Meine Töchter haben mir erzählt, dass Jungs auf dem Spielplatz unter ihre Röcke geschaut haben

Kinder
Mutter und Tochter haben Spaß stockfoto

Gruselige Mama und fizkes/Getty

Sie müssen Ihrem Kind den persönlichen Freiraum beibringen, den Körper eines anderen zu respektieren – und auch, die Kleider anderer nicht nachzuschlagen.

Meine sechsjährigen Zwillingstöchter gehen beide in die erste Klasse. Sie lieben, lieben es, Kleider zu tragen, so sehr, dass ich jeden Trick herausholen muss, den ich habe, um sie davon zu überzeugen, dass Hosen auch praktikable Optionen sind. Sie werden sie also meistens in Kleidern sehen. Aber es gibt eine Hürde, die wir jeden Morgen vor der Schule nehmen müssen: welche Shorts sie unter ihrem Kleid tragen sollen . Ich erinnere sie daran, wie heiß sie sein werden, wenn sie Shorts und ein Kleid tragen. Ich erinnere sie daran, dass sie sich unwohl fühlen werden. Und sie erinnern mich, aber Mami, in der Pause schauen die Jungs auf unsere Unterwäsche.



Das war mir neu.

Bis meine Tochter eines Morgens weinend auf dem Boden lag, weil ich ihr nicht erlaubte, Shorts unter ihrem Kleid anzuziehen, da es an diesem Tag 85 Grad haben würde.

Aviah, warum willst du im Unterricht sitzen, ohne Klimaanlage, mit einem Kleid und Shorts an? Wieso den? Und da sagt sie mir, Mami, die Jungs schauen in unsere Röcke, wenn wir auf dem Spielplatz spielen. Wenn wir Rad schlagen und unsere Kleider herunterfallen, sagen sie auch: „Ich kann deine Unterwäsche sehen!“

Angst vor dem Tod eines geliebten Menschen

Ich holte tief Luft, um nicht etwas Unfreundliches zu sagen. Stattdessen sagte ich: Welche Shorts möchtest du anziehen? Ich wollte, dass sich meine Töchter auf dem Spielplatz und in der Schule im Allgemeinen beschützt und sicher fühlen. Bei diesen besonderen Erstklässlern fühlte sich keine meiner Töchter in der Pause sicher.

Die in Kalifornien ansässige Expertin für Sexualerziehung und Beraterin Julia Feldman, Gründerin von Vortrag halten, Anteile,Wenn unsere Kinder älter und unabhängiger werden, kann es leicht vergessen werden, inwieweit wir dafür verantwortlich sind, ihnen grundlegende Fähigkeiten beizubringen, insbesondere wenn es um soziale Dynamik geht. Kinder richten sich nach dem, was sie sehen, betont sie – und sie fügt hinzu: Die Realität ist, dass unsere Gesellschaft Kindern reichlich Möglichkeiten bietet, täglich unentschuldbares Verhalten zu sehen und nachzuahmen.

Halfpoint/Getty

Partyideen zum 6. Geburtstag für Jungen

Die Vorstellung von öffentlich versus privat und körperlicher Autonomie sind ziemlich fremde Konzepte für Kinder, sagt Feldman, besonders wenn sie jünger sind. Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Kinder glauben, dass es für Erwachsene in Ordnung ist, ungezügelten Zugang zu ihrem Körper zu haben, und dass ihre Vorstellung von Grenzen ziemlich verschwommen sein könnte, sagt sie. Daher liegt es an uns als Eltern, diese ausdrückliche Anweisung (in Übereinstimmung mit den Werten Ihrer Familie) zu geben, dass sie keinen anderen Platz bekommen.

Kinder hören uns zu, auch wenn wir das nicht glauben. Es ist wichtig, ehrlich und mitfühlend mit sich selbst in Bezug auf die eigenen Körperprobleme zu sein und zu verstehen, was es bedeutet, eine gesunde Beziehung zu seinem eigenen Körper zu haben. Je wohler Sie sich in Ihrem eigenen Körper fühlen, desto wohler werden Sie über Körper kommunizieren und Ihre Kinder ermutigen, über ihren Körper und ihre Grenzen zu kommunizieren, betont Feldman. So viel Elternschaft besteht darin, Verhalten zu modellieren. Wir können gesundes Verhalten für Kinder und wir können problematisches Verhalten modellieren. Wenn wir unsere eigenen Grenzen nicht kommunizieren und wenn es uns unangenehm ist, über unseren Körper zu sprechen, ahmen unsere Kinder dieses Verhalten nach. Vorbilden Sie das Verhalten Ihrer Söhne (und Töchter), das ihnen durch die Situationen hilft, denen sie im Leben und auf dem Spielplatz begegnen werden.

Wo fängst du an?

Julia hat einige wunderbare Bücher und Wörter, die Ihnen den Einstieg erleichtern. Sie schlägt vor, Bücher von Jayneen Sanders zu lesen, wie zum Beispiel: Mein Körper! Was ich sage, gilt! und Nein heißt, nein! Und wenn Sie sich mit den richtigen Worten abmühen, um Ihren Nachwuchs zu stärken, bietet Feldman einige Sätze an, die klar und prägnant sind. Einfache Wörter oder Sätze sollten nicht unterschätzt werden, rät sie. Üben Sie es, mit Ihren Kindern zu Hause über Grenzen zu kommunizieren, indem Sie Aussagen verwenden wie:

  • Halt
  • Bitte fass mich nicht an
  • Ich brauche etwas Platz
  • Lassen Sie mich allein
  • Mein Körper gehört mir
  • Das ist mir unangenehm
  • Bitte respektieren Sie meine Privatsphäre

Ermutigen Sie Ihre Kinder, direkt und klar zu sagen, was sie stört und was sie von anderen Menschen brauchen. Seien Sie der beste Lehrer Ihres Kindes, der wichtigste Unterstützer und befähigen Sie es bei jedem Schritt, für sich selbst einzustehen und Raum einzunehmen. Ich weiß, dass ich meine Töchter weiterhin mit Worten und Ressourcen ausrüsten werde, um sie immer zu schützen. Dieser jüngste Vorfall bestätigte nur, dass ich in meiner Fürsprache und Unterstützung fleißiger denn je sein muss.

Es ist notwendig, Ihren Kindern beizubringen, was es bedeutet, sicher zu sein, wenn sie in der Welt unterwegs sind – insbesondere, wie man klare Grenzen setzt. Es ist auch wichtig, unseren Kindern beizubringen, den Körper, den Raum und die Privatsphäre anderer zu respektieren. Je eher wir sie mit diesem Wissen ausstatten und ihre Fragen ehrlich ansprechen, desto besser für sie.