celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Beenden Sie Buggin' und befreien Sie sich noch heute von diesen gewöhnlichen Gartenschädlingen

Heim
Gartenschädlinge

Gian Luca Salis / EyeEm / Getty

NFT

Egal, wie grün Ihr Daumen ist, jeder Gärtner muss sich hin und wieder mit gewöhnlichen Gartenschädlingen auseinandersetzen. Invasive Kreaturen wie Chigger und Schnecken können alles verwüsten, von Gemüsebeeten bis hin zu einem gut beschnittenen Rosenstrauch. Und obwohl es verlockend sein mag, sich aggressiven Pestiziden zuzuwenden, um Ihren Garten von unerwünschten Besuchern zu befreien, gibt es viele organische Unkrautvernichter und Methoden, die Sie stattdessen verwenden können. Wir haben eine Liste der häufigsten Schädlinge zusammengestellt, die Sie wahrscheinlich in Ihrem Garten finden werden, sowie wie Sie Ihre Pflanzen behandeln können, um alles von Heuschrecken bis zu Blattläusen davon abzuhalten, an Ihren Produkten zu knabbern.

Die Art der Schädlinge, denen Sie in Ihrem Garten begegnen, hängt davon ab, wo Sie leben und welche Arten von Pflanzen Sie in Ihrem Garten haben. Dennoch gibt es bestimmte häufige Schädlinge, die in ganz Nordamerika auftauchen. Wenn Sie Löcher in den Blättern Ihrer Pflanzen, Verfärbungen oder verwelkte Blätter trotz reichlicher Bewässerung bemerken, haben Sie wahrscheinlich unerwünschte Gäste, die Ihre Blumen besuchen. Wenn es außerdem so aussieht, als hätte etwas an Ihren Tomaten geknabbert, dann könnte auch Ihr Gemüsegarten in Schwierigkeiten sein.



Sobald Sie einen Befall identifiziert haben, besteht der nächste Schritt darin, einen Aktionsplan auszuarbeiten, um Ihre geliebten Pflanzen zu schützen. Oft ist es so einfach, Ihren Garten von einem Schädling zu befreien, indem Sie nützliche Insekten wie Marienkäfer ermutigen, sich stattdessen niederzulassen. Indem Sie die Pflanzenwelt in Ihren Blumen- und Gemüsebeeten diversifizieren, können Sie gute Käfer einführen, um Insekten zu kontrollieren, die sich gerne an Ihrer Handarbeit ergötzen.

NFT

Leider können nicht alle Gartenschädlinge durch das Einbringen neuer Pflanzen und Insekten bekämpft werden. Manchmal sind drastischere Maßnahmen erforderlich, um Ihr Pflaster zu schützen. Aber die gute Nachricht ist, dass die häufigsten Gartenschädlinge leicht behandelt werden können, was bedeutet, dass Sie mit ein wenig Kreativität aufhören können, sich über löchrige Blätter Sorgen zu machen, und wieder mit Ihren Gänseblümchen prahlen können.

Gartenschädlinge

Es gibt Hunderte von Gartenschädlingen, mit denen sich Gärtner jedes Jahr auseinandersetzen müssen, aber einige sind häufiger als andere. Die folgenden Schädlinge gehören zu den am häufigsten in Blumen- und Gemüsebeeten gleichermaßen:

Marvel-Comic-Liste der weiblichen Charaktere mit Bildern
  • Blattläuse: Diese winzigen Käfer gibt es in allen Farben von grün bis rosa, aber sie sind mit bloßem Auge schwer zu erkennen. Sie müssen eine Blattlaus jedoch nicht sehen, um zu wissen, dass sie da ist. Blattläuse ernähren sich von einer Vielzahl von Pflanzen, indem sie ihnen ihre Säfte entziehen. Achten Sie auf gelbe, gekräuselte oder anderweitig verwelkte Blätter, besonders in der Nähe von neuem Wachstum – dies sind Anzeichen für einen Blattlausbefall. Wenn Sie außerdem einen Anstieg der Ameisenpopulation in Ihren Blumenbeeten bemerken, könnten Blattläuse schuld sein, da Ameisen von der süßen Flüssigkeit angezogen werden, die die Käfer nach dem Fressen von Pflanzen produzieren.
  • Schnecken: Da sie es vorziehen, nachts zu fressen, könnten Schnecken Ihren Garten plagen, auch wenn Sie sie nie sehen. Tagsüber verstecken sich diese schleimigen Kreaturen im feuchten Boden, aber es gibt zwei wichtige Anzeichen dafür, dass sie in Ihrem Garten gefressen haben: gezackte Löcher in den Blättern einer Pflanze und die Schleimspuren, die sie nach einer Nacht des Naschens hinterlassen.
  • Weiße Fliegen: Weiße Fliegen, ein Verwandter der Blattlaus, sind kleine Insekten mit weißen Flügeln, die sich von Pflanzensäften ernähren. Sie lieben besonders Zierblumen, Tomatenpflanzen, Okra und anderes Warmwettergemüse. Im Gegensatz zu Blattläusen sind Weiße Fliegen ziemlich leicht zu erkennen und werden am häufigsten auf der Unterseite der Blätter einer Pflanze gefunden.
  • Waage: Diese kleinen, braunen Schädlinge ernähren sich normalerweise von der Unterseite der Blätter einer Pflanze und hinterlassen sie gelb oder schimmelig. Es gibt drei Haupttypen von Schuppen – gepanzerte, weiche und Schmierlaus – und sie sind am ehesten in warmen, trockenen Umgebungen zu finden.
  • Heuschrecken: Ja, einige Heuschrecken sind technisch gesehen Schädlinge, aber wenn nicht eine große Anzahl von ihnen in Ihren Garten gezogen ist, kann es tatsächlich von Vorteil sein, ein paar Heuschrecken in der Nähe zu haben, da sie als Nahrung für Vögel und Spinnen dienen. Da Heuschrecken jedoch Pflanzenfresser sind, können und werden sie Löcher in Ihre Pflanzen fressen, was sie besonders schädlich für Gemüsegärten macht.
  • Weinkäfer: Der Weinkäfer ist ein winziger schwarzer Käfer, der es liebt, Zierpflanzen wie Azaleen und Farne zu fressen. Die Erwachsenen sind dafür bekannt, kleine Löcher in die Ecken der Blätter zu kauen, aber es sind die Larven, auf die Sie wirklich aufpassen müssen, da sie durch das Wurzelsystem der Pflanzen tunneln und sie zum Welken bringen.
  • Rote Spinnmilben: Die Rote Spinnmilbe, ein Verwandter der Spinnen, liebt Azaleen besonders. Diese roten, spinnenartigen Spinnentiere ernähren sich jedoch auch von anderen Pflanzen. Im Gegensatz zu einigen anderen Schädlingen auf dieser Liste sind rote Spinnmilben leicht zu erkennen – wenn sie eine Pflanze angreifen, präsentieren sie sich als Staub auf der Unterseite der Blätter, aber ihre Bewegung verrät sie. Außerdem können Sie Netze an Ihren Pflanzen bemerken.
  • Japanische Käfer: Diese grünen Käfer lieben Rosenbüsche, aber sie sind ehrlich gesagt nicht wählerisch, welche Blumen sie angreifen. Der Japanische Käfer ist dafür bekannt, dass er Pflanzen schwärmt und dabei viele Löcher hinterlässt.
  • Raupen der Wintermotte: Wenn diese Raupen geboren werden, sind sie etwa so groß wie eine Wimper, aber wenn sie Pflanzen fressen/zerstören, wachsen sie zu grünen Würmern mit weißen Streifen heran. Wintermotten sind buchstäblich die schlimmsten. Sie befallen alle Arten von Pflanzen wie Linde, weiße Ulme, Holzapfel, Kirsche und Heidelbeerbäume. Sie halten sich normalerweise an Eiche und Ahorn, ernähren sich aber so ziemlich von allen Pflanzen in der Nähe, wenn sie können. In Heidelbeer- und Apfelkulturen greifen Raupen der Wintermotte die reproduktiven Teile der Pflanze an, was sie tötet, bevor sich ihre Knospen öffnen konnten.

Peter B. Morris, a Pflanzenspezialist angestellter Gärtner, schlägt vor, auch Marienkäfer und Gottesanbeterinnen in Ihren Garten einzuführen.Die Kombination ist heftig, rät Morris. Ein weiteres großartiges, obwohlDie meisten Leute wollen sie nicht in der Nähe haben – es sind Wespen! Diese guten Insekten sind alle Fleischfresser und fressen sich durchdie Schädlinge Ihres Gartens jeden Tag! Wenn Sie keine in Ihrem Garten sehen, können Sie sie im Frühjahr lebend kaufenInsekten oder Eihüllen (Gottesanbeterin) und setzen Sie sie zwischen Ihren Pflanzen frei.

So behandeln Sie Ihren Garten gegen häufige Schädlinge

Während jeder Schädling auf unterschiedliche Methoden reagiert, gibt es mehrere Dinge, die Sie tun können, um Ihren Garten vor einer Reihe verschiedener Arten von Insekten zu schützen. Das Wichtigste, was Gärtner tun können, ist, proaktiv zu sein, denn egal, wie gut Sie Ihre Blumen und Ihr Gemüse pflegen, es wird immer eine Art Schädling geben, der auf den richtigen Moment wartet, um all Ihre harte Arbeit zunichte zu machen. Glücklicherweise bedeutet Vorbereitetsein nicht, sich scharfen Pestiziden zuzuwenden, da die meisten Käfer und Insekten mit natürlichen Techniken entfernt werden können.

  • Ermutigen Sie natürliche Raubtiere, Ihren Garten zu besuchen: Spinnen, Marienkäfer, Kolibris und Libellen sind nur einige der Kreaturen, die sich von gewöhnlichen Gartenschädlingen ernähren. In einigen Fällen können Sie Kräuter wie Dill oder Fenchel pflanzen, um Marienkäfer in Ihren Garten zu bringen, oder Kolibri-Futterhäuschen aufhängen, damit die schönen Vögel Jahr für Jahr wiederkommen. Egal, ob Sie mit Blattläusen oder Weißen Fliegen zu kämpfen haben, gut platzierte Pflanzen, die diese natürlichen Feinde anziehen, tragen dazu bei, Ihren Garten sicher zu halten.
  • Pflanzenblätter mit einer selbstgemachten Seifenmischung besprühen: Der alte Bauernalmanach schlägt vor, eine hausgemachte Mischung herzustellen, um Schädlinge wie Weiße Fliegen, Japanische Käfer und Blattläuse zu behandeln. Eine wirksame Mischung kann hergestellt werden, indem man einige Tropfen Spülmittel in Wasser gibt und dann die Blätter der betroffenen Pflanzen besprüht. Dies sollte für eine maximale Wirkung ein paar Mal pro Woche durchgeführt werden, und die Methode funktioniert am besten, wenn Sie Ihre Pflanzen am späten Nachmittag besprühen, wenn es kühler ist.
  • Mischen Sie Alkohol und Wasser, um Schnecken loszuwerden: Schnecken und Nacktschnecken loszuwerden kann etwas kniffliger sein als andere Schädlinge zu entfernen. Sie von Hand zu entfernen ist eine Option, aber Der alte Bauernalmanach empfiehlt außerdem, gleiche Teile von 70-prozentigem Reinigungsalkohol mit Wasser zu mischen, um es direkt auf die Schnecken zu sprühen.
  • Versuchen Sie es mit Begleitpflanzung: Wann immer Sie Ihrem Garten eine neue Pflanze hinzufügen, können Sie eine schnelle Suche durchführen, um zu sehen, ob es Begleitpflanzen gibt, die Sie auf demselben Grundstück pflanzen können, um Schädlinge in Schach zu halten. Zum Beispiel sind Blattläuse keine Fans von Katzenminze, also kann das Hinzufügen von etwas zu Ihrem Garten einen Befall im Keim ersticken, bevor er beginnt. Sie können Ihr Pflanzenproblem auch mit mehr Pflanzen lösen. Ringelblumen und Chrysanthemen eignen sich hervorragend, um gierige Käfer abzuwehren.
  • Stelle ein Knoblauchspray her. Ähnlich wie Vampire hassen lästige Käfer Knoblauch. Um Ihr eigenes abweisendes Knoblauchspray herzustellen, pürieren Sie ein paar Knoblauchzehen und mischen Sie es mit einem Liter Wasser. 24 Stunden stehen lassen und dann abseihen. Verwenden Sie die Lösung, um sie auf die Blätter Ihrer Pflanze zu sprühen.

Schädlinge aus Ihrem Garten fernzuhalten, mag wie eine nie endende Aufgabe erscheinen, aber zu wissen, welche Insekten und Krabbeltiere Ihren Pflanzen schaden (und wie Sie sie davon abhalten können, sich in Ihrem Garten heimisch zu machen), ist der erste Schritt zu weniger stressige Gartenerfahrung.