celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Walmart entfernt bewaffneten Kunden aus dem Geschäft und setzt die Richtlinie „No Open Carry“ durch

Trend
Walmart-Pistole

Twitter/Brian Tyler Cohen

Zwei Jungs gehen in eine Bar Witze

Das Video zeigt Polizisten, die dem Mann mit einer Waffe sagen, dass er nicht in Walmart-Läden darf

Vor kurzem machte Walmart Schlagzeilen, weil er den Verkauf von Schusswaffen in Geschäften zurückgefahren hatte, ein Schritt, der nur wenige Wochen nach zwei Massenerschießungen in Geschäften in Mississippi und El Paso erfolgte. Es scheint, dass sie ihr Versprechen einlösen, kein offenes Tragen als Teil dieser Entscheidung zuzulassen.

Brian Tyler Cohen twitterte am Wochenende ein Video eines Walmart-Kunden, der in einem seiner Geschäfte einkaufte und versuchte, Artikel zu kaufen, während er offen eine Schusswaffe trug. Beeindruckend. Walmart setzt nicht nur seine neue No-Carry-Richtlinie durch, sondern hat diesen Mann landesweit aus seinen Geschäften verbannt, weil er sich nicht daran gehalten hat. Dankbar, dass die Unternehmen endlich vorgehen, wenn unsere Regierung zu feige und zu führend ist, schrieb er.



Auf dem Video ist zu hören, dass der Mann sagt, dass er nichts falsch gemacht hat und dass der Laden nicht an ihn verkauft, was sich selbst als Opfer erscheinen lässt, weil er sich nicht an die Anweisungen des Unternehmens hält. Er kann anscheinend nicht glauben, dass er die neue landesweite Regel nicht brechen darf und ist der Meinung, dass er seine Waffen trotzdem tragen darf. Einer der Beamten stellt ihn klar und sagt teilweise: Alter, weißt du, was mit der Welt los ist? Bezug auf die jüngsten Gewalttaten. Wir hatten gerade Leute, die in einem Walmart bei einer Massenerschießung getötet wurden.

Das Ende des Videos zeigt die Beamten, die ihm Papiere zum Ausfüllen vorlegen, die sagen, dass er nicht in Walmart- oder Sam’s Club-Läden zurückkehren wird, von denen er jetzt wegen Weigerung, die neue Richtlinie einzuhalten, verboten ist.

CEO Doug McMillon teilte die Entscheidung in einem Memo , dass das Unternehmen den Verkauf von kurzläufiger Gewehrmunition, die für Waffen im Militärstil verwendet werden kann, sowie von Handfeuerwaffenmunition einstellen wird, nachdem der aktuelle Bestand ausverkauft ist. Sie forderten die Kunden auch auf, keine Waffen mehr offen in ihre 4.700 Geschäfte oder in alle Sam’s Club-Geschäfte zu tragen.

Der Einzelhandelsriese hatte nach den Massenerschießungen in El Paso, bei denen 22 unschuldige Menschen getötet und unzählige weitere verletzt wurden, großen Anpassungsdruck. Die Interessenvertretung der Waffenreform Guns Down America eine Petition in Umlauf, um zu fordern, dass Walmart den Verkauf von Schusswaffen einstellt, keine Spenden an Politiker mehr leistet, die ebenfalls Gelder von der NRA erhalten, und sich an Waffenrückkaufprogrammen beteiligt.

Die Leute sind verständlicherweise erleichtert, dass Walmart hält, was sie versprochen haben:







McMillon sagte auch, dass er einen Aufruf zum Handeln an das Weiße Haus und die Führer des Kongresses richten wird, der auf die Notwendigkeit von Waffensicherheitsmaßnahmen mit gesundem Menschenverstand wie einem Verbot von Angriffswaffen und erweiterten Hintergrundüberprüfungen spricht, die Wochen zuvor stattfanden Führungskräfte von 145 Unternehmen forderte den Senat auf, strengere Waffengesetze zu verabschieden.

Diese Vorschläge sind vernünftig, parteiübergreifend und werden von der amerikanischen Öffentlichkeit weitgehend unterstützt. Es ist an der Zeit, dass der Senat Maßnahmen ergreift, heißt es in ihrem Brief teilweise. Darüber hinaus zeigte eine Umfrage von ABC News/Washington Post, dass Maßnahmen zur Waffenkontrolle überwältigend beliebt sind und dass die Menschen glauben, dass sie ihre persönliche Sicherheit immens erhöhen, wenn strengere Gesetze verabschiedet werden.

Es ist an der Zeit, etwas zu tun, das das Problem tatsächlich löst. Walmart wird das nicht allein tun, aber es ist beruhigend zu wissen, dass sie ihren Teil in Geschäften im ganzen Land leisten.