celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

TikTok führt Teenager dazu, ihre psychische Gesundheit (fälschlicherweise) selbst zu diagnostizieren

Psychische Gesundheit
TikTok führt dazu, dass Teenager ihre psychische Gesundheit selbst diagnostizieren

Martin-dm/Getty

wann sollte sich dein baby umdrehen

Ich gebe es zu: Ich bin süchtig nach TikTok. Ich schaue es mir an, um zu lachen und zu lernen. Und es gibt viele Möglichkeiten, beides zu tun. Aber ich bin 42 und habe eine ziemlich gute Vorstellung davon, was real ist und was mit Vorsicht zu genießen ist.

Mein jugendlicher Sohn hat nicht das gleiche Urteilsvermögen. Ich beobachte ziemlich genau, was er auf TikTok sieht, und lasse ihn nicht endlos scrollen. Ich möchte ihm seine Freiheit geben, aber ich bin auch nicht bereit, ihn den Wölfen vorzuwerfen.



Ein neuer Trend unter jungen TikTok-Benutzern ist das Teilen ihrer Informationen über die psychische Gesundheit und spezifische Diagnosen, von denen sie glauben, dass sie sie haben. Ja, es gibt Menschen, die diese Diagnosen haben und wirklich ihre Geschichten erzählen, aber es gibt auch viele Nachahmer, die nicht unbedingt ähnlich betroffen sind. Wenn Sie es mit Jugendlichen zu tun haben, die schwierige Zeiten in ihrem Leben durchmachen, kann es schwierig sein, zwischen jugendlichen Studien und echten medizinischen Diagnosen zu unterscheiden.

Viele junge Menschen gehen zu TikTok und folgen bestimmten Hashtags für psychische Erkrankungen wie Borderline-Persönlichkeitsstörung oder multiple Persönlichkeitsstörung. gemäß Das Wall Street Journal . Dies sind besonders seltene psychische Störungen, die so viele dieser Teenager einfach nicht haben; dennoch werden sie vom Gegenteil überzeugt. Die Allgegenwärtigkeit von TikTok führt auch zu einer Zunahme von Essstörungen.

Kürzlich wurde TikTok für einen starken Anstieg der Tourette-Syndrom-ähnlichen Ausbrüche verantwortlich gemacht, teilweise aufgrund mehrerer beliebter Ersteller von Inhalten, die zeigen, wie es ist, mit Tourette zu leben. Wenn es um soziale Medien geht, sollte dies ein Weckruf für uns alle sein, sagt Kinderneurologe Mohammed Aldosari, MD, sagte der Cleveland Clinic .

TikTok veröffentlichte im September 2021 eine Erklärung das erklärte ihr Engagement für die psychische Gesundheit ihrer Nutzer, die demografisch jung sind.

Unsere Gemeinschaft liegt uns sehr am Herzen, und wir suchen immer nach neuen Wegen, wie wir ihr Wohlergehen fördern können. Aus diesem Grund unternehmen wir zusätzliche Schritte, um es den Menschen zu erleichtern, Ressourcen zu finden, wenn sie sie auf TikTok benötigen, heißt es in der Erklärung. Um unserer Community dabei zu helfen, dies sicher zu tun, haben wir neue Leitfäden zum Wohlbefinden herausgebracht, um Menschen zu unterstützen, die sich dafür entscheiden, ihre persönlichen Erfahrungen auf unserer Plattform zu teilen, die unter Anleitung von entwickelt wurde Internationale Vereinigung für Suizidprävention , Krisentextzeile , Lebe für morgen, Samariter von Singapur und Samariter (Großbritannien) . Die Anleitungen, die auf unserer verfügbar sind Sicherheitszentrum nur zu Informationszwecken, bieten auch Tipps an, die unseren Community-Mitgliedern helfen, verantwortungsvoll mit jemandem umzugehen, der möglicherweise Probleme hat oder in Not ist.

Obwohl dies wichtige und willkommene Maßnahmen sind, leugnen sie nicht die Tatsache, dass Jugendliche beeinflussbar sind. Aber Beeindruckbarkeit ist nicht auf die Jugend beschränkt. Denken Sie an sich selbst. Wie oft haben Sie sich als Erwachsener krank gefühlt und sind sofort zu WebMD gegangen, um Rat zu holen? Sie haben sich sicherlich Sorgen gemacht, dass Ihr Zustand weitaus ernster ist, als er wirklich ist. Dies gilt ganz klar für junge Menschen und ihre psychische Gesundheit.

Eine weitere Sorge, insbesondere für Menschen mit Essstörungen, ist, dass sie sich in eine negative Ernährungskultur verwickeln lassen. Während der Gedanke an Vorher-Nachher-Fotos und endlose Rezepte und Tipps wirklich unschuldig sein mag, können sie negative Auswirkungen haben.

Wir hatten lange Zeit das Gefühl, dass wir mit den sozialen Medien konkurrieren, John Fridley, der Vater eines Teenagers, der dachte, sie hätte alle paar Wochen eine andere Diagnose, erzählte Das Wall Street Journal . Für jedes Kind mit psychischen Problemen ist es eine gefährliche Kombination, mit seinen Gedanken und TikTok allein in seinem Zimmer zu sein.

Was tun wir also, um unseren jungen Menschen bei ihrer psychischen Gesundheit zu helfen?

Das Wall Street Journal folgende Tipps gegeben :

Hören Sie auf Ihren Teenager

Sie werden viel zu sagen haben. Es mag schwer zu hören oder sogar zu verstehen sein, aber einen Elternteil als Prüfstein zu haben, ist so, so wichtig. Wenn sie sich wohl genug fühlen, um mit Ihnen zu sprechen, ist dies ein guter Ausgangspunkt. Dies wird das Gespräch beginnen und kann dazu übergehen, die richtige Hilfe von einem Fachmann zu finden.

[Teenager] werden verzweifelt, wenn ihre Familien oder Ärzte sie einfach entlassen oder sogar an ihnen zweifeln, sagte Dr. Aldosari Cleveland-Klinik . Die schlimmste Nachricht, die sie bekommen können, ist, dass sie es vortäuschen.

Wo kann ich Laser-Tag-Geräte für den Heimgebrauch kaufen?

Legen Sie die sozialen Medien für eine Weile weg

Wir alle müssen uns manchmal aufladen und neu fokussieren. Haben Sie jemals eine Pause von den sozialen Medien eingelegt, nur um sich neu zu gruppieren und sich wieder in Ordnung zu bringen? Junge Menschen brauchen die gleiche Art von Neuanfang. Es würde nicht schaden, ihre Geräte für eine Weile wegzunehmen und ihnen zu helfen, ihre Energie auf positivere Dinge wie ein Hobby, Schularbeiten oder noch mehr Zeit mit der Familie zu konzentrieren. Spielen Sie ein Brettspiel, sehen Sie sich einen Film an und halten Sie sich einfach von potenziell schädlichen Dingen fern.

Befreien Sie sich von Ihren Social-Media-Zählungen und fangen Sie von vorne an

Da TikTok einen leistungsstarken und oft genauen Algorithmus verwendet, um die For You-Seite der Benutzer zu kuratieren, ist es möglicherweise eine gute Idee, Ihr Konto zu löschen und komplett neu zu beginnen. Mit einem neuen Konto können Sie die Art von Inhalten vermeiden, die Ihrer psychischen Gesundheit nicht gut tun, und sich neuen Dingen zuwenden. Wenn dies jedoch keine praktikable Option ist, können Sie auch auf Videos mit Bezug zur psychischen Gesundheit auf „Kein Interesse“ klicken, bis sie nicht mehr auf Ihrer Seite angezeigt werden.

Es hat sicherlich Vorteile, Informationen zur psychischen Gesundheit auf Plattformen wie TikTok zu teilen. Es trägt dazu bei, das Stigma zu beenden, und lässt andere beginnen, mehr über psychische Gesundheit zu verstehen. Indem wir mehr über psychische Erkrankungen lernen, haben wir die Möglichkeit, Menschen mit anderen Herausforderungen und Fähigkeiten zu umarmen, als wir sie haben. Wir alle müssen lernen, ein bisschen freundlicher zu sein und denen, die Schwierigkeiten haben, Gnade zu schenken.

Die Behandlung und das Verständnis der psychischen Gesundheit ist schwierig, egal in welchem ​​​​Alter. Wenn es um unsere Kinder geht, möchten wir, dass sie verstehen, wer sie sind und was ihre Gefühle sind. Wenn sie es schwer haben, stellen Sie sicher, dass sie wissen, dass sie jederzeit zu Ihnen kommen können. Lassen Sie sie wissen, dass Sie ihre sozialen Medien im Auge behalten und was sie sehen. Es ist eine mächtige Ressource, die manchmal mehr schaden als nützen kann. Je mehr Sie über Ihr Kind und seine Gewohnheiten wissen, desto besser für Sie.