celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Der Schmerz einer zerbrochenen Freundschaft ist wie nichts, was ich je zuvor gekannt habe

Beziehungen
Schmerz-der-gebrochenen-Freundschaft-1

Gruselige Mama und AntonioGuillem/Getty



Vor einigen Monaten habe ich meinen besten Freund verloren. Wir hatten einen Streit, und sie entschied sich, die Kommunikation zu beenden. Ich entschied mich, sie nicht zu verfolgen. Wir haben nicht mehr gesprochen.

Ich habe sie geliebt. Wir verbrachten Jahre als beste Freunde. Wir fuhren zusammen in den Urlaub, fuhren uns gegenseitig zu Arztterminen, lachten und weinten. Manchmal musste ich lachen, wenn sie weinte. Jeder einzelne Film rührte sie zu Tränen. Ich habe Witze darüber gemacht, dass sie an einer elektronischen Werbetafel weinen würde, wenn sie sie zu lange ansah. Sie scherzte immer, dass sie nicht zu viel weinte; Ich habe einfach nicht genug geweint.





Wir haben die ganze Zeit gelacht.

Und jetzt tun wir es nicht.

Die Details des Endes sind privat, und selbst wenn ich es schaffen könnte, sie alle hier unterzubringen, wärst du wahrscheinlich immer noch verwirrt. Das Entwirren einer Freundschaft ist nicht so einfach wie eine Liste von Fakten auf einer Zeitleiste. Es gibt keine Möglichkeit, die Emotionen so zu verdichten, dass Sie beginnen zu verstehen, wie dies geschah.

Wir befanden uns in einer unmöglichen Situation. Ich war nicht in der Lage, die Freundin zu sein, die sie erwartet hatte und die sie verdiente. Sie konnte nicht erkennen, dass das, was sie von mir verlangte, unvernünftig war. Ich tat mein Bestes, um die Freundin zu sein, die ich sein konnte, ohne meine eigene Integrität zu gefährden, aber sie sah das nicht so. Ich war nicht die Person, die sie brauchte.

Als sie beschloss, unsere Freundschaft zu beenden, war ich verärgert, aber ich dachte nie daran, sie zu bitten, ihre Meinung zu ändern. Für mich wich die Trauer über den Verlust schnell Wut – und diese Wut ist bis heute geblieben. Ich bin erleichtert, frei von Erwartungen zu sein, von denen ich weiß, dass ich sie nie hätte erfüllen können. Es war das Richtige für uns, getrennte Wege zu gehen. Wir sind nicht dazu bestimmt, gemeinsam den Weg des Lebens zu gehen. Das ist klar.

Die Situation ist irreparabel. Wir werden nie wieder beste Freunde sein. Damit habe ich Frieden geschlossen.



Ihre Wut definiert mich nicht. Egal wie tief sie es glauben mag, ich bin nicht die Person, für die sie sich entschieden hat, als sie wütend wurde. Die Güte in mir verschwand nicht, als ich aufhörte, ihre Erwartungen zu erfüllen. Ich bin, wer ich immer war.

Meine rationale, intelligente Seite sagt mir, dass wir alle der Bösewicht in der Geschichte von jemandem sind. Manchmal haben wir es verdient. Manchmal tun wir es nicht. Ich kann nicht mein Leben damit verbringen, mich zu fragen, ob ich etwas anderes hätte tun sollen. Ich habe meine Entscheidungen getroffen, ich stehe zu ihnen und ich bin mir sicher, dass ich es nicht anders hätte machen können, ohne die Zukunft vorherzusehen.

Vor unserem Streit hatte ich mich nie gefragt, ob ich ein guter Mensch bin. Noch nie. Ich war mir immer sicher, dass ich freundlich, ermutigend und liebevoll bin. Perfekt? O Gott, nein. Nicht einmal annähernd. Aber gut. Nicht bösartig. Großzügig, wenn ich sein kann. Da war ich mir immer sicher.

Süße Badeanzüge für Mütter

Aber seit meine engste Freundschaft endete, gibt es in mir einen kleinen Raum, in dem Selbstzweifel leben. Es entstand, als diese Situation mir das Herz brach, und es ist noch nicht ganz verheilt. Hin und wieder fühlt sich dieser winzige Raum so groß an, wie eine hallende Höhle, und ich bin darin gefangen, der Widerhall ihrer Annahmen greift meinen Verstand immer wieder an. Ich fange an, an allem zu zweifeln, von dem ich immer wusste, dass es über mich selbst wahr ist.

Manchmal frage ich mich, ob mein Wert gesunken ist, als sie meinen Wert nicht mehr erkannt hat.

Vor ein paar Nächten habe ich ein tolles Mem über Freundschaft gesehen und wollte es auf meiner öffentlichen Seite teilen. Ich zögerte und dachte: Vielleicht sollte ich nicht, nur für den Fall.

Nur für den Fall? Nur für den Fall was? Für den Fall, dass eine Person, die mich hasst, Recht hat und jeder, der mich liebt, falsch liegt? Falls es unfair ist, mich einen netten Menschen oder einen guten Freund zu nennen, es sei denn, jeder einzelne Mensch auf der Welt stimmt mir zu?

Nur für den Fall, dass sie mich besser kennt, als ich mich selbst kenne? Der Gedanke ist absurd.

Ich glaube, das irritiert mich noch mehr, weil ich selten so unsicher bin. Ich erkenne, dass ich noch lange nicht perfekt bin, aber ich habe das Gefühl, mich selbst so gut zu kennen. Ich bin mir sicher, dass ich dick und schön zugleich bin. Ich weiß, dass ich eine großartige Ehefrau und eine ausgezeichnete Mutter für die Familie bin, die mir gegeben wurde. Ich bin voll und ganz überzeugt von meiner Fähigkeit, einen anständigen Aufsatz zu schreiben, ein erstklassiges Essen zu kochen und andere Frauen jeder Größe zu ermutigen, zu sehen, wie wunderschön sie sind. Ich bin ein ziemlich schrecklicher Fahrer, viel lauter als Ihr Durchschnittsmensch, ungeduldig, ängstlich und hoffnungslos, den Überblick zu behalten.

Sie werden mich bei all diesen Dingen nicht erschüttern. Gut oder schlecht, meine Gewissheit darüber, wer ich bin, ist felsenfest. Genauso einfach sollte es sein, dieses Selbstbewusstsein auf meinen Charakter zu übertragen. Aber wenn Sie eine so enge Beziehung verlieren, wird Ihr innerstes Herz erschüttert.

Ich bin wütend, dass ich sogar mein Gehirn den Gedanken formulieren ließ, dass ihre Wut bedeuten könnte, dass ich nicht mehr so ​​gut bin, wie ich es einmal war. Es ist frustrierend, dass ich diese Gefühle der Unzulänglichkeit noch nicht vollständig hinter mir lassen und zu dem Vertrauen zurückkehren konnte, das ich immer in mein Herz und meine Absichten hatte.

Ich bin enttäuscht zu wissen, dass so etwas mit 35 Jahren einen Teil meiner Identität erschüttern kann. All die Arbeit, die ich darin investiert habe, zu lieben, wer ich geworden bin, fühlt sich für mich jetzt zerbrechlich an, und ich hasse es.

Ich bin frustriert, dass ich mich nicht dazu bringen kann, ausschließlich wütend zu bleiben, denn wenn ich wütend bin, bin ich nicht traurig.

Aber Wut bringt mich nur so weit. Um dies vollständig zu überwinden, muss ich es spüren lassen, wie es kommt. Ich kann nicht versuchen, den Schmerz zu Gunsten von Wut zu unterdrücken. Das wird mich nur bitter machen. Es tut weh, seinen besten Freund zu verlieren, also lasse ich es manchmal schmerzen.

Und selbst wenn ich verletzt bin, erinnere ich mich daran, dass ich immer noch Stolz, Lob und Anerkennung wert bin.

Auch wenn ich nicht die Freundin sein könnte, die sie wollte, bin ich es wert, geliebt zu werden, und ich kann mich immer noch als gute Freundin bezeichnen.

Nur weil jemand wütend wird und Anschuldigungen macht, heißt das nicht, dass sie wahr sind. Selbst wenn sie es wären, bin ich nicht verpflichtet, alle zu meinem Nachteil glücklich zu machen. Ich kann Grenzen setzen. Ich darf Dinge tun, die andere Menschen nicht mögen, um meinen eigenen Frieden zu wahren. Ich bin nicht hier, um allen zu gefallen, außer mir selbst, und dann sterbe. Das ist kein Leben.

Trotz all der Wut und des Verlustes werde ich nie so tun, als gäbe es die besten Teile unserer Freundschaft nicht. Vor ungefähr eineinhalb Jahren hatte ich eine verheerende Fehlgeburt. Während meiner Genesung kaufte sie mir ein Armband, auf dem stand: Schönes Mädchen, du kannst schwere Dinge tun. Ich trug es die ganze Zeit, eine Erinnerung daran, dass ich es schaffen würde und wieder schwanger werden würde. Diese Nachricht auf diesem Armband half mir zu glauben, dass ich das Warten überleben könnte.

Sie hat immer geglaubt, dass ich mein letztes Baby bekommen würde, aber sie war nicht lange genug in meinem Leben, um zu sehen, wie es geschah. Nur einen Monat nachdem wir aufgehört hatten zu reden, erfuhr ich, dass ich wieder schwanger war.

Ich glaube, sie weiß es nicht einmal.

Vor ein paar Wochen habe ich das Armband neben den Schwangerschaftstests in einem Regal bei Target gelassen. Es war für mich zu einer Quelle des Schmerzes geworden, aber ich wusste, dass es für andere eine Quelle der Ermutigung sein konnte. Ich denke gerne, dass jeder, der es aufhob, die Nachricht an diesem Tag brauchte, egal ob der Test positiv oder negativ war, das Ergebnis, auf das er hoffte oder eine Enttäuschung. Ich bete nur, dass es seinen Weg zu einem anderen Handgelenk gefunden hat, das Hoffnung braucht.

Am Ende hatte sie recht, oder?

Ich bin ein schönes Mädchen, das in der Lage ist, harte Dinge zu tun.

Sogar dies.