celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Mann, der durch Selbstmord gestorben ist, wurde möglicherweise von „13 Gründen dafür“ beeinflusst

Nachrichten
Screenshot 2017-06-09 um 2.29.31 Uhr

Bild über Instagram

Netlfix warnt jetzt gefährdete Zuschauer, das Anschauen zu vermeiden 13 Gründe warum

Wann 13 Gründe warum Anfang des Jahres auf Netflix debütierte, schien es, als würden alle darüber sprechen. Aus verschiedenen Gründen hat die Show Jugendliche, Lehrer, Eltern und die Psychologie-Community gleichermaßen beeinflusst. Wenn Sie mit der Serie nicht vertraut sind, basiert sie auf dem Leben und Tod einer High-School-Schülerin namens Hannah Baker, die 13 Kassetten aufnimmt, die an die 13 Personen gerichtet sind, die ihrer Meinung nach für ihren Tod durch Selbstmord verantwortlich sind.

Ein 23-jähriger Mann in Peru starb kürzlich durch Selbstmord und hinterließ Aufnahmen, die angeblich von der Serie inspiriert wurden. Laut peruanischer Nachrichtenagentur Clarín-Zeitung , der Mann, Franco Alonso Lazo Medrano, sprang vom Balkon seiner Wohnung, nachdem er geschrien hatte, ich kann den Herzschmerz nicht ertragen. Er überlebte zunächst den Sturz, starb aber später im Krankenhaus. Berichten zufolge fand die Polizei in seinem Haus zwei Abschiedsbriefe und eine Liste mit Namen von Personen, für die er Nachrichten aufzeichnete und behauptete, sie hätten ihn dazu getrieben, seinem eigenen Leben ein Ende zu setzen. Es ist eine unglaublich traurige Geschichte und in jeder Hinsicht bedauerlich.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Hey, @itsmehannahbaker. Live und in Stereo.

Ein Beitrag geteilt von 13 Gründe warum (@13reasonswhy) am 31. März 2017 um 12:03 Uhr PDT

Während es leicht zu erkennen ist, wie die Show insbesondere bei Teenagern ankommen könnte, ist es auch erwähnenswert, dass viele Schulberater und Psychologen die Show als sehr problematisch empfinden. Die Show präsentiert eine vereinfachte Erzählung und befasst sich nur sehr wenig mit der tatsächlichen Psychologie des Selbstmords selbst. Sicher, es zeigt, wie intensiv Mobbing in der Schule sein kann, und stellt die Sichtweise von High School-Schülern genau dar, aber es sendet auch eine Botschaft von Selbstmord, der wie ein großes F YOU an die Zurückgebliebenen ist. Was ebenso gefährlich wie leichtsinnig ist, wenn es um ein Thema geht, das mit größter Sorgfalt und Recherche behandelt werden sollte.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Was ist, wenn meine Melodien diejenigen sind, die niemand hört?

Ein Beitrag geteilt von 13 Gründe warum (@13reasonswhy) am 17. April 2017 um 10:42 Uhr PDT

Keiner der Beweise, die in Medranos Haus hinterlassen wurden, deuteten direkt darauf hin 13 Gründe warum für seinen Selbstmord verantwortlich war oder eine Rolle gespielt hat, ist es schwierig, dies nicht zu vermuten.

Das Potenzial für andere, ähnliche Todesfälle ist der Grund dafür TeenMentalHealth.org hat ein herunterladbares PDF für Schulen, mit dem sie die Show und ihre Auswirkungen auf Jugendliche ansprechen können. Erforderlich ist ein durchdachter Ansatz, der die Fähigkeit vieler Jugendlicher respektiert, angemessen mit der Serie umzugehen und sich gleichzeitig der Risiken bewusst zu sein und die Unterstützung zu bieten, die schutzbedürftige Jugendliche möglicherweise benötigen, heißt es auf der Website. Verantwortungsvolles Reden über Suizid kann das Suizidrisiko nicht erhöhen. Die Sensationalisierung der Reaktion der Schule auf die Serie kann jedoch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass gefährdete Jugendliche sie aufsuchen, und ihre möglichen negativen Auswirkungen verstärken.

Die enorme Resonanz und die damit einhergehende Gegenreaktion veranlassten Netflix, seine potenzielle Schädlichkeit für die psychische Gesundheit junger Zuschauer anzuerkennen. Das Netzwerk verstärkte die Triggerwarnungen vor jeder Episode der Serie, in der Hoffnung, diejenigen, die für das Thema Selbstmord anfällig sind, von der Show fernzuhalten.

aktivitäten für kinder in tulsa

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag, der von 13 Reasons Why (@13reasonswhy) geteilt wurde am 28. Februar 2017 um 12:22 Uhr PST

In einer Stellungnahme zu Buzzfeed , schreibt Netflix: Während viele unserer Mitglieder die Show als wertvollen Antrieb für wichtige Gespräche mit ihren Familien empfinden, haben wir auch Bedenken von denen gehört, die der Meinung sind, dass die Serie zusätzliche Ratschläge enthalten sollte. Derzeit sind die Episoden mit grafischen Inhalten als solche gekennzeichnet und die Serie trägt insgesamt ein TV-MA-Rating. In Zukunft werden wir als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme für diejenigen, die kurz vor dem Start der Serie stehen, vor der ersten Folge eine zusätzliche Zuschauerwarnkarte hinzufügen und auch die Nachrichten- und Ressourcensprache in den bestehenden Karten für Folgen mit grafischen Inhalten, einschließlich der URL, gestärkt 13ReasonsWhy.info – ein globales Ressourcenzentrum, das Informationen über professionelle Organisationen bereitstellt, die Hilfe bei den ernsten Angelegenheiten, die in der Show angesprochen werden, unterstützen.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, über Selbstverletzung nachdenkt, holen Sie sich bitte Hilfe. Ruf den Nationale Lebensader zur Suizidprävention unter 1-800-273-8255.