celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Ein stressfreier (OK, vielleicht etwas Stress) Leitfaden, um Kindern das Fahrradfahren beizubringen

Erziehung
wie-man-einem-Kind-Fahren-beibringen (1)

eclipse_images/Getty Images

Es war eine Handlung in buchstäblich jedem Familienfernsehsendung aus den 80er und 90er Jahren – ein unbeholfener, aber liebenswerter Vater versucht seinen Kindern das Fahrradfahren beizubringen, gerät aber in eine knifflige Situation. Wer kann den Moment vergessen, als Michelle Tanner bei ihrem ersten Versuch direkt in einen Busch ritt? Es ist schwer herauszufinden, wie man Kindern beibringt, ohne Tränen oder Nerven Fahrrad zu fahren. Schließlich ist das Hinfallen ein Teil des Prozesses (und ein Teil von aufwachsen ). Einem Kind das Fahrradfahren beizubringen, kann besonders schwierig sein, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind Stürze mit schlechten Erinnerungen an Sie in Verbindung bringt. Sie möchten sicherstellen, dass Sie das Vertrauen zu Ihrem Kind nicht brechen. Und das ist in einer solchen Situation leider sehr einfach. Das Risiko lohnt sich jedoch, denn es gibt wenige Dinge, die mehr Spaß machen, als zu sehen, wie Ihr Kind mit wilder Hingabe den Bürgersteig entlang strampelt.

schmutzige Sex-Textnachrichten, die du an deinen Freund senden kannst

Sicher, einige Fachleute sind vielleicht besser darin, Ihrem Kind das Fahrradfahren beizubringen – aber es ist wirklich ein Meilenstein in der Erziehung. Betrachten Sie es eher wie eine Bindungserfahrung als etwas, das Sie fürchten müssen. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass es keine Angst haben sollte zu fallen. (Dennoch sollten Sie für die ersten Versuche in einige Knie- und Ellbogenschützer zusammen mit einem Helm investieren. Dies ist möglicherweise der perfekte Weg, um ihre Gedanken zu beruhigen.) Lesen Sie weiter, um weitere hilfreiche Hinweise für Eltern zu erhalten.



So bringen Sie Ihrem Kind das Fahrradfahren bei

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Fahrrad richtet sich richtig auf Ihr Kind aus . Wenn sie für das Fahrrad zu groß oder zu klein sind oder die Räder zu dünn erscheinen, kann es zur Katastrophe kommen. Etwa 14 oder 16 Zoll sollten ein solider Ausgangspunkt sein. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie an einem sicheren Ort üben. Ein Parkplatz an der Grundschule, wenn die Schule nicht stattfindet, ist eine gute Wahl. Sie können auch eine Nachbarschaft mit einer Sackgasse finden, da sie nicht viel Verkehr haben.

Ein guter, breiter Bürgersteig hilft auch – besonders wenn dieser Bürgersteig auf beiden Seiten Gras hat, das eine harte Landung unterstützen könnte. In Bezug auf das Aufnehmen von Verschüttungen, halten Sie den Bereich frei und sauber, falls dies doch passiert. Sie möchten nicht auf einer Straße üben, die Gefahren wie Glasscherben oder unbefestigte Abschnitte birgt.

Die beste Zeit, um Kindern das Fahrradfahren beizubringen

Viele Leute schlagen vor, dass sie etwa fünf Jahre alt sind – aber es hängt alles von Ihrem Kind ab. Kinder sollten die Koordination im Voraus üben. Jüngere Kinder lernen die Grundlagen am besten, indem sie Dreirad fahren . Obwohl Stützräder ein wichtiges Werkzeug sein können, möchten Sie Ihr Kind nicht zu lange davon abhängig machen.

Je früher Sie Ihrem Kind ein Fahrrad vorstellen, desto besser. Kinder ab vier Jahren können das Fahrradfahren lernen, wenn sie viel Übung haben und viel Interesse zeigen. Stützräder sollten nicht über acht oder neun Jahre auf dem Fahrrad eines Kindes verbleiben.

Seien Sie ehrlich zu Ihrem Kind

Ehrlichkeit ist alles. Sagen Sie einem Kind nicht, dass es nicht fallen wird – es könnte das Gefühl haben, dass Sie es angelogen haben. Sagen Sie Ihrem Kind stattdessen, dass es in Ordnung ist zu fallen und dass das Fallen Teil der Übung ist. Sagen Sie ihnen, dass Sie nicht enttäuscht sein werden, wenn sie fallen. Und sagen Sie ihnen, dass Sie nicht erwarten, dass sie es sofort beherrschen. Sie können das Gefühl haben, dass sie dich in Verlegenheit bringen, wenn sie nicht sofort auffallen. Seien Sie ein unterstützender Elternteil und machen Sie die Erfahrung für Sie beide zu einem unterhaltsamen Erlebnis.

Die beste Technik zu verwenden

Eine Hand auf dem Rücken ihres Fahrrads zu halten kann eine gute Möglichkeit für sie sein, stabil zu bleiben. Sagen Sie Ihrem Kind beim Treten, dass es sich auf das konzentrieren soll, was vor Ihnen liegt. Mit einer klaren Blickrichtung können sie besser das Gleichgewicht halten. Lassen Sie sie wissen, wenn Sie loslassen, und feuern Sie sie an. Wenn sie nicht wissen, dass Sie nicht mehr direkt hinter ihnen sind, können sie sich umdrehen, um nachzusehen und am Ende fallen.

Sei immer positiv

Es mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber denken Sie daran, dass das Erlernen des Fahrradfahrens für ein Kind sehr wichtig ist. Entmutigen Sie sie nicht und geben Sie ihnen nicht das Gefühl, dass sie die Fähigkeit früher hätten beherrschen sollen. Behandeln Sie es wie die große Sache, die es ist! Angebot nach oben Worte der Motivation . Und wenn Ihr Kind die Kunst des Fahrradfahrens beherrscht, feiern Sie es.

Checken Sie bei ihnen ein

Natürlich möchten Sie, dass Ihr Kind Fahrradfahren lernt, aber stellen Sie sicher, dass es etwas ist, das es tun möchte. Wenn Ihr Kind nicht daran interessiert ist, Fahrradfahren zu lernen, zwingen Sie es nicht. Sie möchten, dass Ihr Kind genauso aufgeregt ist wie Sie, und wenn nicht, bedeutet dies wahrscheinlich, dass es noch nicht bereit ist. Biete ihnen in der Zwischenzeit andere coole Spielzeuge mit Rädern wie einen Roller an, der normalerweise einfacher zu navigieren ist.

Was ist das beste Alter, um einem Kind das Fahrradfahren beizubringen?

Im Alter von vier bis fünf Jahren haben Kinder genug Gleichgewicht aufgebaut, um zu hüpfen, zu hüpfen und zu rennen. Dies ist die beste Zeit, um sie zu unterrichten und anzufangen. Beginnen Sie mit Stützrädern, aber je nachdem, wie fortgeschritten Ihr Kind ist, können Sie es mit zwei Rädern versuchen. Manche Kinder fangen sogar schon im Alter von drei Jahren an, ohne Stützräder zu fahren. Es geht nur darum, wo sie mit ihrem Gleichgewicht sind.

Namen, die Mädchen gerne genannt werden