celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Hör auf, die großen Kinder zu beschämen, die an ihren Daumen lutschen

Grundschuljahre
Daumenlutschen für große Kinder

Bild über India Picture/Shutterstock

Mein Sohn hat ungefähr 3.642 Nächte mit seinem geschlafen Decke , und er hat wahrscheinlich ungefähr 6.783 Stunden verbracht am Daumen lutschen . Du kennst das alte Sprichwort, das in etwa so lautet: Ihr Kind wird nicht aufs College gehen oder heiraten, am Daumen lutschen oder mit seiner Decke schlafen oder (Fügen Sie die schlechte Angewohnheit ein, über die ein Elternteil gestresst ist)?

Nun, mein Kind könnte die Ausnahme von dieser Regel sein.



Wie die meisten Eltern machte ich mir Sorgen um die Daumenlutsche meines großen Kindes. Mit fast 10 Jahren war mein Sohn zweifellos am anderen Ende des akzeptablen Bereichs – was auch immer akzeptabel bedeutet. Ich machte mir Sorgen, ob er von seinen Freunden gehänselt werden würde. Ich machte mir Sorgen, ob er seinen Zähnen bleibende Schäden zufügte. Ich machte mir Sorgen, dass ich ein schlechter Elternteil war, weil ich mir nicht mehr Sorgen um seine Angewohnheit machte, an Decke und Daumen zu lutschen und meinen Fuß auf den Boden zu legen.

Ich machte mir Sorgen, aber nicht genug, um ihn tatsächlich zum Aufhören zu zwingen. Er war ein guter Schläfer, solange er seine Kuscheldecke und seinen Daumen hatte, warum sich also damit anlegen?

Natürlich waren nicht alle mit meiner etwas besorgten, aber nicht wirklich besorgten Einstellung einverstanden. Vor ein paar Jahren war ich mit meinem Sohn beim Kieferorthopäden. Er hatte früher als sonst ein paar Zähne verloren und sein Zahnarzt empfahl eine Konsultation. Ich sagte dem Kieferorthopäden, dass mein damals 8-jähriger Sohn ein Daumenlutscher sei, und das wird sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern. Was ist schließlich die Eile, uns von diesen kindlichen Annehmlichkeiten zu befreien? Wie schnell müssen unsere Kinder erwachsen werden? Und warum, um Himmels Willen, sollte ich unsere Schlafenszeit ins Chaos stürzen, wenn das, was wir hatten, für alle ziemlich gut funktionierte?

Aber als mein Sohn auf dem Stuhl saß, beschloss der Kieferorthopäde, es auf sich zu nehmen, diese uralte Technik namens Scham anzuwenden, um ihn zum Aufhören zu bewegen. Der Kieferorthopäde stellte meinem Sohn ein paar Fragen zu Schule und Sport und sagte dann: Was würden deine Freunde sagen, wenn sie wüssten, dass du am Daumen lutscht?

Ich war sofort wütend, aber mein Kind wusste, wie es reagieren sollte.

Sie würden nichts sagen … weil sie es sind meine Freunde , er sagte. A-freaking-Männer!

Namen der Charaktere in Trollen

Unnötig zu erwähnen, dass wir sofort einen neuen Kieferorthopäden fanden – einen, der meinen Sohn nicht nur nicht beschämte, sondern mich auch daran erinnerte, dass er aufhören würde, an diesem Daumen zu lutschen, wenn er dazu bereit war. In der Zwischenzeit versicherte er mir, dass es nichts zu befürchten sei.

Eltern machen sich oft Sorgen über längeres Daumenlutschen und Komfortgegenstände wie Schnuller oder Kuscheldecken, aber die Experten erinnern uns an CTFD. Daumenlutschen und Decken sind nicht nur nicht schlecht, sie könnten es tatsächlich sein gut für ein Kind. (I) Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Lutschen an Daumen oder Fingern für ein kleines Kind eine normale, natürliche Art ist, sich selbst zu trösten, die Das sagt die American Academy of Pediatrics auf ihrer Website für gesunde Kinder . (Ein Kind wird) allmählich sowohl das Übergangsobjekt als auch das Saugen aufgeben, wenn es reifer wird und andere Wege findet, mit Stress umzugehen.

Die meisten Kinder hören mit ihren Sauggewohnheiten auf, bevor sie in der Schule sehr weit gekommen sind, sagt die AAP, aber selbst wenn sie nicht vor der Schule aufhören, kann zu viel Druck auf das Kind mehr schaden als nützen. Seien Sie versichert, dass Ihr Kind irgendwann von alleine aufhören wird, sagt uns der Kinderarzt.

Fast 10 Jahre lang hat mein Sohn mit seiner Kuscheldecke gekuschelt, während er am Daumen lutscht, und wir haben ihn nicht aufgehalten, auch wenn wir manchmal gestresst sind. Dann hörte er plötzlich auf – einfach so. Er hat monatelang nicht am Daumen gelutscht und seine Kuscheldecke liegt derzeit zusammengeknüllt auf meinem Nachttisch. Niemand ist darüber überraschter (und ein wenig trauriger) als ich.

War mein Sohn ein bisschen alt für seine Gewohnheit, am Daumen zu lutschen? Wahrscheinlich. Hätten wir ihm seine Kuscheldecke wegnehmen oder ihn unter Druck setzen können, damit aufzuhören? Bestimmt. Aber warum? Zu welchem ​​Ende? Und vor allem zu welchem ​​Preis? Was hätten wir verloren, wenn wir ihn dazu drängten, früher erwachsen zu werden? Welcher Preis wäre für den Komfortverlust gezahlt worden? Und vor allem, hätten wir ihm das nicht gezeigt? Was andere denken ist wichtiger als wie er sich fühlt ?

Unabhängig davon, ob man Daumenlutschen oder ein anderes beruhigendes Verhalten in der Kindheit für eine schlechte Angewohnheit hält, eines ist klar: Scham hilft nicht; es tut weh. Wahre Freunde werden unsere Macken und Eigenheiten akzeptieren, solange wir auch ihre Macken akzeptieren. Wahren Freunden ist es egal, ob jemand am Daumen lutscht oder das Bett nass macht oder braucht einen Elternteil, der sich nachts bei ihnen legt . Kinder wissen das; Wir Erwachsenen sind es, die vergessen.

Also wird mein Sohn trotz meiner Befürchtungen wahrscheinlich nicht aufs College gehen und am Daumen lutschen, und er wird nicht mit seiner Kuscheldecke heiraten (es sei denn, es ist natürlich in einer Kiste mit Kindheitserinnerungen, die er mitnimmt, wenn er auszieht). . Wie die Experten sagen, ziehen Kinder weiter, wenn sie dazu bereit sind. Sie sind keine Roboter, aber Menschen . Sie sind alle unterschiedlich. Kinder entwickeln und verändern sich nach ihren eigenen Stundenplänen.

Und irgendwann werden sie erwachsen. Ob wir wollen oder nicht.