Virtuelle Schule ist mein Alptraum – Ein offener Brief an meine Schulbehörde

Coronavirus
Schüler tragen im Unterricht Masken

Scary Mommy und FatCamera/Getty

Sehr geehrtes Mitglied des Schulausschusses,

schmutzige Weihnachtsgeschenkidee

Zunächst möchte ich Ihnen allen dafür danken, dass Sie in dieser beispiellosen Zeit im Schulausschuss gedient haben. Seit März 2020 werden Sie gebeten, Experten für öffentliche Gesundheit, Experten für soziale Gerechtigkeit, Haushaltsexperten und Gemeindetherapeuten zu werden, und haben oft die Hauptlast der elterlichen Frustration getragen. Es war keine leichte Aufgabe, diese Situationen mit unglaublich hohem Druck professionell zu bewältigen. Viele Staaten haben unsere Schulen im Stich gelassen, indem sie die schwierigen politischen Entscheidungen, die bei der Bestimmung, wie Kinder in Zeiten von COVID zu erziehen sind, betreffen, auf die lokale Ebene verlagert haben. Die Staaten wären mit ihren Ressourcen und ihrem Zugang zu Experten sicherlich besser positioniert gewesen, um diese Entscheidungen zu treffen, und jetzt fühlen sich die Risse und Zwietracht, die in unseren Gemeinschaften folgten, so, als würden sie möglicherweise nie heilen.



Jedes Mal, wenn ich denke, dass das Schlimmste hinter uns liegt, bewegen sich die Torpfosten. Letztes Jahr hatte ich die Hoffnung, dass sich das Leben wieder normalisieren würde, sobald wir den Impfstoff hätten. Jetzt stehen wir vor einem Problem, von dem ich dachte, dass wir es inzwischen hinter uns haben würden – maskieren oder nicht maskieren? Das ist hier die Frage.

Als vollständig geimpfter Erwachsener mit ungeimpften Kindern zu Hause habe ich sowohl die größere Freiheit genossen, die mit der Verfügbarkeit des Impfstoffs einhergegangen ist, als auch die Aufgabe der Sicherheitsvorkehrungen des gesunden Menschenverstandes gefürchtet, die meiner Familie geholfen haben, das Auftreten von COVID zu überstehen -19 zum Impfstoff sicher.

Letztes Jahr habe ich mit meinen Kindern begonnen, vollständig remote zu leben, weil ich, wie viele andere, besorgt war, dass Schulen Ausbreitungsvektoren sein würden. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass die Isolation zu Hause so viel kosten würde. Ich habe auch nicht erwartet, dass Kinder das Tragen von Masken vertragen würden. Als die Daten kamen, dass es sicher war, in der Schule zu sein, war ich nur allzu glücklich, meine ältesten Kinder, die keine zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme haben, in der persönlichen Schule anzumelden. Die Wissenschaft ist eindeutig – die Vorteile des Schulbesuchs überwiegen für die meisten von uns die Risiken. Wir müssen nur einige vernünftige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Und es stellte sich heraus, dass das Tragen einer Maske für meine Kinder keine große Sache war. Sogar meine Zwillinge mit höherem Risiko konnten das Schuljahr sicher persönlich beenden.

Nun zeichnet sich ein ganz anderes Bild ab. In Florida Innerhalb einer Woche hatte ein Distrikt in Florida mehr als 470 COVID-Fälle und hat 1.000 Menschen unter Quarantäne gestellt, während in Broward drei Lehrer innerhalb von 24 Stunden an COVID starben. In Bowling Green befanden sich drei Tage nach Beginn des Schuljahres über 1.000 Schüler und Mitarbeiter in Quarantäne, was als letzten verzweifelten Versuch, die Kinder in der Schule zu halten, zu einem Maskenmandat führte. Als ich las, dass der Superintendent des Distrikts sagte, dass wir mit der Ausbreitung, die wir sehen, in naher Zukunft gezwungen sein könnten, alle virtuell umzuziehen, schauderte ich für die Familien dort. Gezwungen zu sein, zurück in die virtuelle Schule zu gehen, ist mein Albtraum.

Die besten Podcasts für Familien-Roadtrips

In Teilen des Landes, in denen die Impfraten besser sind als in Florida und Kentucky, ist es natürlich leicht zu sagen, dass dies hier niemals passieren würde. Städte mit hohen Impfquoten können stolz sein. Das einzige Problem ist, dass 100 % der Schüler unter 12 Jahren ungeimpft bleiben, und wir haben zunehmend Beweise dafür gesehen, dass einige der Impfstoffe weniger Schutz gegen die Delta-Variante bieten, obwohl sie glücklicherweise immer noch genug bieten, um die Geimpften von Krankenhäusern und Leichenschauhäusern fernzuhalten.

urban/Getty

Bevor sich die Delta-Variante verbreitete, hielten wir COVID für eine milde Krankheit für kleine Kinder, sodass das Risiko einer Ansteckung für sie vernachlässigbar schien. Kinder bekommen schließlich alle Arten von Erkältungen und wir akzeptieren dies als routinemäßigen Teil des Erwachsenwerdens und des Aufbaus ihres Immunsystems.

Da sich die Delta-Variante jedoch ausbreitet, schickt ihre erhöhte Infektiosität mehr Kinder ins Krankenhaus. Auch wenn wir auf genügend Daten warten, um zu wissen, ob Delta statistisch gesehen gefährlicher ist, gibt es an vielen Hotspots nur wenige oder gar keine pädiatrischen Intensivbetten.

Letztes Jahr, als wir uns auf den Winter zubewegten, befürchteten die Mitarbeiter des Gesundheitswesens, dass die Krankenhaussysteme möglicherweise von der Grippe und dem gleichzeitig zirkulierenden COVID-19 überwältigt werden könnten. Glücklicherweise haben wir das dank des Tragens von Masken weitgehend vermieden, da Krankenhausaufenthalte aufgrund des Grippevirus praktisch nicht vorhanden waren. Aber in diesem Jahr, da die Beschränkungen für das Tragen von Masken an den meisten Orten aufgehoben werden, werden wir wahrscheinlich ein Comeback der Grippe erleben.

Noch besorgniserregender für unsere Kinder ist, dass Teile des Landes bereits ein weiteres tödliches Virus sehen, RSV , zirkuliert auf Spitzenniveau, ungewöhnlich früh. Wenn Sie ein Elternteil sind und RSV noch nie begegnet sind, können Sie sich sehr glücklich schätzen. Es kann nicht nur lebensbedrohlich sein (in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr schätzungsweise 58.000 Kinder unter 5 Jahren aufgrund einer RSV-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert), sobald ein Kind es hatte, besteht für das Kind ein größeres Risiko, einen Rückfall zu entwickeln Keuchen und Asthma im späteren Leben. Meine eigenen Zwillinge hatten es vor sieben Jahren im ersten Lebensjahr. Auch wenn sie nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, kämpften wir danach jahrelang mit Verneblerbehandlungen, Nasenfridas und dampfenden Badezimmern gegen virusinduziertes Asthma. Ich kann die Anzahl der Nächte nicht mehr zählen, in denen ich wach blieb und versuchte, ihnen beim Atmen zu helfen, aber ich werde nie das herzzerreißende Schuldgefühl vergessen, das ich empfand, als ein Pneumologe den Zusammenhang zwischen ihren früheren RSV-Infektionen und der Art und Weise erklärte, wie sie auf Erkältungen reagierten ihre etwas älteren Geschwister kaum gebremst. Hätte ich etwas tun können, um zu verhindern, dass sie überhaupt RSV bekommen?

Als ob COVID-19 und RSV allein nicht schlimm genug wären, sehen Krankenhäuser jetzt den alarmierenden Trend, dass Kinder mit Koinfektionen beider ins Krankenhaus eingeliefert werden! Der Präsident der Texas Pediatric Society, wo pädiatrische Intensivstationen fast oder voll ausgelastet sind, wurde mit den Worten zitiert, die Kombination von RSV und COVID zusammen habe sich sicherlich als sehr, sehr herausfordernd erwiesen … und in diesem Sinne sind wir besorgt über das, was kommt später in der Saison, wenn die Grippe zurückkehrt. Mit beiden Viren auf dem Weg ins neue Schuljahr und der Grippe sicherlich nicht allzu weit dahinter, fürchte ich mich vor dem ersten Schultag. Ich weiß, dass ein überraschend großer Prozentsatz der Eltern die Sicherheit des Maskentragens hinter sich lassen möchte, selbst für Kinder, die noch nicht geimpft und gefährdet sind. Es scheint unvermeidlich, dass einige unglücklich sein werden, egal was Sie tun, und noch schlimmer, einige werden offen feindselig und wütend sein. Ich beneide Sie nicht um die Position, in der Sie sich befinden, aber ich bin dankbar, dass Sie sich weiterhin der Herausforderung stellen und Entscheidungen nachdenklich treffen. Meine zu jungen, um geimpft zu werden Kinder werden so oder so Masken tragen, aber mir ist klar, dass meine Kinder, die eine Maske tragen, sie nur so weit schützen werden, wenn eine ansteckende Person ohne Maske im Raum ist. Und schließlich wird es eine ansteckende Person in ihrer Klasse geben. Bereits in diesem Jahr haben wir gesehen, wie ein Elternteil sein COVID-positives Kind in Nevada zur Schule schickte und möglicherweise 80 Menschen exponierte. Sie können von Ihrer Gemeinde Besseres erwarten, aber was ist, wenn ein Kind krank ist und nie getestet wird? Was ist mit dem Lehrer mit dem leichten oder asymptomatischen Durchbruchsfall, der keinen Verdacht auf COVID hatte, dem Lehrer, der nicht sicher geimpft werden kann, oder dem wohlmeinenden Gast oder Besucher, der sich ein wenig unwohl fühlt, um seine Verpflichtung einzuhalten? eine Klasse aufgeregter kleiner Kinder, die sie erwartet? Auch wenn das Tragen einer Maske einige Kinder vor Krankheiten schützt, werden sich die störenden Quarantänen lohnen? Wie wird jemand die engen Kontaktregeln auf ein Klassenzimmer voller Schüler anwenden, in dem niemand sicher sein kann, welche Schüler zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Maske trugen und welche nicht? Ich weiß, dass Sie letztendlich auf Ihre Impfzahlen zurückkommen könnten, die ausreichen sollten, um eine Herdenimmunität herzustellen, aber wir müssen an Kinder als den wichtigsten Teil dieser Herde denken. Selbst wenn Sie sich keine Sorgen über die verringerte Wirksamkeit von mindestens zwei der Impfstoffe machen oder darüber, wie der Impfstoff möglicherweise weiter mutiert, um impfstoffresistent zu sein, bis die Welt ihre Impfstoffbemühungen einholt, könnte Delta in der Unterwelt immer noch wild wüten -12 Satz, bis Kinder geimpft werden können. Lassen Sie uns unseren Kindern die beste Chance geben, ein komplettes Schuljahr persönlich zu verbringen, indem wir in Innenräumen Masken tragen, zumindest bis die nächste Altersgruppe für den Impfstoff freigegeben ist. Abhängig von Ihrer Stadt oder Gemeinde ist dies möglicherweise nicht die beliebteste Entscheidung, aber es ist diejenige, die die meisten Erwachsenen und Kinder in der Schule sicher hält.