celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Eltern, die Snapchat verwenden, um ihre Kleinkinder zu erschrecken, ist die Definition von 'Erziehungsfehler'

Im Trend
Snapchat-Erschrecken-Video-Buzzfeed

Es ist einfach, Kindern Streiche zu spielen, und die daraus resultierende Verwirrung ist normalerweise ziemlich urkomisch, aber ein neuer Trend mit gruseligen Snapchat-Filtern könnte die Dinge etwas zu weit führen.

wie man jemanden dazu bringt, sich selbst zu kacken

Vor einigen Wochen haben die Macher der Foto-Sharing-App Snapchat neue Filter veröffentlicht die es dir ermöglichen, dich so aussehen zu lassen, als würdest du Regenbögen erbrechen, ein Herz für die Augen haben oder ein schrecklicher Dämon direkt aus deinen schlimmsten Albträumen sein. Im Ernst, sieh dir das an und sag mir, dass du keine Angst hast:

pfSVNm



Kinder sind leichtgläubig und Filter machen Spaß, also entschieden sich einige Eltern, die schrecklichen Monsterfilter zu verwenden, um ihren Kindern Streiche zu spielen. Wenn Sie jetzt auf Snapchat oder anderen verwandten Begriffen auf YouTube nach ängstlichem Kind suchen, finden Sie Dutzende Videos von Eltern, die ihre Kleinkinder urkomisch erschrecken und dann lachen, während sie weinen und sich verstecken.

Es ist wirklich herzerwärmendes Zeug. Wie dieser zum Beispiel:

Oder dieses:

Die Videos sorgen verständlicherweise für Kontroversen. Manche Leute finden sie total urkomisch, aber andere – wie ich – denken, dass dies am besten unter Streiche fällt, die zu weit gegangen sind.

Es ist nicht so, dass es von Natur aus falsch ist, Kindern Streiche zu spielen, aber es muss eine Grenze geben, an der wir erkennen, was sie können und was nicht. Die meisten Kinder in diesem Video sind im Vorschulalter oder jünger. Es ist keine Situation, in der ein Elternteil mit einer Maske aus der Ecke springt und einen 10-Jährigen erschreckt. Dies sind Kleinkinder mit einem fragwürdigen Verständnis der Realität, die möglicherweise erkennen oder nicht, dass das, was sie sehen, nicht real ist.

Laut Darcia Narvaez , einem Psychologie-Professor an der University of Notre Dame, haben Kinder unter sieben Jahren Angst vor Fantasien und verstehen nicht, dass die Dinge nicht echt sind, selbst wenn man ihnen sagt, dass es eine Fälschung ist. Deshalb hilft einem verängstigten Kind nicht viel zu versprechen, dass es keine gruselige Hexe oder ein Monster gibt, um es zu beruhigen, wenn es Angst hat. Wir als Erwachsene können unterscheiden, was Fantasie ist und was nicht, und wir können die Dinge abschütteln, die uns Angst machen. Sie können nicht unbedingt dasselbe tun.

Das bedeutet nicht, dass Kinder niemals Angst haben sollten oder dass Sie, wenn Sie Ihren Kindern Streiche spielen, Sie zum schlechtesten Elternteil aller Zeiten machen. Es bedeutet nur, dass Sie wissen müssen, wo die Grenze zu ziehen ist. Wenn ein Kind zu Recht weint und Angst hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Dinge zu weit gegangen sind. Wenn du ihnen ständig dein Telefon ins Gesicht drückst, um sie weiter zu erschrecken, ist das offiziell durcheinander. Es ist nichts Falsches daran, Kindern Streiche zu spielen, aber ihre Grenzen für unsere eigene Unterhaltung zu verletzen, sollte kein Trend sein.