USDA aktualisiert Schulernährungsstandards, um Kindern gesündere Mahlzeiten zu bieten

Nachrichten
Schwarze Schüler, die in der Schulcafeteria zu Mittag essen

JGI/Tom Grill/Getty

Bei den neuen Regeln geht es darum, die Ernährungsstandards zu erhöhen, die die Trump-Administration gekürzt hat

Das US-Landwirtschaftsministerium gab diese Woche bekannt, dass es neue geben wird Aktualisierungen der Schulernährungsstandards für die kommenden Studienjahre. In dem Bemühen, nach der Pandemie besser wieder aufzubauen, rüttelt die Biden-Administration auf Mittagsmenüs der Schule mit einem wiederhergestellten Fokus auf erhöhte Gesundheitsziele für die Schuljahre 2022-2023 und 2023-2024.

Gemäß Die Washington Post , setzt das USDA wieder ein strengere Gesundheitsstandards für Schulessen, die während der Trump-Administration gekürzt wurden. Das USDA ermöglichte einen schrittweisen Wandel und gab bei der Bewältigung der Herausforderungen der Pandemie Übergangsstandards heraus, um den Schulen einen klaren Weg nach vorne zu geben, während sie sich besser von der Pandemie erholen, teilte das USDA in einer Erklärung am Freitag mit. Dies soll dazu beitragen, den Schulen Zeit für den Übergang von aktuellen pandemischen Operationen zu nahrhafteren Mahlzeiten zu geben.

lustige Rätsel für Erwachsene mit Antworten

Die neuen Anforderungen treten mit Beginn des Schuljahres 2022 in Kraft und erhöhen die Standards für Milch, Vollkornprodukte und Natrium:

  • Milch: Die Optionen für Schüler ab 6 Jahren sind nur aromatisierte fettarme (1 %) Milch, fettfreie aromatisierte Milch und fettfreie oder fettarme nicht aromatisierte Milch.
  • Vollkorn: Mindestens 80 % der Körner, die jede Woche in Schulessen und -frühstücken enthalten sind, müssen Vollkorn sein.
  • Natrium: Mittagessen und Frühstück in der Schule können den aktuellen Natriumstandards für das kommende Schuljahr entsprechen. Aber in den Jahren 2023-2024 müssen die Schulmahlzeiten einem neuen wöchentlichen Natriumgrenzwert folgen, der 10 % niedriger ist.

Nahrhafte Schulmahlzeiten geben Amerikas Kindern die Grundlage für ein erfolgreiches, gesundes Leben, sagte Landwirtschaftsminister Tom Vilsack in der Erklärung des USDA. Diese Übergangsstandards sind der erste Schritt einer längerfristigen Strategie, um die Schulspeisungsprogramme als entscheidenden Teil der Verbesserung der Kindergesundheit zu unterstützen.

Aktivitäten in Green Bay mit Kindern

Vilsack wies auch darauf hin, dass Kinder laut Untersuchungen die gesündesten Mahlzeiten des Tages in der Schule erhalten, was die Bedeutung der Bereitstellung möglichst nahrhafter Optionen unterstreicht. Wie die Abteilung auch erklärte, bieten Schulmahlzeitenprogramme Millionen von Kindern jeden Schultag eine wichtige Ernährung, und diese Kinder verdienen den höchsten Standard, den wir ihnen bieten können.

Das USDA konzentriert sich auch auf die Entwicklung der nächsten Runde zukünftiger Anforderungen und wird diesen Herbst Beiträge von Schulen und Interessengruppen für Mahlzeiten einholen, bevor es ab dem Schuljahr 2024-2025 langfristige Ernährungsstandards festlegt. Wir müssen das richtige Gleichgewicht zwischen Standards finden, die unseren Kindern die besten Chancen auf eine gesunde Zukunft auf der Grundlage der neuesten Ernährungswissenschaft bieten, und sicherstellen, dass diese Standards praktisch und langlebig sind und für alle funktionieren, sagte Vilsack. ​​Wir hören gerne zu und lernen von ihren Ideen, denn wenn es um die Gesundheit und das Wohlergehen der Kinder unseres Landes geht, müssen wir immer hoch hinaus und nach dem Besten streben.

Dies geschieht, nachdem die Biden-Administration das universelle kostenlose Mittagsprogramm bis zum Schuljahr 2021-2022 verlängert hat. Allein dieser Schritt hatte schätzungsweise massive Auswirkungen auf die schätzungsweise 12 Millionen Jugendlichen, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind. Und es sind dieselben Kinder, die am meisten davon profitieren werden, wenn die Schulen einen höheren Ernährungsstandard in Bezug auf das Essen haben, das sie servieren.

Zusammen werden diese Maßnahmen den Weg zu stärkeren, belastbareren Schulspeisungsprogrammen ebnen, heißt es in der Erklärung weiter. Und das sind sehr willkommene Neuigkeiten für die Kinder und ihre Familien, die auf sie angewiesen sind.