celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Meine Hoffnung für meine interrassischen Kinder

Soziale Themen
Meine Hoffnung für meine biracial Kinder

Joanna Owusu

Es war eine interessante Saison für dieses Land. Die Vorwahlen des Präsidenten haben mehr rassistisch aufgeladene Wut hervorgerufen als alles andere, an das ich mich in der jüngeren Geschichte erinnere. Eine Anzeige der Old Navy, die eine gemischtrassige Familie mit gemischtrassigen Kindern zeigt, löste Kommentare in den sozialen Medien aus, in denen Ekel über Rassenmischung und das Fehlen reiner Rassen geäußert wurde. Und jetzt finden sich dünn verschleierte, finstere Kommentare über die Aufnahme von Malia Obama in Harvard in unsere Newsfeeds. Wie die meisten in Amerika war ich von diesen Entwicklungen entsetzt.

Aber für mich ist es persönlich. Und das Gefühl von Schock und Enttäuschung ist nicht ganz neu. Mein Mann ist schwarz, ich weiß, und wir haben drei aufgeweckte, temperamentvolle, gemischtrassige Kinder – von denen das älteste nach Hause kommen wird, um mir in naher Zukunft harte Fragen zu stellen, fürchte ich.



Rückblick ins Jahr 2008. Abgesehen von der Politik waren wir begeistert, dass unser Land kurz davor stand, einen schwarzen, gemischtrassigen Präsidenten zu wählen. Mein Mann und ich hatten mehrmals darüber gesprochen, dass wir nicht glaubten, einen schwarzen Präsidenten zu sehen. Ich erinnere mich, dass ich überglücklich war, dass mein Sohn, damals 18 Monate alt, seine ersten prägenden Jahre mit einem schwarzen Präsidenten im Amt verbringen würde – und glückselig nicht wusste, wie bahnbrechend das war.

Ich kann nicht anfangen, an der Oberfläche der komplizierten Geschichte unserer Nation in Bezug auf die Rasse zu kratzen. Ich kann nur von meiner Erfahrung sprechen. Die rassistischen Untertöne, die in den letzten acht Jahren und insbesondere während der diesjährigen Präsidentschaftsvorwahlen aufgetaucht sind, haben mich erschreckt. Ich muss die Nachrichten ausblenden, weil sie mir große Angst um meine Kinder machen.

Meine Kinder haben das Glück, in ihrer Schule einen sicheren Hafen zu haben, eine kleine Nachbarschaftsschule, die von Kindern mit unterschiedlichen Hauttönen, Kindern mit zwei Vätern und Kindern mit zwei Müttern besucht wird. Trotzdem ist das Zuhause für uns der einzige wirklich sichere Ort. Wenn wir ausgehen, gibt es lange Blicke und manchmal auch Fragen. Wenn ich ohne meinen Mann unterwegs bin, wurde ich gefragt, ob ich viel über die leibliche Mutter meiner Kinder weiß. (Ich habe die beste Antwort aller Zeiten: JA! Ich weiß alles über ihre leibliche Mutter!) Ich verstehe die Neugier; Die Leute wollen wissen, wie die Teile zusammenpassen. Aber manchmal bin ich überwältigt vom Fehlen eines Filters.

Eine enge Freundin der Familie erzählte mir einmal, während sie unbehaglich lachte, dass ihre Eltern meinen Mann einfach verehren, aber sie weiß nicht, wie sie ihnen sagen soll, dass ihre Enkelin mit einem schwarzen Jungen zusammen ist und ihn mitbringen möchte. Das ist das, was mich antreibt. Ich glaube, ich habe noch nie ein Mitglied des KKK mit einer Karte getroffen, obwohl ich den Großteil meines Lebens im Süden verbracht habe. Aber ich glaube, ich habe mehr Menschen kennengelernt, als ich zählen möchte, die meinen, dass mein Mann ein toller Kerl ist, aber ruhig sauer wären, wenn ihr eigenes Kind mit einem schwarzen Freund oder einer schwarzen Freundin nach Hause käme.

Ich kann nichts anbieten, was die Herzen und den Verstand von Menschen verändert, die grundsätzlich glauben, dass eine Rasse einer anderen unterlegen ist. Ich glaube, dass nur ein kleiner Bruchteil der Leute diesen Glauben hat. Aber ich frage mich, ob ein viel größerer Teil der Bevölkerung bewusst oder unbewusst negative Annahmen über Familien macht, die wie meine aussehen, oder Kinder, die wie meine Kinder aussehen. Vielleicht finden wir ein wenig Klarheit, wenn wir einen Moment innehalten und uns ein Kind vorstellen.

Sie können einen braunhäutigen Jungen mit lockigem Haar sehen und Vermutungen über ihn, seine Eltern oder sein Privatleben, sein Verhalten oder sogar seine Intelligenz anstellen. Aber er ist nur ein kleiner Junge, der Legos liebt und Krieg der Sterne und Lichtschwerter aus Papierhandtuchrollen machen. Und er ist einfach akademisch Spitzenreiter. Sein Bruder, der vor einigen Monaten beschlossen hat, einen Afro anzubauen, kann nicht genug davon bekommen Kleines Haus in der Prärie Bücher und erinnert sich an jedes Detail der Kindheitsabenteuer von Laura und Mary Ingalls. Und dieses Baby mit schöner olivfarbener Haut und weichen braunen Locken? Sie denkt, dass diese beiden kleinen Jungen den Mond aufgehängt haben. Sie liebt ihre Puppen (sie hat braune und weiße) und liebt auch Thomas die Lokomotive Bücher.

Wir sind uns vielleicht nicht einig über Politik, Targets Badezimmerpolitik oder den Zustand der Rassenbeziehungen in diesem Land, aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass Kindheit etwas Unschuldiges und Magisches an sich hat. Ich hoffe, dass viele Jahre vergehen, bis meine Kinder das Wort Rassenmischung kennen oder den Begriff Mischling verstehen. Ich hoffe, dass jeder Erwachsene, den sie treffen, innehält und sie ohne Erwartung betrachtet. Ich hoffe, dass sie, wenn sie erwachsen sind, in einer Welt leben, die sie in erster Linie nach ihrem Charakter beurteilt. Ich hoffe.