Es birgt echte Gefahren, wenn man zu früh nach der Geburt eines Babys zurückspringt

Babys
Gefahren des Zurückprallens

Sara Haley/Instagram



Nach der Geburt steht eine Menge Druck auf frischgebackene Mütter, zu einem gewissen Grad der Normalität zurückzukehren. Wir sollen innerhalb von Tagen nach der Geburt auf den Beinen sein – Gäste bewirten , Dankesschreiben schreiben, ein gewisses allgemeines Maß an Hygiene und Haussauberkeit aufrechterhalten – alles während sie ohne Schlaf leben und sich um ein schreiendes Baby kümmern.

Viele dieser Zwänge kommen von völlig unrealistischen Erwartungen, die uns von den Medien präsentiert werden, von Mythen, die von vergangenen Generationen weitergegeben wurden, von unseren Freunden und Familien – und manchmal auch von uns selbst. Neue Mutterschaft hat einen großen Einfluss auf unsere Identität. Wir entwickeln uns von freien Frauen, die viel Zeit haben, um uns auf uns selbst zu konzentrieren, zu völlig erschöpften Müttern, deren Welt sich plötzlich um einen winzigen, hilflosen Menschen dreht.



gute Pick-up-Linien für Mädchen


Ein Bereich, mit dem so viele von uns nach der Geburt zu kämpfen haben, ist unser Körper. Wir wissen oft nicht, wie sehr sich alles nach der Geburt ändern wird. Ich erinnere mich, dass ich in den Spiegel schaute – mein gestreckter Bauch hing buchstäblich bis zu meinen Oberschenkeln – und ich fühlte mich völlig verängstigt. Ist das das neue Ich? Ich dachte. Werde ich jemals meinen alten Körper zurückbekommen?

Die Veränderungen, die unser Körper durchmacht, sind ein Schock für das System und unser Selbstwertgefühl. Doch viele von ihnen wissen nicht, wie normal das ist. Wir werden mit Bildern von Frauen gefüttert, die sich nach der Geburt super schnell erholen, und wir denken, dass dies auch für uns realistisch ist.

Trotz der Warnungen von Ärzten – und trotz der Tatsache, dass wir nach der Geburt Zeit brauchen, um zu heilen – drängen viele von uns unseren Körper zu Diät- und Bewegungsroutinen, die für eine postpartale Frau einfach keinen Sinn ergeben. Aber was viele von uns nicht wissen, ist, dass zu früh zu anstrengendes Training gefährliche und dauerhafte Folgen haben kann.

Vor kurzem hat die Fitness- und Gesundheitstrainerin Sara Haley genau zu diesem Thema auf Instagram gepostet. Sie nahm das Beispiel einer Freundin von ihr, die an einem Gymnastikkurs teilgenommen hatte, bei dem eine Frau auftauchte, die erst zwei Wochen nach der Geburt war. Anstatt zu fragen, ob die Mutter die Erlaubnis ihres Arztes hatte, oder ihr zu empfehlen, einige modifizierte Übungsbewegungen auszuprobieren, berichtet Haley, dass der Fitnesstrainer sagte: Wow, gut! bezüglich der Entscheidung dieser neuen Mutter, nur zwei Wochen nach der Geburt zu trainieren.

https://www.instagram.com/p/BxxlfacA-wn/?utm_source=ig_web_copy_link&fbclid=IwAR0HpzI65171FNZ0YLGGxg6dR7sY0_E2tvkqxMJ2jfvfDAj0ME2p6ci-MGA

Jetzt denkst du vielleicht: Was ist die große Sache? Vielleicht kennt diese Frau einfach ihren Körper und weiß, dass dieser Kurs gut für sie sein wird? Aber Haley – die über umfangreiche Erfahrung in der Fitnessbranche verfügt, selbst Mutter ist und sich auf postnatales Training spezialisiert hat – möchte da anderer Meinung sein.



Als Trainer/Instruktor ist es DEINE Aufgabe, sich um deine Kunden zu kümmern, schrieb Haley auf Instagram. Stellen Sie also die richtigen Fragen oder wissen Sie was? Wenn sie eine Rektusdiastase oder einen Prolaps bekommen oder ihre Milchversorgung verlieren, kommen sie möglicherweise zu Ihnen und sagen, es liegt an Ihrem Training!

Haleys Post sprach mit vielen neuen Müttern, von denen einige zum Ausdruck brachten, dass ihnen nie gesagt wurde, dass ein zu frühes Training tatsächlich mehr schaden als nützen könnte.

Rosen sind rote Veilchen sind blaue Röstung

Ja, es ist definitiv etwas, über das nicht annähernd genug gesprochen wird. Und ja, es gibt viele Frauen, die zu erschöpft sind, um nach der Geburt an irgendeine Art von Bewegung zu denken. Aber für die meisten von uns, wenn wir von einer Mutter hören, die nur wenige Wochen nach der Geburt eines Babys rennt oder zurück ins Fitnessstudio geht, fühlen wir uns wahrscheinlich unter einem gewissen Druck, nachzuziehen.

Sprechen mit Gruselige Mama , ging Haley detaillierter auf die Gefahren ein, die sie sieht, wenn man zu früh nach der Geburt trainiert. Sie sprach über mehrere unmittelbare gesundheitliche Bedenken, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie über postpartale Übungen nachdenken, und einige langfristige Probleme.

Zunächst einmal gibt es postpartale Blutungen. Wir alle wissen, dass Blutungen für einige Wochen nach der Geburt eines Babys normal sind, aber Haley betont die Tatsache, dass übermäßige Bewegung die Blutung verlängern kann. Sport erhöht die Durchblutung, was möglicherweise dazu führt, dass Sie mehr bluten, erklärte sie.

Darüber hinaus kann es zu Erschöpfung und Erschöpfung führen, wenn Sie sich zu sehr anstrengen, etwas, wovon frischgebackene Mütter definitiv nicht mehr brauchen.

Und vergessen Sie nicht die postpartalen Stiche. Du willst dir nicht die Fäden reißen, sagte Haley. Dies könnte sowohl bei der vaginalen als auch bei der Kaiserschnitt-Wiederherstellung schädlich sein. Ich erinnere mich, dass ich 6-8 Wochen nach der Geburt nach meiner ersten vaginalen Geburt in einen seitlichen Ausfallschritt ging und dachte: „Oh Mann, war das zu weit?“ Warum riskieren, einen Stich zu reißen? Lass deinen Körper heilen.

Aber darüber hinaus sind die Schäden, die Sie Ihrem Körper langfristig zufügen könnten. Haley erklärte, dass ein zu frühes Training ein häufiges postpartales Problem verschlimmern könnte, das viele Frauen haben: Diastase recti (Trennung der Bauchmuskeln). Sie müssen nicht nur Übungen lernen, die für diese Erkrankung geeignet sind, sondern auch zu frühes Training kann die Erkrankung verschlimmern.

warum spielt mein kind mit seiner kacke

Oftmals wird Diastase einfach durch eine Schwangerschaft verursacht – vielleicht zu viel Core-Training oder einfach nur die falschen Übungen während der Schwangerschaft oder weil Sie ein großes Baby in einem kleineren Körper getragen haben, sagte Haley. Aber indem Sie in Ihrer postpartalen Erholung konservativ vorgehen und Ihren Kernmuskeln erlauben, sich auszuruhen und langsam wieder zu kommen, zusammen mit NICHT den falschen Übungen, können Sie möglicherweise Diastase vermeiden oder schnell heilen.

Die Folge der Verschlimmerung von a Diastase richtig ist nicht nur ein Eitelkeitsproblem (dh das berüchtigte postpartale Hündchen). Unbehandelte Diastase kann zu allen möglichen unangenehmen und beunruhigenden Problemen führen, einschließlich Organvorfällen.

Bei einem Prolaps 'Prolaps' der Uterus, die Blase oder der Darm oder fallen aus ihrer normalen Position in die Vagina, erklärte Haley. In schweren Fällen können sie aus der Vagina herausragen. Auch hier kann ein Prolaps einfach aufgrund von Schwangerschaft oder Wehen und Entbindung auftreten, aber auch zusätzlicher Druck auf den Beckenboden und/oder schweres Heben können einen Prolaps verursachen.

Nun, wenn das nicht dazu führt, dass Sie das Training nach der Geburt so langsam wie möglich machen möchten, weiß ich nicht, was es tun wird.

All dies bedeutet nicht, dass Sie nach der Geburt Ihres Babys überhaupt keine Übungen mehr machen können. Bewegung kann gesund sein und zum Wohlbefinden beitragen. Es geht darum, es langsam zu tun, mit postpartalen Übungen und mit ärztlicher Genehmigung.

Die allgemeine Empfehlung ist normalerweise, 4-6 Wochen nach der Geburt zu warten, bevor Sie mit einer Trainingsroutine beginnen, sagte Haley. Das heißt nicht, dass Sie Ihren Körper nicht bewegen können. Die meisten Ärzte/Hebammen geben bereits einige Tage nach der Entbindung die Erlaubnis, mit Spaziergängen zu beginnen. Ich empfehle immer, nach Einzelheiten zu fragen, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun dürfen.

Partyspiele für 15-Jährige

Wie auch immer, die meisten von uns brauchen – und verdienen – etwas Zeit, um unseren Körper nach der Geburt von Babys zu heilen. Und zu viele von uns pushen sich einfach viel zu schnell und versuchen, Erwartungen zu erfüllen, die einfach nicht realistisch, intelligent oder sicher sind.

Ich weiß, dass ich mich mit jedem Kind, das ich habe, weniger unter Druck gesetzt habe, überlegte Haley. Man merkt, wie kurz die Zeit in den ersten Monaten vergeht und es lohnt sich nicht, sich selbst zu pushen. Es ist viel besser, Ihr Baby zu genießen.

Es ist sicher so verdammt. Hören wir es also zum Ausruhen, Heilen, Geduld, lernen, unseren Körper zu lieben und zu akzeptieren – und natürlich für jede Menge Babykuscheln.