celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Die potenziellen Risiken, Kinder zu früh zur Schule zu schicken

Bildung
zu früh-für-die-schule-1

Jerry Wang / Unsplash

In den letzten Jahren fühlt es sich an, als ob Kinder früher in die Schule kommen. Jetzt ist es schwieriger, etwas anderes als eine Ganztagsschule zu finden. Ein früher Schulbeginn mag für manche Kinder eine gute Sache sein, aber für andere Kinder, insbesondere für Kinder, die am Ende des Jahres geboren wurden, kann es mehr Nachteile geben . Da Kinder, die später im Schuljahr geboren werden, in der Regel nicht auf dem gleichen Entwicklungsstand sind, könnte ein zu früher Schulbeginn sie vor mehr Herausforderungen stellen.

Eine der Herausforderungen eines frühen Schulbeginns ist der Mangel an emotionaler Reife. Gemäß Erkenntnisse aus Harvard , Kinder, die im August geboren wurden und in Bundesstaaten mit Einschulungsschluss am 1. September leben, haben eine 30% höhere Wahrscheinlichkeit, eine ADHS-Diagnose zu erhalten, als ihre Altersgenossen derselben Klasse, die etwas älter sind. Während einige Kinder ADHS haben und die Diagnose hilfreich sein kann, um ihnen die Unterstützung zu geben, die sie benötigen, weisen die Forscher darauf hin, dass die Diagnose möglicherweise nicht immer genau ist.



Berichte der Centers for Disease Control (CDC) zeigen, dass die ADHS-Diagnose in den letzten 15 Jahren stetig zugenommen hat. EIN Bericht von 2015 gibt an, dass 11% der Kinder (1 von 10 Kindern im Schulalter) eine ADHS-Diagnose bekommen haben. Das ist ein Anstieg von 42 Prozent von 2003-04 bis 2011-12. Darüber hinaus liegt das durchschnittliche Diagnosealter bei sieben Jahren, aber ein Drittel der Kinder wurde vor dem Alter von sechs Jahren diagnostiziert. Meistens waren es die besorgten Eltern, die zu einer Diagnose führten. Aber auch hier wurde bei etwa einem Drittel der Kinder die Diagnose gestellt, nachdem ein Lehrer oder eine Kindertagesstätte Bedenken geäußert hatte. Aufgrund der drastischen Zunahme der Diagnosen stellt sich die Frage, wie valide die Diagnosen wirklich sind.

Die Harvard-Ergebnisse zum frühen Schulbeginn unterstreichen die Tatsache, dass es sich vielleicht nicht um ADHS handelt, sondern um eine mangelnde Schulreife in diesem jungen Alter.

Unsere Ergebnisse legen die Möglichkeit nahe, dass viele Kinder wegen ADHS überdiagnostiziert und überbehandelt werden, weil sie im Vergleich zu ihren älteren Klassenkameraden in den ersten Jahren der Grundschule relativ unreif sind, sagt Timothy Layton, Hauptautor der Studie. Layton ist außerdem Assistenzprofessor für Gesundheitspolitik am Blavatnik Institute der Harvard Medical School.

Wenn Sie einen Stichtag zum 1. September haben, dem häufigsten Datum, ist ein Kind, das am 31. August geboren wurde, definitiv im Nachteil. Ein am 15. September 2013 geborenes Kind ist beispielsweise fast sechs Jahre alt wenn sie in den Kindergarten gehen , während ein am 30. August 2014 geborenes Kind kaum fünf Jahre alt ist. Und diese Sommerbabys sind fast ein Jahr jünger als die ältesten Kinder der Klasse. Es wird also definitiv einen großen Unterschied in der emotionalen Reife geben.

Sie können den Unterschied zwischen Kindern sehen, die zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr geboren wurden. Wenn Sie ein Baby am Ende des Schuljahres haben, sind Sie es gewohnt, dass Kinder im gleichen Alter Dinge früher tun. Vor allem, weil sie früher im Jahr geboren wurden. Manchmal sind die Unterschiede gering, manchmal aber riesig. Als sie Babys waren, gingen und redeten sie wahrscheinlich. Sobald sie das schulpflichtige Alter erreichen, können diese wenigen Monate den Unterschied zwischen Lese- oder Schreibkompetenz ausmachen.

Stephen Andrews/Unsplash

Wenn Kinder älter werden, gleichen sich kleine Altersunterschiede aus und verschwinden im Laufe der Zeit, aber verhaltensmäßig könnte der Unterschied zwischen einem 6-Jährigen und einem 7-Jährigen ziemlich ausgeprägt sein, sagt Anupam Jena, der leitende Autor des Studie. Jena ist Ruth L. Newhouse Associate Professor of Health Care Policy an der Harvard Medical School und Arzt für Innere Medizin am Massachusetts General Hospital.

Ein normales Verhalten kann im Verhältnis zur Peergroup des Kindes ungewöhnlich erscheinen, fügt Jena hinzu. Die Studie ergab, dass Kinder, die im August geboren wurden, auch häufiger gegen ADHS behandelt werden als Kinder, die im September geboren wurden.

Früh in die Schule zu gehen, mag eine gute Idee sein, wenn Kinder klein sind. Es gibt ihnen die Möglichkeit, sich akademisch weiterzuentwickeln. Und wenn sie altersgerecht durchgeführt wird, ist eine frühzeitige Bildung von Vorteil. Aber es gibt Risiken und Nachteile, wenn es nicht den Entwicklungsbedürfnissen des Schülers entspricht. Da die Schule akademisch strenger wird, könnten diese jüngeren Kinder Schwierigkeiten haben. Wir alle kennen die großen schulischen Veränderungen, die die frühe Grundschule in den letzten Jahren durchgemacht hat.

Zwei Jungs gehen in eine Bar Witze

Der Kindergarten ist jetzt genauso intensiv wie die erste oder zweite Klasse. Von den Kindern wird erwartet, dass sie eine lange Liste von Sehwörtern kennen, das Schreiben beherrschen und lesen können. Und dann beginnen sie mit dem Kindergarten, nicht wenn sie fertig sind. Ab 2010 erwarten 80 Prozent der Lehrer, dass Kindergartenkinder lesen können. Die Standards sind wird intensiver , und Kinder, die früh in die Schule gehen, sind wahrscheinlich nicht bereit für diese Intensität.

Jerry Wang / Unsplash

Entwicklungsbedingt gibt es Dinge, die für Kinder im frühen Schulalter eine Herausforderung darstellen. Vorschulkinder sind unfähig still zu sitzen länger als etwa 20 Minuten am Stück. Und doch verbringen sie in der Schule die meiste Zeit des Tages sitzend. Ein Kind, das gerade vier Jahre alt ist, wird mehr Probleme haben, längere Zeit still zu sitzen als ein Kind, das fast fünf Jahre alt ist. Ja, sie können lernen, aber es wird eine größere Herausforderung sein und kann länger dauern. Ihre kleinen Gehirne können dem Druck, der auf sie ausgeübt wird, einfach nicht standhalten. Es ist nicht ihre Schuld, nicht einmal die der Eltern. Ehrlich gesagt ist es ein Versagen des Systems, zu verstehen, wie die kindliche Entwicklung funktioniert.

Aber die Sache ist, dass viele Eltern keine andere Wahl haben, als ihre Kinder früh in die Schule zu bringen. Da immer mehr Eltern zur Arbeit gezwungen werden, brauchen sie Kinderbetreuung. Und private Kinderbetreuung (inklusive Kita) ist unglaublich teuer. Die Staaten erkennen dies und decken den Bedarf mit ganztägigen Schulprogrammen. Aber das Problem ist, dass die Programme zu einer Einheitsgröße werden, wenn die Anforderungen nicht so kurz sind. Und da sie mehr Ganztagsprogramme für Vorschulkinder schaffen, werden sich die akademischen Standards wahrscheinlich wieder verschieben. Es werden möglicherweise mehr Kinder leiden, insbesondere diejenigen, die früh in die Schule kommen.