celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Meine konservative Familie liebte meine Transgender-Tochter – wirst du?

Lgbtq
Nahaufnahmefoto von Mutters tröstender Hand auf der Schulter der Tochter

SDI-Produktionen/Getty

Also geht es dir jetzt gut.

Es ist die Antwort, die ich seit dem letzten Hammer der 87. Legislaturperiode von Texas gehört habe, in der ein beispiellose Anzahl von Rechnungen auf Transgender-Kinder abzielen. Ich musste schon früher im Kapitol für die Rechte meiner Trans-Tochter kämpfen, aber noch nie so sichtbar wie im Jahr 2021. Als alle dreizehn Anti-Trans-Gesetze nicht verabschiedet wurden, waren Freunde und Verbündete bestrebt, ihre Erleichterung zu teilen. Aber Transkinder und ihre Familien sind nicht in Ordnung.



Die Sondersitzung von Gouverneur Abbott hat das Leben meines Neunjährigen auf die Tagesordnung gesetzt. Senat Bill 29, der Transgender-Jugendliche daran hindert, in Schulsportmannschaften ihres bestätigten Geschlechts zu spielen, wurde ein zweites Mal wiederbelebt. Und da die wichtigsten Herausforderer den Konservatismus des Gouverneurs in Frage stellen, hat Abbott auch angekündigt, dass er geschlechtsbejahende medizinische Versorgung verbieten wird, um rechtsextreme Wähler anzusprechen, obwohl diese Einschränkungen den bewährten medizinischen Praktiken widersprechen.

Aber jetzt geht es dir gut, sagen meine Eltern. Der Ton meiner Mutter ist luftig und abweisend und spiegelt nicht die zunehmende Wahrscheinlichkeit wider, dass es für meine Tochter und unsere Familie zu gefährlich ist, weiterhin in Texas zu leben. Mein Vater erkennt das und äußert neue Bedenken: Wenn meine Tochter mit ihrer Familie aus Texas wegzieht, wer kümmert sich dann um ihre Mutter und mich?

mein 7 Monate alter frisst keine Babynahrung

MStudioImages/Getty

Meine Eltern haben unsere Entscheidung nicht immer unterstützt bestätigen das Geschlecht unseres Kindes . Beide sind konservative Christen und lebenslange Republikaner. Ich hatte Angst, ihnen zu sagen, dass meine Tochter transgender ist, aber ich habe sie unterschätzt. Nichts motiviert Eltern so sehr zum Handeln wie die Drohung, ein Kind zu verlieren. Meine Eltern wollen nicht, dass ihr Enkelkind zu der zurückgezogenen, ängstlichen Person wird, die sie war, bevor mein Mann und ich ihr den sozialen Übergang ermöglichten. Sie wollen auch nicht, dass sie zu einer weiteren Statistik für Mobbing oder Selbstverletzung wird. Oder ein weiterer Selbstmord.

Sie werden diese Rechnungen nicht wirklich weitergeben, sagt Mom. Wenn sie es tun, wird Biden sie stürzen. Aber sich auf die Intervention des Bundes zu verlassen, ignoriert die Verantwortung der Texaner, dauerhafte Veränderungen herbeizuführen. Was sich ändern muss, sind die Meinungen und Stimmen der Menschen in Texas, die diese Politiker entweder unterstützen oder ignorieren und sie ungehindert Fehlinformationen verbreiten lassen.

Als Eltern ist es leicht, die Gefahr von Fehlinformationen zu leugnen. Sich ein Szenario vorzustellen, in dem mein Kind von normalen schulischen Aktivitäten ausgeschlossen wird oder geschlechtsbejahende medizinische Versorgung verweigert wird – lebensrettende Versorgung, die von allen großen medizinischen Verbänden unterstützt wird – kann sich als unerträglich anfühlen. Aber wenn wir nicht anerkennen, dass die Anti-Trans-Gesetzgebung verabschiedet werden könnte (und es fast schon getan hätte), dann wird dies mit Sicherheit in der Zukunft der Fall sein.

Und wir müssen unsere Wurzeln nicht aufgeben, um uns auf die Zukunft vorzubereiten. Meine Eltern haben ihre politische Partei oder ihren Glauben nicht aufgegeben. Sie sind gleichzeitig Republikaner, Christen und Unterstützer der LGBTQ-Community. Der 180 meiner Eltern zu Transgender-Rechten veranschaulicht die Idee, dass Menschen, wenn sie sinnvolle Zeit mit einem Transgender-Kind verbringen, egal wie anders sie scheinen, die Realität erkennen, dass dies die gleichen Kinder sind, die sie immer geliebt haben. Als sie ihrem Enkelkind dabei zusahen, wie es sich sozial veränderte, gingen sie in Verständnis über. Sie wurden einige der größten Fürsprecher meiner Tochter. Hätten sie ihre Vertreter angerufen und ihre Freunde ermutigt, in dieser Legislaturperiode dasselbe zu tun, wenn ihr Enkelkind nicht trans gewesen wäre? Auf keinen Fall. Aber wenn Sie sehen, wie das Gesicht eines Kindes aufleuchtet, nur weil Sie das richtige Pronomen verwendet haben, wissen Sie, dass Transkinder es verdienen, wie alle anderen behandelt zu werden.

Laflor/Getty

Einige der stärksten Befürworter der transsexuellen Jugend waren Unabhängige und religiöse Konservative. Im Gegensatz zu den Gesetzgebern, die Anti-Trans-Gesetze vorantreiben, hören diese konservativen, religiösen Befürworter Transmenschen tatsächlich zu und verstehen, dass Religion und die LGBTQ-Gemeinschaft sich nicht gegenseitig ausschließen müssen.

Egal wie unterschiedlich unsere politischen Parteien aussehen, wir alle wollen das Beste für Kinder in Texas. Ich habe gesehen, wie andere Familien eine ähnliche Reise des Verständnisses und der Akzeptanz erlebt haben, und ich weiß, dass Eltern aus allen Schichten und Lebensbereichen den Wunsch und die Fähigkeit haben, zu lernen, zu wachsen und zu kommen, um das Transgender-Kind, das sie lieben, zu beschützen.

Alleinerziehende Mutter eines Neugeborenen sein

Es gibt nicht genug Transmenschen und Familien von Transmenschen, um allein gegen diskriminierende Gesetze zu kämpfen. Wir brauchen Cisgender-Verbündete und die LGBTQIA+-Community, um Experten zuzuhören – Trans-Jugendliche, ihre Eltern und medizinische Anbieter – und für das Wohlergehen von Trans-Kindern zu stimmen. Denken Sie daran, dass wir – wie Sie – nur das Beste für unsere Kinder wollen.

Also, nein. Wir sind nicht in Ordnung. Wir haben Hoffnung, aber nicht ohne Sie.