celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Angeblich wollten die Royals Meghan Markle und ihre Mutter nicht einmal Kaffee trinken lassen

Nachrichten
Mega-Mama

OLI SCHAL/AFP über Getty Images



Die königliche Reporterin beschreibt, wie Meghan Markle und ihre Mutter nicht einmal vor dem Frogmore Cottage einen Kaffee trinken konnten

Seit Oprahs Bomben-Interview mit Meghan Markle und Prinz Harry letzte Woche hat die Welt nicht nur erfahren, wie viel rassistischen Missbrauch Meghan ertragen musste, als sie und Harry hochrangige Mitglieder der königlichen Familie waren, sondern viele waren auch schockiert, als sie herausfanden, wie isoliert Meghan Das Leben war wirklich, als sie und Harry im Palast lebten. Sowohl Meghan als auch Harry verglichen ihre Erfahrung in der königlichen Familie damit, gefangen zu sein, und es war so schlimm, dass sie einmal, als Meghans Mutter sie besuchte, fassungslos war, als Meghan ihr sagte, sie könnten nicht einmal spazieren gehen, um Kaffee zu holen.

Während des Oprah-Interviews sagte Meghan, dass der Palast aufgrund ihrer ständigen Auftritte in britischen Boulevardzeitungen (die außerhalb ihrer Kontrolle lagen) ihren Möglichkeiten Grenzen gesetzt habe, und sie enthüllte, dass sie das Haus irgendwann monatelang nicht verließ. Sie sagte, dass sie nicht mit Freunden zu Mittag essen konnte, weil die Firma glaubte, sie sei zu überbelichtet.





Zu dieser Erzählung hinzufügen ist Harper's Bazaar Die königliche Reporterin und Biografin Omid Scobie, die Meghans Wahrheit bestätigte, erzählte eine beunruhigende Anekdote über Meghan und ihre Mutter Doria Ragland.

Ein Mittagessen mit Freunden hätte ihre Stimmung für einen Moment heben können, aber gesellschaftliche Ausflüge wurden von Mitgliedern der königlichen Familie und ihren Helfern abgewiesen, die sagten, es sei besser, leise zu bleiben. Ihr Image sei „jetzt überall“, sagten sie ihr, schrieb Scobie in einem Artikel für Harper's Bazaar über Meghans erstickende, giftige und rassistische Behandlung innerhalb der königlichen Familie. Ihre isolierte Existenz fiel ihrer besorgten Mutter Doria Ragland besonders auf, die während eines Besuchs im Frogmore Cottage im Sommer 2019 überrascht war, dass weder sie noch ihre Tochter in der Stadt Windsor Kaffee holen konnten.

Du steckst hier drin fest, soll Doria Meghan damals gesagt haben.



Leider sollte diese neue Anekdote nach dem Oprah-Interview nicht schockierend sein, da Meghan enthüllte, dass der Palast sie nicht einmal verlassen würde, um Hilfe für ihre psychische Gesundheit zu bekommen, als sie zugab, dass sie selbstmordgefährdet war. Es ist einfach so schockierend und grausam zu sehen, dass der Palast auch bei den einfachsten Freuden wie dem Kaffee mit ihrer Mutter hart durchgreift. Scobie sagte auch, Meghan habe Berichten zufolge Freunden erzählt, dass sie diese Zeit der Isolation als Tod durch tausend Schnitte bezeichnet habe.

Seit dem Oprah-Interview und nachfolgenden Anekdoten wie dieser von Scobie hat die Königin eine Erklärung veröffentlicht, in der sie behauptet, dass die ganze Familie traurig ist, zu erfahren, wie herausfordernd die letzten Jahre für Harry und Meghan waren. Im Namen aller, die Meghan und Harry während dieses Interviews beim Auspacken ihrer Schmerzen zugesehen haben, ist die Botschaft des Palastes ein Lippenbekenntnis. Wir hoffen, dass Meghan und Harry weiterhin das blühende neue Leben aufbauen, das sie verdienen.