Unsere Autismus-Diagnose, 9 Jahre zu spät

Behinderungen
Unsere-Autismus-Diagnose,-9-Jahre-zu spät

Also, mein Neunjähriger ist autistisch.

Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft ich mich über einen Zeitraum von 2 Monaten hingesetzt und versucht habe, etwas zu formulieren, das auf diese drei kleinen Worte hinausläuft: Rex hat Autismus.

Hallo Frau Valentine, die Schulpsychologin sagte eines Tages im Oktober letzten Jahres am Telefon: Glauben Sie, Sie könnten diese Woche kommen, damit wir die IEP-Ergebnisse von Rex durchgehen können?



Rex hat seit Beginn seiner öffentlichen Schule ein IEP, aber der Umzug nach Nevada erforderte eine vollständige Buchhaltung und neue Tests.

Kein Problem, toll, ich bin gerne reingegangen und habe über Rex gesprochen. Es ging ihm erstaunlich gut, er liebte die 3. Klasse und sein Lesen und Schreiben hatte sich sprunghaft weiterentwickelt. Von all meinen Kindern hatte Rex den reibungslosesten Übergang von Deutschland nach Las Vegas gemacht.

Rosen sind rote Veilchen sind blaue Gedichte schmutzig

Ich setzte mich dem Schulpsychologen gegenüber und beugte mich glücklich dem Besuch zu, da ich dachte, dies sei eine einfache Überprüfung und ich würde blitzschnell draußen sein. Mein Mann vom Militär war vier Monate lang im vorübergehenden Dienst unterwegs, und ich erledigte die Dinge allein, aber für eine einfache Besprechung war das kein Problem.

Geht es Rex nicht großartig? Ich sagte.

Nun, es geht ihm super. Er ist ein tolles Kind, ich habe im letzten Monat viel Zeit damit verbracht, sein IEP zu überprüfen und mit seinen Lehrern zu sprechen, begann der Psychologe.

Ja, sie schicken tolle Notizen nach Hause und er fliegt einfach mit, sagte ich. Ahnungslos.

Ja...ähm...seine Tests in Deutschland waren sehr umfangreich und sie haben wirklich gründliche Arbeit geleistet, sagte sie.

Ich weiß. Wir hatten dort eine tolle Gruppe, die mit uns zusammenarbeitete. Sie nimmt ihre Körpersprache, ihren Tonfall und ihr Zögern immer noch nicht wahr. Sie fuhr fort.

Nun, ich denke wirklich… ich meine, nachdem wir mit seinen Lehrern und seinem Logopäden gesprochen haben… nun, wir denken wirklich, dass Rex autistisch ist.

Stille.

Was? Was? Ich mache keine Witze, meine Zunge wurde taub und meine Kehle begann sich zu schließen. Ich fühlte mich, als wäre mir unerwartet in die Nase geschlagen worden.

Wir haben ihn beobachtet und ich habe das Gefühl, dass wir noch ein paar Tests durchführen müssen, natürlich mit Ihrer Erlaubnis.

Warte, ich verstehe nicht, sagte ich und versuchte, ihr meinen Schuh nicht an den Kopf zu werfen. Wir haben ihn – wiederholt – testen lassen, seit er 5 Jahre alt war. Spezialisten, erstaunliche Entwicklungspsychologen … Sie sagen mir, dass das jeder einzelne von ihnen verpasst hat? Dass Sie etwas anderes sehen?

Sie erklärte dann, dass sie ihn zwar mehr als einmal auf Autismus getestet hatten, viele der Symptome jedoch erst im Alter von 8 oder 9 Jahren wirklich getestet wurden. Es regnet Katzen und Hunde, und sie werden verwirrt aussehen, weil sie es nicht verstehen. Aber ein 9-Jähriger ist nicht so wörtlich. Sie nehmen soziale Hinweise auf und wissen instinktiv, wenn eine Person scherzt.

Rex vermisst diese Dinge. Vollständig. Ein Kribbeln begann in meinen Beinen und mein Kopf fühlte sich ungewöhnlich schwer auf meinen Schultern an. Sie redete weiter.

Für einen Moment konnte ich nur eines hören: Dein Junge ist gebrochen. Er macht keine Fortschritte; er holt nicht auf; er ist nicht wie die anderen kinder. Es ist nicht nur Schrulligkeit und Angst, er funktioniert nicht richtig und er wird nie richtig arbeiten und du kannst das nicht reparieren und und und und…

Es ist ein sehr demütigender Moment für Eltern, der Moment, in dem Sie sich entscheiden, aus der schützenden emotionalen Blase herauszutreten, die Sie so sorgfältig geschaffen haben, und wirklich darauf zu hören, was Ihnen jemand zu sagen versucht. Etwas, das mich beunruhigt und beunruhigt hatte, obwohl so viele großartige Ärzte es ausgeschlossen hatten. Waren sie alle falsch? Habe ich mich selbst getäuscht?

Ich war allein, mein Mann war so weit weg, ich hatte keine Familie und keine Freunde, auf die ich mich stützen konnte, ich hatte das Gefühl, die Last von Rex' Diagnose ruht auf meinen Schultern. 10 Sekunden lang überlegte ich zu gehen. Ich ging einfach raus und weigerte sich, mit dieser Frau zu sprechen, die den Mut hatte, zu behaupten, dass mein Kind-

Okay. Was muss ich tun? Wenn Sie es für möglich halten, lassen Sie uns die Tests durchführen. Können wir jetzt anfangen?

Es war das Schwierigste, was ich je in meinem ganzen Leben gesagt habe, und ich musste es schnell sagen, bevor ich die Nerven verlor.

Es genügt zu sagen, als wir mit dem ersten Test fertig waren (er wurde mündlich gegeben und verlangte, dass ich einige der winzigen Hinweise, die ich so bequem in meinem Kopf beschönigt hatte, wirklich betrachte) wusste ich es. Ich wusste es, ich wusste, was die anderen Tests sagen würden, ich wusste, dass ich mich verändert hatte, obwohl er genau derselbe Junge war, der er gewesen war, als ich das Meeting betrat.

Ich saß in meinem Auto und konnte nicht einmal den Parkplatz verlassen. Ich habe eine Freundin angerufen und sie hat mich lange richtig hässlich weinen lassen. Gah, ich kann das kaum schreiben, weil es mir die Kehle zuschnürt. Ich kann gerade meinen schönen blonden Jungen sehen, der es liebt – Zeit allein zu verbringen – mit seinem Terrarium. Er ist so charmant und so begeistert von den einfachsten Dingen. Er ist aufgeweckt und freundlich und nachdenklich, macht sich Sorgen um mich und seine Kuscheltiere und liebt Alliterationen…

Und er ist Autist.

Es dauerte nicht lange, bis unsere Reaktion auf seine Diagnose (die meines Mannes war sehr positiv und stellte eine totale Erleichterung dar) mit einem Gefühl der Richtigkeit einrastete. Sie wissen nicht, wie befreiend eine Diagnose sein kann, bis Sie endlich eine haben und sich entscheiden, sie anzunehmen. Machen Sie sich keine Sorgen mehr über seine Tierbesessenheit, seine Essensängste, seine sozialen Eigenheiten oder seine völlige Unfähigkeit zu erkennen, wann sein Vater ihn aufzieht. Es erklärt so vieles.

Mein Junge ist Autist und dieses Wissen hat unser Leben verändert.