My Son And The Pink Sparkle Schuhe

Andere
Ben and the Pink Sparkle Shoes

Laura reinert

Ich habe 4-jährige Zwillinge. Beide sind Ihre typischen kleinen Jungs. Schmutz, Ungeziefer und Schlamm erregen sie. Sie sehen identisch aus, sind aber zwei völlig verschiedene Jungs. Dies ist eine wichtige Unterscheidung. Meistens werden sie als die Zwillinge Alex und Ben in einen Topf geworfen. Aus diesem Grund ziehe ich sie nicht in identischen Outfits an, und nichts veranschaulicht dies mehr als unser Schuhladen letzte Woche. Es war Ihr typischer Ausflug – nichts Außergewöhnliches, außer dass Ben rosa glitzernde Mädchenschuhe wollte.

Ben hat ein Faible für Mode. Er mag Pink und Lila und Rüschen und manchmal Spitzen. Letztes Halloween wählte er einen rosa Plastikkürbis für Süßes oder Saures aus. Er liebt diesen rosa Kürbis. Es ist einer seiner wertvollsten Besitztümer. Es überraschte also nicht, als er die pinken, funkelnden Schuhe auswählte. Es brachte mich zum Lachen – bis ich ihm nein sagen musste. Ich sagte ihm die Wahrheit: Sie waren nicht sehr praktisch, um im Schlamm zu spielen, und er würde sie nicht schmutzig machen wollen. Wir waren dort, um Turnschuhe zu kaufen – Turnschuhe zum Spielen, um sich schmutzig zu machen. Er akzeptierte meine Gründe und suchte sich ein Paar respektable Jungenturnschuhe aus. Krise abgewendet.



Als ich für ihre zwei Paar Sneakers für kleine Jungs bezahlte, dachte ich darüber nach, warum ich wirklich nein zu den pinken, glitzernden Schuhen sagte. Ich sagte nein, weil ich nicht wollte, dass er gemobbt wird. Ich wollte nicht, dass er sich für seine Schuhe schämt. Noch wichtiger ist, ich wollte nicht, dass er sich dafür schämt, wer er ist und was er mag. Ich habe ihn beschützt. Ich beschützte seine Gefühle, schützte ihn vor einer unversöhnlichen Welt und rettete seine Unschuld.

Aber ich konnte nicht anders, als ihm diese Schuhe zu kaufen. Was ist wichtiger, ihm beizubringen, er selbst zu sein oder ihn vor der Grausamkeit der Kinder zu schützen? Beschützte ich wirklich seine Gefühle? Unschuld ist eine Eigenschaft, die nur Kinder und Tiere haben. Ich möchte ihre Unschuld so lange wie möglich bewahren. Die Zeiten ändern sich und die Leute beurteilen einen kleinen Jungen mit rosa Glitzerschuhen heute viel seltener als vor 50 Jahren, aber es gibt immer noch gemeine, engstirnige Menschen auf dieser Welt. Ich möchte nicht, dass er diese Tatsache jetzt entdeckt. Laut Ben sind es nur hübsche Glitzerschuhe, die er tragen möchte. Und ich habe sie nicht gekauft.

Ich habe sie nicht gekauft. Ich hätte sie kaufen sollen. Ich hätte beim Schuhkauf eine Lektion erteilen sollen: Sei stolz darauf, wer du bist. Sei nicht entschuldigend, liebe dich selbst und liebe die Menschen um dich herum. das habe ich nicht gemacht. Ich habe genau das Gegenteil gemacht. Indem ich diese Schuhe nicht bekommen habe, habe ich indirekt gesagt: Versteck dich, wer du bist. Seien Sie wie alle anderen kleinen Jungen und tragen Sie diese Turnschuhe. Mischen Sie sich ein. Haben Sie keine individuelle Stimme. Du wirst so nicht verletzt. Du kannst für immer unschuldig bleiben.

So wollte ich meine Jungs nie erziehen. Ich habe ihnen vom ersten Tag an beigebracht, Unterschiede zu akzeptieren und zu akzeptieren, dass keine zwei Menschen gleich sind. Das macht uns großartig und das macht dieses Leben so wunderbar. Ich habe ihnen beigebracht, freundlich und sanft zu sein, andere und Tiere zu respektieren. Ich habe ihnen beigebracht, mit jedem Stück ihres Herzens zu lieben. Mit diesem einen alltäglichen Ausflug habe ich Ben gelehrt, dem Weg anderer zu folgen und sich zu verstecken.

Er hat keine Ahnung, dass rosa Glitzerschuhe für Mädchen gemacht sind. Er hat keine Ahnung, dass kleine Jungen keine Glitzer und Tutus tragen. Er hat keine Ahnung, dass sein rosa Kürbis für kleine Mädchen gemacht wurde und die grünen und blauen für kleine Jungen wie ihn. Er weiß nur, dass er gerne funkelt und sich schick macht. Er weiß, dass sein Zwillingsbruder Rot und Spider-Man mag. Ben weiß, dass er My Little Ponys und die Farbe Pink mag. Aber das ist alles, was er weiß. Ist es so falsch für eine Mutter, dass es so lange wie möglich so bleiben soll? Wenn er älter ist und herausfindet, wer er ist, wird er sich dann an den Tag erinnern, an dem ich nein zu den rosa Glitzerschuhen gesagt habe? Wird das sein Selbstverständnis, seine Einstellung zu sich selbst verändern? Ich hoffe nicht.