Vulva-Krampfadern

Schwangerschaft
Aktualisiert: Ursprünglich veröffentlicht: Eine schwangere Frau verspürt Schmerzen aufgrund von Vulvakrampfadern A9243T Schwangere Frau mit Rückenschmerzen

Ich war im zweiten Trimester, als ich die Beschwerden nicht länger ertragen konnte. „Ich verspüre großen Druck“, sagte ich meiner Hebamme bei meinem Termin. „Weißt du“, sagte ich dramatisch, „Da unten.“

'Dort unten?' wiederholte meine Hebamme. „Du meinst deine Perineum ?“

Ich nickte. „Es fühlt sich an, als ob da unten herausfallen könnte! Der Druck ist so groß und alles ist geschwollen. Der ganze Bereich könnte leicht auf meine Knie verlagert werden.“

„Es hört sich an, als hätten Sie Vulvakrampfadern“, antwortete sie sachlich.

Huh.

Warten.

Halo Orangen erinnern

Hat sie Vulva gesagt? Das latente 13-jährige Mädchen in mir schrie: „Eww!“

Ich Glückspilz. Ich hatte Krampfadern in meiner Vulva. Meine Hebamme erklärte, dass die Krampfadern durch den zusätzlichen Blutfluss dort unten sowie durch den Druck, den meine wachsende Gebärmutter auf diesen Bereich ausübte, verursacht wurden. Krampfadern in meiner Vulva zu haben, war so ähnlich wie Krampfadern Schwangerschaftshämorrhoiden . Es war dasselbe, nur einen Block weiter.

Leider gab es keine Heilung für Vulvakrampfadern. Zur vorübergehenden Linderung schlug meine Hebamme einen Vulva-Stützer vor, dicke Gummibänder, die ich über meinem Bauch tragen würde Höschen um meinen Damm anzuheben und zu stützen. Ich habe eines online in einem Sanitätshaus bestellt. (Ich hätte das Ding auf keinen Fall persönlich gekauft.) Es sah aus wie ein modifizierter Suspensorium mit einem Hauch Spitze, der anzeigte, welche Seite man vorne tragen sollte. Ich trat hinein und versuchte vergeblich (ha ha), die Stütze unter meinem immer größer werdenden Babybauch zu sehen.

wesentliche ouls für uti

Auf der anderen Seite des Raumes murmelte mein Mann: „Sexy.“

Ich warf ihm einen Blick zu, der bedeutete: „Wenn du jemals wieder Sex haben willst, wirst du JETZT den Mund halten.“

Das Tragen des Anhängers brachte mir körperliche Erleichterung, aber ich war emotional durcheinander wegen meiner misslichen Lage. Ich mochte es nicht, Krampfadern in meiner Vulva zu haben. Was sollte ich sagen, wenn jemand fragte, wie meine Schwangerschaft verlaufen sei? „Meine Vulva-Krampfadern sind heute wirklich unangenehm, aber Gott sei Dank für meinen Vulva-Supporter. Was gibt es Neues bei dir?'

Es stellte sich heraus, dass meine Hebamme während ihrer Schwangerschaft unter Vulvakrampfadern gelitten hatte. Sie konnte mein Unbehagen und meine Verlegenheit nachvollziehen. Sie versicherte mir, dass ich nicht allein sei und dass auch andere schwangere Frauen leiden würden.

Welche anderen Frauen? Außer mir und meiner Hebamme kannte ich niemanden mit diesem Problem. Schwangere konnten über Übelkeit und Heißhunger reden, als seien sie Ehrenabzeichen, doch über Vulvakrampfadern redete niemand. Hatte Angelina Jolie unter Vulvakrampfadern gelitten? Beyoncé? Jeder? Jeder? Bueller? Den Rest meiner Schwangerschaft lang trampelte ich schweigend herum, mit dicken Gummibändern zwischen meinen Beinen.

Nach der Geburt meiner Tochter ließ der Druck nach. Bei meiner Kontrolluntersuchung sechs Wochen nach der Geburt kehrten meine Venen in den Zustand vor der Schwangerschaft zurück. Der Unterstützer wurde bald zu einer fernen Erinnerung.

Außer manchmal frage ich eine schwangere Frau, wie es ihr geht. Die Antwort lautet normalerweise „Gut“ oder „Ugh, morgendliche Übelkeit“. Ich frage mich jedoch, ob sie vielleicht, nur vielleicht, an Vulvakrampfadern leidet. Ich möchte ihr Unterstützung anbieten – oder ihr zumindest sagen, wo sie einen Unterstützer kaufen kann.

Teile Mit Deinen Freunden: