Meine Unsicherheit macht es schwierig, meinem Mann zu vertrauen

Beziehungen
Unsicherheiten, die sich auf die Ehe auswirken

Frederic Cirou/Getty



Auf der 70. Geburtstagsfeier meines Schwiegervaters brach ich auf einem Stuhl in einer Ecke des Zimmers zusammen und versuchte, mit der Wand hinter mir zu verschmelzen. Ein Barkeeper im Stil von Marilyn Monroe marschierte mit Tabletts mit Getränken hin und her.

Mein Mann holte einen Cousin ein und meine Tochter rannte lachend und tanzend herum und gab jedem in Sichtweite High-Five. Aber anstatt im Moment zu sein und mich zu amüsieren, sprudelte langsam vor Wut und Verachtung für meine andere Hälfte.





Der Grund für meine Wut war klar – es war der Pessimist und der Überdenkende in mir, der sich zusammenschloss, um Elend zu schaffen, wo kein Elend existiert. Diese beiden Arschlöcher machen das ziemlich oft.

Meine Augen schossen wie Dolche auf meinen armen Mann, der, abgesehen von gelegentlichen Blicken in die ungefähre Richtung der kurvigen Blondine, vielleicht um unsere Tochter im Auge zu behalten, die sich zufällig in der Nähe befand, oder um einem nahen Verwandten zuzuwinken, nicht mach wirklich nichts falsch. Doch als ich da saß, mit meinem ungestylten Haar, das graue Büschel sprießte und meine unrasierten Beine mit einer alten Jeans bedeckte, war mir völlig bewusst, dass es viel zu lange her war, dass wir die Zeit oder Energie für irgendeine Intimität hatten – Ich überzeugte mich, dass er jede Gelegenheit nutzte, um in ihre Richtung zu sehen und sich in Fantasien über dieses Mädchen einließ, das immer noch die Zeit hatte, falsche Wimpern und den Körper für ein hautenges Kleid anzubringen, das direkt unter ihrem Hintern endete, wo hauchdünne schwarze Strümpfe begann.

Hör mal zu. Es gibt viele Frauen auf dieser Welt, die sich ein Zimmer mit einer schönen, temperamentvollen, jüngeren Frau teilen und ein unerschütterliches Selbstvertrauen bewahren können, ohne mit der Wimperntusche zu zucken.

Ich bin keiner von ihnen.

Aber es ist kein Mangel an Vertrauen in meinen Mann. Es liegt nicht daran, dass er mir keine Zuneigung zeigt oder mir Komplimente macht oder mir einen Grund gibt, an seiner Anziehungskraft zu zweifeln.

Es liegt daran, dass etwas in mir fehlt.



Früher hatte ich viel Selbstvertrauen. Früher habe ich mich nie mit anderen verglichen, vor allem nicht physisch, und ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, wann das alles in die Brüche ging.

Es könnten die subtilen Kommentare meiner eigenen Mutter über meinen Körper und die Körper anderer Frauen gewesen sein – auch wenn sie schmeichelhaft waren –, die mir versehentlich das Gefühl gaben, dass ich einen Standard halten sollte.

Oder es könnte einfach ein sein normale Unsicherheit das behindert viele verheiratete, frischgebackene Mütter, die die Bedürfnisse des anderen über die eigenen stellen und schon lange keine Zeit mehr für Selbstfürsorge hatten . Es ist schwer, sich attraktiv zu fühlen oder sich für einen Nachmittags-Quickie mit Ihrem Partner wegzustehlen, wenn Ihnen Ihre ungepflegte Bikinizone und Ihr Körper nach der Geburt peinlich sind. Auch wenn es deinem Partner egal sein mag, macht es sicherlich nicht meine sexy Stimmung.

Aber der wahrscheinlichste Schuldige aller Möglichkeiten, die ich befürchtete, war, dass ich irgendwo inmitten des Wirbels des ersten Jahres der Elternschaft aus den Augen verlor, wie man eine Frau sein sollte und was mein Mann von mir über alles Körperliche hinaus brauchte, was mich dazu veranlasste, seine zu hinterfragen Befriedigung. Meine nicht ganz so subtile Kritik. Das häufige Schnappen und Nörgeln über dumme, unwichtige Dinge. Fragte ich ihn, wie sein Tag war? Habe ich ihn wissen lassen, wie sehr ich ihn schätze und respektiere für alles, was er für unsere Familie tut? Er verdiente es, wie der Superman behandelt zu werden, für den ich immer behauptete, er sei.

Ja, die Ehe ist eine Verpflichtung, aber eine, von der viele Menschen zurücktreten, wenn sie das Gefühl haben, dass sie als selbstverständlich angesehen werden. Er wählte ich Sein Leben mit mehr als jeder Frau auf dieser Welt zu teilen, mit Körper, Geist und Seele, und die junge Frau, die vor meinen Augen herumstolzierte, war mein Realitätscheck, dass jeder Optionen hat – ein Nebelhorn ertönte in meinem Gehirn mit der Frage Wünschte er, er hätte sich anders entschieden? Ich bin überzeugt, dass meine Angst vor einer möglichen körperlichen Anziehungskraft nur eine oberflächliche Front für ein tiefsitzendes Problem von Selbstzweifeln war, das weit über meine Meinung über meinen Körper oder mein Aussehen hinausging.

Ich schaffte es, mich an einen logischen Ort zurückzuziehen, bevor ich meinen Mann sinnlos für die Nacht auf die Couch verbannte, und die Logik öffnete die Tür zu einer gewissen Dankbarkeit.

Kann ein Narzisst sein Kind lieben?

Dankbarkeit für mein kleines Mädchen, dessen bloße Existenz mir eine weitaus größere Belohnung einbringt, als es jede Schönheitsroutine oder jedes schicke neue Outfit könnte. Dafür, dass ich meinen Mann so sehr liebe, dass die Angst, ihn jemals zu verlieren, vorübergehende Anfälle von Wahnsinn auslöst. Für die Erinnerungen an meine Tage vor der Frau, vor der Geburt, in denen ich mich unablässig selbstsicher gefühlt habe, aber noch dankbarer, dass ich jetzt viel tiefere Substanz in meinem Leben habe, auf die ich meine Aufmerksamkeit richten kann.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich mein Problem mit Zuversicht und Unsicherheit vollständig lösen kann. Das wird sich nicht über Nacht lösen. Vielleicht ist es eine ständige Anstrengung, an mir und meiner eigenen Ehe zu arbeiten, die mir hilft, meiner selbst erfundenen Konkurrenz gegenüber immer furchtloser zu sein und mit meinem Partner, meiner besten Freundin, ununterbrochen über meine Gedanken und Ängste zu kommunizieren.

ich bin Sicher aber, dass grelle Laserstrahlen der Missbilligung in seine Richtung und die Herstellung imaginärer Skandalszenarien uns nur weiter von unserem Ziel wegbringen werden. Es ist weder ihm noch mir gegenüber fair. Und ich würde die Schuhe (nicht einmal meine Stiefel mit flachen Sohlen gegen ihre 5″ Pumps) mit der spärlich gekleideten, wunderschönen Barkeeperin für die Welt eintauschen.