine zugrunde liegende Agenda zu haben.

„Schauen Sie sich den Abschluss an, den die Person erworben hat, und die Institution, an der sie ihn erworben haben“, schlägt Bacow vor. „Jemand mit einem Doktortitel oder einem medizinischen Abschluss von einem bekannten College oder einer bekannten Universität ist wahrscheinlich eher ‚legitim‘.“ Sie können sie auch googeln. Während Bacow feststellt, dass es „sicherlich hilfreich ist, wenn sie Bücher oder wissenschaftliche Artikel veröffentlicht haben“, macht das Schreiben eines Buches nicht unbedingt jemandem qualifiziert, Ratschläge zu erteilen, obwohl „es bedeutet, dass ein Verleger zugestimmt hat, dass seine Ideen wertvoll sind“.

Küsse deine Kinder auf die Lippen

So erkennen Sie ernsthafte Warnsignale

„Ein Zeichen dafür, dass ein Ratschlag für Eltern problematisch ist, ist, wenn er Ihnen das Gefühl gibt, verurteilt zu werden oder Sie dazu drängt, einem unrealistischen und/oder unmöglichen Standard zu folgen“, wie z. verbringen Stunden, die Sie nicht haben, mit Ihrem Kind aufwändige Handarbeiten und dergleichen zu schaffen, sagt Bacow. „Ein weiterer Indikator wäre, wenn der Rat tatsächlich so aussieht, als würde er Ihrem Kind in irgendeiner Weise schaden“, fügt sie hinzu. Erinnern Sie sich an den jüngsten (und potenziell traumatisierenden) Virus #Geisterstreich ? Ja genau.

Melden Sie sich im Zweifelsfall ab

Inzwischen ist Ihnen bewusst, dass es ein scheinbar endloses Angebot an Inhalten gibt, die sich an Eltern richten, und die Ersteller von Inhalten werden immer geschickter, wenn es darum geht, sich als qualifizierte Experten zu positionieren. Das Fazit von Bacow: „Fragen Sie sich, ob die angebotene Erziehungsberatung mit Ihren Werten als Elternteil übereinstimmt. Stimmt der Ratschlag für Sie? Wenn es stattdessen Stress und Druck erzeugt oder Sie sich in Bezug auf Ihre eigenen Erziehungsfähigkeiten schlechter fühlen, ist es vielleicht an der Zeit, sich zurückzuziehen.“

Denken Sie daran, farbenfrohe Infografiken und #relatable Videos können Ihnen das eine oder andere beibringen, aber ein schnelles Video mit „Therapiesprache“ ist kein Ersatz für echte, direkte Unterstützung durch einen vertrauenswürdigen Therapeuten, erfahrenen Elternteil, engen Freund oder Familie Mitglied oder andere Angehörige. Sie können jederzeit in einem Tagebuch aufschreiben, was Sie sehen, und es mit den Menschen besprechen, die Sie im wirklichen Leben kennen und lieben, deren Ansichten und Werte wahrscheinlich eher mit Ihren eigenen übereinstimmen als mit denen eines Fremden, der Ihnen von einem Algorithmus auf einem kleinen Bildschirm zugeführt wird .

„Denken Sie daran, dass Sie als Eltern vielleicht kein ‚Experte‘ sind – keiner von uns ist es –, aber Sie haben immer das Wohl Ihres Kindes am Herzen“, sagt Bacow. Am Ende des Tages betont sie, dass Sie bereits einen tollen Job machen. Es ist großartig, Trost und Gemeinschaft bei denen zu finden, die Sie in den digitalen Äthern finden, aber wenn dies Ihr Selbstwertgefühl oder Ihre geistige Gesundheit beeinträchtigt, ist es keine Schande, eine Pause einzulegen.

Teile Mit Deinen Freunden: