celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Mein Partner gibt mir plötzlich „das Ick“. Normal... oder Warnsignal?

Lebensstil

Es kann tatsächlich beides sein, sagt ein Soziologe und Sexologe.

  Ein Paar unterhält sich beim Essen. AzmanL/Getty Images

Der Mist. Wir alle haben es gespürt. Es ist der Moment, in dem wir hinüberschauen jemand, den wir lieben (oder zumindest attraktiv finden ), und plötzlich überkommt uns eine Welle des Ekels. Es könnte sein, wie sie ihre Gabel halten, ihr Haar tragen oder sich die Lippen lecken, bevor sie sprechen. Aber es ist da – und es macht dich jetzt eklig.

Einzigartige italienische Namen

Das Idiot, das, wie so vieles heutzutage, war ziemlich genau auf TikTok geprägt bezieht sich auf ein starkes Abschrecken oder Abstoßen durch das Erleben von [Füllen Sie die Lücke aus]. Laut Sarah Melancon, Ph.D., Soziologin, zertifizierte Sexologin und leitende Forscherin bei Womens-Health.com , der Ick tritt normalerweise auf, nachdem die Flitterwochen abgekühlt sind.

„Die ersten drei Monate bis zwei Jahre einer Beziehung werden als Romantik-, Flitterwochen- oder Limerence-Phase bezeichnet. Während dieser Zeit verlieben wir uns und erleben eine Menge Hormone, Verliebtheit und sexuelle Anziehung in einem Ausmaß, das sich großartig anfühlt, aber auf lange Sicht nicht nachhaltig ist“, erklärt sie. „Wir sind mehr in unsere Fantasie des Einzelnen verliebt als in die Realität. Da wir sie nicht so gut kennen, füllen wir die Lücken mit unseren Fantasien, was auf jeden Fall aufregend ist, und wir nennen das Liebe.“

Doch die Realität setzt ein. Sie sehen Ihren heißen Partner plötzlich in seinem Alltagsleben, und er ist nicht so sehr heiß, sondern nur ein heißes Durcheinander. Sie wachen mit schrecklichem Morgengeruch auf; Sie haben nervige Ticks ; Sie vergessen, die Spülmaschine auszuräumen und von schmutzigen Tellern zu essen.

Der Ick schleicht sich ein.

Aus diesem Grund, sagt Melancon, schaffen es viele Paare nicht, darüber hinwegzukommen die Limerenz-Stufe weil sie das Gefühl haben, dass sie ihre Liebe verlieren. „Es ist eher so, als würden sie fallen hinein Realität, die man annehmen oder verlassen kann“, sagt sie.

Wenn Sie zu den Paaren gehören, die diese Phase überstanden haben und jetzt eine feste Beziehung oder Ehe führen, denken Sie vielleicht, Sie hätten die Krise überstanden (oder könnten sie zumindest überwinden). Obwohl es nicht häufig diskutiert wird, sagt Melancon, dass die meisten Menschen irgendwann ein gewisses Maß an Frustration, Irritation oder Ekel gegenüber ihrem Langzeitpartner verspüren.

Wie kann man Amygdala schrumpfen?

Wenn Sie das Problem in Ihrer langfristigen Partnerschaft erleben, berät Melancon, wie Sie damit umgehen können und wann das Problem etwas mehr sein könnte.

Was tun, wenn Sie sich mit Ihrem Partner unwohl fühlen?

Wenn es Ihnen mit Ihrem Partner schlecht geht, könnte Ihr erster Instinkt darin bestehen, es zu ignorieren und sich im Stillen über sein ekliges Verhalten zu ärgern. Vermeidende Typen halten es vielleicht für „logisch“, ihren Partnern aus dem Weg zu gehen, bis sie weniger eklig auf sie reagieren. Leider führen beide Maßnahmen auch zu einer Trennung in der Beziehung, sagt Melancon. Hier erfahren Sie, was Sie stattdessen tun können.

Erkennen Sie das „eklige“ Gefühl dein Verantwortung, nicht die Ihres Partners.

Versuchen Sie grundsätzlich nicht, Ihren Partner zu kontrollieren. „Während wir alle in einer Beziehung Wünsche äußern können, ist es nicht ihre Aufgabe, dich davon abzuhalten, dich schlecht zu fühlen“, erklärt Melancon. „Außer bei Missbrauch oder Respektlosigkeit ist es das Wichtigste in einer Beziehung, den Partner so zu akzeptieren, wie er ist.“

Aus diesem Grund könnte das Gefühl des Icks eine gute Gelegenheit sein, darüber nachzudenken, warum Sie Ihren Partner mögen und sich um Ihre Beziehung kümmern. Dies kann dazu beitragen, das unangenehme Gefühl zu lindern und ein Gefühl der Nähe zu schaffen, das unerlässlich ist, wenn man sich schlecht fühlt.

Wenn Sie anfangen, das „Ick“ zu verspüren, machen Sie eine Pause und verbringen Sie etwas Zeit mit sich selbst.

„Reagieren Sie nicht auf Ihren Partner“, sagt Melancon. „Setzen Sie sich stattdessen mit Ihren Gefühlen zufrieden. Benennen Sie, welche Emotionen Sie empfinden, und achten Sie darauf, welche Empfindungen Sie in Ihrem Körper spüren. Den eigenen Gefühlen zu erlauben, zu „sein“, ohne zu versuchen, sie ironisch zu verändern, hilft uns, durch die Emotionen hindurchzukommen und auf die andere Seite zu gelangen, wo wir die Dinge klarer sehen können.“

Vielleicht möchten Sie auch aufschreiben, was und warum Sie fühlen, was Sie fühlen. Oftmals kann der Ärger, den wir bei anderen empfinden und sehen, ein Urteil oder eine Kritik sein, die wir über uns selbst äußern. Vielleicht müssen Sie etwas Vergebungsarbeit an sich selbst leisten, bevor Sie über Ihren Partner reden.

Tommee Tippee Flaschen Glas

Denken Sie daran, dass sie wahrscheinlich auch das „Ick“ an Ihnen empfinden!

Das ist vielleicht nicht so einfach zu akzeptieren, aber wie Melancon sagt, ist es wichtig zu erkennen, dass dies Teil der meisten Beziehungen ist und nicht unbedingt bedeutet, dass die Liebe verloren geht. Wenn Sie es schaffen, Ihren Partner davon abzuhalten, dass er Ihnen gegenüber eklig ist und trotzdem mit Ihnen zusammen sein möchte, dann können Sie wahrscheinlich das Gleiche für ihn tun.

Sprechen Sie respektvoll mit Ihrem Partner darüber.

Anstatt ihnen die Schuld für Ihre „ekligen“ Gefühle zu geben, schlägt Melancon vor, das Thema Frustration in einer langfristigen Beziehung anzusprechen. „Rufen Sie diesen Artikel auf und fragen Sie, ob sie sich darauf beziehen können oder ob sie es in der Vergangenheit schon einmal erlebt haben. Wenn man es benennen und gemeinsam darüber lachen kann, kann das Ick nur ein weiterer Teil der Beziehung sein und nicht etwas, worüber man sich Sorgen machen oder Sorgen machen muss.“

Je ehrlicher Sie mit dem Übel umgehen und es so akzeptieren, wie es ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie es so oft erleben.

Wann ist der Ick tatsächlich ein Warnsignal?

Manchmal kann es sein, dass der Ärger, den wir über unseren Partner empfinden, uns sagt, dass sich an ihm und/oder an unserer Beziehung noch etwas anderes anfühlt, das sich einfach nicht richtig anfühlt. Vielleicht ist es die Art und Weise, wie sie mit den Kellnern reden oder auf Sie reagieren, wenn sie mit Ihnen nicht einverstanden sind. Wenn Sie sich ständig schlecht über Ihren Partner fühlen, sagt Melancon, müssen Sie sich neben den „ekligen“ Gefühlen auch fragen: Wie denken Sie wirklich über diese Person?

„Magst du sie als Person im Allgemeinen?“ Sie sagt. „Verbringen Sie gerne Zeit miteinander? Sehen Sie eine Zukunft mit Ihrem Partner? Stimmen Ihre Überzeugungen, Werte und Ziele grob überein? Wie behandelt dich diese Person? Obwohl kein Partner perfekt ist, fühlen Sie sich im Großen und Ganzen umsorgt und respektiert?“

klassische englische namen

Melancon schlägt vor Zusammenarbeit mit einem Therapeuten kann wirklich hilfreich sein, um Ihre Gefühle zu sortieren. „In vielen Situationen im Leben haben wir eine Mischung aus positiven und negativen Emotionen, aber es kann manchmal verwirrend sein, zu erkennen, was das bedeutet“, erklärt sie. „Eine neutrale Unterstützung kann Ihnen einen Ort bieten, an dem Sie mit den unterschiedlichen Emotionen umgehen können, die mit langfristigen Beziehungen einhergehen.“

Teile Mit Deinen Freunden: