Geschwollene Cankles und andere Demütigungen der Schwangerschaft, verursacht durch Ihren neuen Freund Ödem

Schwangerschaftssymptome
Schwangerschaftsschwellung – Beine im Meer

Pexels



Ödeme oder Schwellungen während der Schwangerschaft sind oft ein normales Symptom, das viele Frauen haben. Für manche kann eine Schwellung eine leichte Unannehmlichkeit sein, aber sie kann auch nicht mild sein, besonders wenn Sie Ihre Schuhe oder Ringe nicht mehr anziehen können und es Sie zwingt, Flip-Flops zur Arbeit anzuziehen und Sie sich nicht trauen, Ihre Ringe an, weil sie wahrscheinlich am Ende des Tages abgeschnitten werden müssen. In einigen Fällen kann eine Schwellung jedoch auf ein ernstes Problem hinweisen, das sofortige ärztliche Behandlung erfordert. Hier ist, was normal ist und was Anlass zur Sorge geben könnte.

Was verursacht Schwellungen oder Ödeme?

Dank des zusätzlichen Bedarfs Ihres Uterusbewohners und Ihrer bevorstehenden Hauptrolle im Kreißsaal haben Sie viel mehr Flüssigkeit an Bord als normalerweise. Laut der Amerikanische Schwangerschaftsvereinigung (APA) produzieren Sie während der Schwangerschaft rund 50 Prozent mehr Blut und andere Flüssigkeiten. Das ist ziemlich raffiniert, aber mit fortschreitender Schwangerschaft kann es zu Flüssigkeitsansammlungen kommen, die sich in Händen, Gesicht, Knöcheln, Füßen und Beinen zeigen können.



schwanger und weiß nicht wer der vater ist


Dies geschieht nicht nur zum Teufel – die zusätzlichen Flüssigkeiten können helfen, Ihre Beckengelenke und Gewebe auf die Geburt vorzubereiten und Ihrem Körper zu helfen, sich auszudehnen, was sowieso Teil des gesamten Schwangerschaftsprozesses ist.

Diese Art der Schwellung wird genannt physiologisches Ödem , und Ihr wachsendes Baby und Ihre Gebärmutter können auch den Blutfluss von Ihren Beinen zu Ihrem Herzen verringern (danke, Kleiner). Außerdem neigen Schwellungen dazu, sich mit fortschreitender Schwangerschaft zu verschlimmern.

Wie fühlt sich Ödem an?

Schwellungen sind nicht immer schmerzhaft, besonders wenn sie mild sind, aber sie können unangenehm sein. All diese zusätzliche Flüssigkeit dehnt deine Haut und macht Teile deines Körpers größer, als sie wirklich sein sollten. Es kann unangenehm sein, wenn Sie zum Beispiel Socken tragen oder viel auf den Beinen sind. Es kann auch Ihren Bewegungsbereich etwas weniger groß machen, nur weil sich diese zusätzliche Flüssigkeit oft um Gelenke wie Ihre Finger oder Knöchel herum befindet.

Außerdem können Schwellungen bei warmem Wetter schlimmer sein, was viel Spaß macht, wenn Sie heiß sind und sich bereits wie Müll fühlen.

Was tun bei Schwellungen in der Schwangerschaft?

Es gibt einige Strategien, die helfen können, Ödeme zu verhindern oder zumindest etwas einfacher zu behandeln. Bleiben Sie laut APA bei Hitze möglichst drinnen, vermeiden Sie langes Stehen und halten Sie die Füße beim Sitzen möglichst hoch. Bequeme, praktische Schuhe sind ein Muss und tragen Sie keine zu enge Kleidung, insbesondere an den Knöcheln (obwohl Sie das wahrscheinlich sowieso nicht tun möchten).

Außerdem können Sie Wasser zerstoßen, als gäbe es kein Morgen (auch wenn Sie dadurch viel mehr pinkeln müssen), weil dies Ihnen helfen kann, Ihre Schwellungen zu reduzieren. Denken Sie auch daran, dass salzige Speisen zwar lecker sein können, versuchen Sie jedoch, weniger Natrium zu sich zu nehmen, da Sie dadurch noch mehr anschwellen können.

Spiele auf der Gender Reveal Party


Ödem-Warnzeichen, auf die Sie achten müssen.

Die meisten Schwellungen und Schwellungen während der Schwangerschaft sind normal (obwohl es überhaupt keinen Spaß macht). Eine schwangerschaftsbedingte Erkrankung namens Präeklampsie kann jedoch auch mit Schwellungen einhergehen und schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein.

Wenn Sie eine plötzliche und starke Zunahme der Schwellung Ihrer Hände und Ihres Gesichts haben, ist es wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt wenden. Noch wichtiger ist es, wenn dies von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, verschwommenem Sehen, Atembeschwerden oder Bauchschmerzen begleitet wird.

Ihr Arzt wird Sie bei Ihren monatlichen oder wöchentlichen Besuchen auf Hinweise überwachen, dass eine Präeklampsie am Horizont droht, indem er Ihren Urin auf Proteine ​​und Ihren Blutdruck untersucht. Wenn Sie eine Proteinurie oder einen erhöhten Blutdruck haben, wird er Ihnen die Anzeichen dafür mitteilen, dass Achten Sie darauf, dass Sie möglicherweise ein schwerwiegenderes Problem haben.

Wenn Sie sich jedoch Sorgen über Ihr Aussehen oder Ihr Gefühl machen, rufen Sie Ihren Anbieter an – dafür ist er da.

Geschrieben von Monica Beyer.