celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Schwangere weinen über einige irrationale (und urkomische!) Dinge

Schwangerschaft
schwangerschaftstränen-dumm-1

Gruselige Mama und EllenaZ/Getty

Als ich mit meinem ersten schwanger war, weinte ich über die vielleicht lächerlichste Sache, die der Menschheit bekannt war. Eine Versicherungsgesellschaft veröffentlichte einen Werbespot über ein Ehepaar, das einen Rettungspanther adoptiert anstatt in ein Haussicherheitssystem zu investieren. Der Werbespot zeigt das Paar, das regungslos im Bett liegt, hellwach. Ein wunderschöner schwarzer Panther sitzt auf ihrer Kommode, starrt sie an und leckt sich die Lippen.

Als ich diesen Werbespot zum ersten Mal sah, brach ich ohne Vorwarnung in Tränen aus, weil ich so verzweifelt war über die Vorstellung, dass ein Panther in einem Haus in einer Nachbarschaft lebt. Ich schluchzte, Ein Haus ist kein Platz für einen Panther! Ich konnte monatelang nicht an diesen Panther denken, ohne zu zerreißen.



Seitdem war ich noch zwei Mal schwanger, und jedes Mal hatte ich Momente, in denen sich etwas Unsinniges riesig und ALLES würdig anfühlte. DAS. TRÄNEN. Mein Mann ging einmal dreimal in ein Imbiss-Restaurant zurück, weil ich so sehr geweint hatte, weil sie zweimal hintereinander mein Egg Foo Young durcheinander gebracht haben. Zwei Tage lang weinte ich immer wieder über einen Bambus-Küchenutensilienhalter. Ich habe zur Weihnachtszeit echte Tränen geschluchzt, weil Mary in einem Stall gebären musste und das klang so unhygienisch.

Jeder weiß, dass eine Schwangerschaft eine Achterbahnfahrt sein kann. Es ist zu gleichen Teilen schön und totales hormonelles Chaos. Fast niemand kommt damit durch, ohne mindestens einmal über etwas Dummes zu weinen.

Also fragten wir: Was ist das lustigste, dümmste oder irrationalste, worüber Sie oder Ihr Partner während der Schwangerschaft geweint haben?

Wie bittet man um eine offene Ehe?

Wie sich herausstellt, weinen viele von uns über Essen.

Als ich mit meinem Ältesten schwanger war, bestellte ich in einem Fastfood-Restaurant einen „Mandarinen-Hühnersalat“. Ich dachte, es würde ein leckeres Sesam-Ingwer-Dressing geben oder etwas, das zumindest halb asiatisch inspiriert ist. Ihre einzigen Optionen waren Ranch und Italienisch, Dressings, die (meiner schwangeren, hormonellen Meinung nach) überhaupt nicht zu diesem Salat passten. An der Kasse brach ich buchstäblich in Tränen aus über die mangelnde Abwechslung beim Salatdressing. Mein Mann war entsetzt. – Rita T.

Als ich schwanger war, sehnte ich mich nach Limonade. Ich ging in ein Lebensmittelgeschäft namens No Frills, und es gab keine Limonade, keinen Zitronensaft ODER Zitronen. Ich brach in Tränen aus und jammerte: „SIND ZITRONEN EIN FRILL???“ Gute Zeiten. – Amanda K.

Ich las ein Buch und eine Figur aus dem Buch machte ein Schinken-Cheddar-Käse-Sandwich. Ich kann keinen Cheddar-Käse essen, aber das klang so gut, dass ich anfing zu weinen, weil ich keinen haben kann. – Kathy R.

Ich meine, VIELE von uns sind sehr emotional, was unsere Mahlzeiten angeht.

Als ich schwanger war, bestellte ich einen Burrito und bat um keine Salsa. Als ich den ersten Bissen nahm, gab es eine Zwiebel und ich weinte wie ein launisches Kleinkind. Die Kellner boten an, meine Bestellung zu wiederholen, aber ich sagte: ‚Jetzt habe ich den Geschmack von Zwiebeln im Mund. Es tut mir Leid. Ich kann nicht mehr essen.“ Fast 10 Jahre später bestelle ich immer noch kein Essen hier. — Tatjana F.

Als ich mit meinem zweiten schwanger war, bekam ich endlich den KFC, nach dem ich mich sehnte. Wir beschlossen, beim Fernsehen zu Abend zu essen. Ich sah eine Werbung für genau das gleiche Essen, das ich vor mir hatte. Ich weinte. Der Mann in der Werbung sah aus, als würde er sein Essen mehr genießen als ich, und das war nicht fair. – Megan B.

Ich habe über Schokoladenkekse geweint. Mein Mann aß das letzte einen Tag vor meinem Kaiserschnitt, und ich schluchzte tatsächlich. Hässlich geschrien. Sie waren so verdammt klebrig und gut, und das letzte habe ich mir für später aufgehoben. - Caila S.

gruselige Spiele im Dunkeln draußen zu spielen

Ich stellte mir eine Schüssel Eis auf den Bauch, und mein Sohn trat richtig hart dagegen. Es flog von meinem schwangeren Bauch auf den Boden. Es war das letzte Eis und ich weinte. - Lauren D.

Manchmal verstehen unsere Partner alles falsch.

Ich drehte Mariah Careys Weihnachtsalbum an und mein Mann fing an, herumzutanzen und sich über das Lied lustig zu machen. Ich machte die Musik aus, aber er fühlte sich schlecht und versuchte, sie wieder einzuschalten. Das hat einen Ein- und Ausschaltkrieg zwischen meinem Mann und mir ausgelöst. Ich habe die ganze Zeit so geweint, weil er Mariah Carey nicht mochte. - Shelley T.

Als ich mit meinem zweiten schwanger war, brachte mir mein Mann eines Nachts Müsli ins Bett. Er hat mir einen kleinen Löffel mitgebracht, aber ich bevorzuge einen großen Löffel, weil man mit jedem Bissen mehr Milch bekommt. Ich weinte, weil er mich offensichtlich nicht kannte oder mich nicht genug liebte, um meine Vorlieben zu kennen. Armer Kerl. – Erika R.

Ich habe meinem Mann gesagt, dass meine Scheibenwischer den Regen nicht richtig von meiner Windschutzscheibe entfernen. Er ging hin, um sie sich anzusehen, und sie funktionierten gut. Als er mir das sagte, fühlte es sich an, als würde er mich dumm nennen, und ich weinte, weil er mich nicht respektiert hatte. – Jennifer B.

Meine Frau sagte mir, ich sei gemein, und ich hielt sie nicht für schlau, weil ich ihr sagte, dass das Wort, nach dem sie suchte, „Seepferdchen“ und nicht „Pferdfisch“ sei Stunde, bis sie einschlief. - Scott C.

Ich fing an zu weinen, weil ich den Twilight-Film sehen wollte und mein Mann nicht. — Kelly S

Und manchmal haben unsere Ehepartner einfach zu Recht, und es ist einfach zu viel.

Während meines ersten Trimesters mit unserem dritten kam mein Mann früh von der Arbeit nach Hause. Unsere beiden Kinder haben zufällig geschlafen, was nie passiert. ich sofort warf ihn auf unser bett , und wir hatten den tollsten, leidenschaftlichsten Sex. Genau in unserem großen Moment, der perfekt synchronisiert war, fing ich an zu schluchzen, weil ich das Gefühl hatte, dass er mich so sehr liebte. Ich saß nur auf ihm und weinte. Ich sagte: ‚Es tut mir so leid. Du wirst mich nie wieder machen wollen“, und er antwortete: „Ehrlich, Baby, das fühlt sich ein bisschen komisch an, aber ich will es auf jeden Fall trotzdem tun.“ — Regina G.

Ich habe geweint, weil mein Mann mir einen Donut mit nach Hause gebracht hat. Ich war überwältigt, wie süß er war. Er konnte nicht herausfinden, ob er etwas richtig oder falsch gemacht hat. - Susan D.

Und dann gibt es natürlich Zeiten, in denen wir nur ein ganzes schwangeres Durcheinander sind.

Als ich schwanger war, nannte ich Glückskekse Corken Foochies und kam mir so dumm vor, dass ich in Tränen ausbrach. – Jens W.

Ich habe geweint, als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, weil ich nur daran denken konnte, dass es zwischen meinem Hund und mir nach der Geburt nicht mehr so ​​sein würde. — Tracy A

Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich geweint, weil ich nichts hatte, womit ich meine 1997er VHS-Kopie von Scream spielen konnte. - Fay O.

Es gab eine Fernsehsendung über Pompeji. Ich war 45 Minuten lang HYSTERISCH darüber, dass die Kunst in den Bordellhäusern zerstört wurde. — Lydia M.

Ich weinte unkontrolliert, als mir klar wurde, dass ich meiner Mutter sagen musste, dass ich mit meinem ersten Kind schwanger war. Es war so peinlich, dass sie wusste, dass ich mit einem Mann geschlafen hatte. Ich war in meinen Zwanzigern und seit einem Jahr verheiratet! – Jeanne S.

Und zum Schluss noch diese lobende Erwähnung:

Es geht technisch gesehen nicht darum, während der Schwangerschaft zu weinen, aber es ist definitiv ein Beweis für die Gefahren von Schwangerschaftsgelüsten.

familienaktivitäten in louisville

Meine Frau wollte spät in der Nacht Kegeln, und ich wurde Zeuge eines bewaffneten Raubüberfalls. — Derald G.

Schwangerschaftshormone können ein echter Kick in die Hose sein. Die gute Nachricht ist, dass diese Emotionen, obwohl sie zu dieser Zeit sehr real und unangenehm waren, uns oft lustige Erinnerungen bescheren, die ein Leben lang halten.