celebs-networth.com

Ehefrau, Ehemann, Familie, Status, Wikipedia

Gewichtszunahme hat mich hässlich gemacht, aber nicht so, wie ich es erwartet habe

Körperbild
Hallo Lisa! Es tut mir leid, dass ich das gerade gesehen habe. Ich gehe jetzt zu einem Vertriebsmeeting. Das tut mir leid

SIphotographie / iStock

Es war wieder einer dieser fetten Tage. Ich meine, mein Gewicht hat sich nicht wirklich verändert. Es war eher eine Vertrauenssache. Da stand ich vor dem Spiegel und zerrte an den Rändern eines weiteren neuen Hemdes. Es dauerte nicht lange, bis sich die giftigen Gedanken einschlichen.

Brutto. Ich sehe aus wie eine kaputte Keksdose.



Meine Tunika fiel auf den Boden, und ich durchsuchte den Schrank nach einem Cami, das es schmeichelhafter machen würde. Ist dieses Hemd eingelaufen? Es war perfekt, als ich es gekauft habe! Lange genug, um meine Hüften zu bedecken, aber nicht so lang, dass es wie ein Kleid aussah… aber jetzt?

Ich sehe aus wie das vorherige Bild in einer dieser Werbespots zum Abnehmen.

Ich war weiterhin besessen, posierte Seite an Seite und versuchte, einen schmeichelhaften Winkel für mein Spiegelbild zu finden. Ein paar Minuten in meinem Selbsthass brüllte mein Mann die Treppe hinauf.

Bist du schon bereit? Der Arzttermin ist in 30 Minuten! Du wirst zu spät sein!

Ich riss meine Hose hoch und warf einen letzten Blick in den Spiegel.

Röhrenjeans. Ha. Bei Größe 16 kann man sie kaum als dünn bezeichnen.

Mit einem Stöhnen schlug ich die Schranktür zu und rannte die Treppe hinunter, um mein Baby zu holen.

In der Arztpraxis schlenderte eine selbstbewusste Brünette ins Zimmer. Der Kinderarzt sah mir in die Augen, lächelte warm und begann, Fragen zu meinem Kind zu stellen. Ich konnte nicht verhindern, dass meine Arme über meinen Bauch kreuzten. Ich konnte mir das ständige Zerren an meiner Kleidung nicht verkneifen. Und so sehr ich mich auch dafür hasste, ich ärgerte mich über Dr. Hottie Pants dafür, dass sie so… heiß.

Sie versuchte, Smalltalk über warmes Wetter und das Einkaufen von Badeanzügen zu führen, aber ihr Glück, das von Endorphinen durchzogen war, nervte mich zutiefst. Wer kauft schon gerne einen Badeanzug?

Geben Sie uns einfach den Impfstoff, Dr. Hottie Pants. Dafür habe ich keine Zeit.

Ich verließ ihr Büro und rief sofort meine beste Freundin zum Mittagessen an. Sie wusste, dass ich einen Tag hatte, also stimmte sie zu, sich in unserem mexikanischen Lieblingslokal zu treffen. Zeit, Emotionen in einer riesigen Schüssel Queso zu ertränken.

Schwiegermutter manipuliert meinen Mann

Ich amüsierte mich sehr, knabberte an Chips und schwatzte über den nervigen neuen Kinderarzt meiner Tochter.

Ich meine, wer redet schon von Badeanzügen, wenn Ihr Baby Spritzen bekommt, oder? Sie war die Schlimmste! Ich muss mir unbedingt einen neuen Arzt suchen. So nervig.

Die beste Freundin hat ihre Gabel fallen lassen. Süße, ich muss für eine Sekunde echt mit dir sein. Können Sie umgehen?

Ihr strenger Gesichtsausdruck deutete darauf hin, dass mir das, was folgte, nicht gefallen würde.

Ja, ich kann umgehen. Was ist los?

Alles klar. Sie beschweren sich in letzter Zeit eine Tonne über Ihr Gewicht. Ich verstehe es. Du hast ein Baby bekommen, also fühlen sich die Dinge komisch an. Du bist natürlich schön, aber das ist nicht wirklich der Punkt. Die Sache ist, Ihr Gewicht ist nicht Ihr Problem. Dein Problem ist, dass du irgendwie, nun ja... kleinlich geworden bist. Du hast bedeuten .

Plötzlich wollte ich keine Chips mehr. Ich wollte dehnbare Hosen und Zeit für mich allein.

Wenn mein bester Freund mich nicht liebt, wird Netflix es tun. Scheiß drauf, ich werde ein Einsiedler. Ein fetter, glücklicher Einsiedler.

Wie diese Kinderärztin fuhr sie fort. Du hast 10 Minuten lang erzählt, wie schrecklich sie war. Das Beste, was ich sagen kann, das einzige Problem, das Sie hatten, war, dass sie dünn oder süß war oder so? Das ist nicht wie bei dir. Was ist los, wirklich? Was ist der Strom Problem?

Sie saß da ​​mit einer hochgezogenen Augenbraue und wartete auf meine Antwort.

Ich stammelte nur ein wenig. Ich fühle mich einfach so… hässlich .

Da war es.

Ihr Gesicht wurde weicher, aber die beste Freundin ließ mich nicht so einfach davon.

Okay. Ich liebe dich, aber hier ist es: Deine Gewichtszunahme macht dich nicht hässlich, Schwester. Ihre Haltung ist.

Ich bezahlte meinen Scheck, umarmte sie und verließ weinend das Restaurant. Ich konnte es einfach nicht. Was gab es zu sagen?

Es braucht einen echten Freund, um eine solche Wahrheitsbombe abzuwerfen.

Ich wusste, dass sie Recht hatte. Das gemeine Mädchen in meinem Kopf hat nie die Klappe gehalten. Sie war die Erzählerin meines Lebens, und sie hatte die Kontrolle vollständig übernommen. Die Wahrheit war, dass Happy Me schöne Ärzte nicht hasste. Happy Me hasste die Badesaison nicht. Glückliches Ich geliebt warmes Wetter – um Himmels willen sind wir deshalb nach Florida gezogen!

Mein eigentliches Problem war also kein ungesunder Körper; es war ein krankes, elendes Herz.

Wie kann ich das überhaupt beheben?

Ich kam nach Hause, legte das Baby für ein Nickerchen in ihr Bettchen und fand mich wieder vor meinem Schrankspiegel wieder. Ich zog meine Kleider aus und trat sie zur Seite. Ich stand für eine Sekunde da und untersuchte meinen Körper. Der Körper, den ich so viel Zeit damit verbracht habe, zu hinterfragen, zu kritisieren und zu hassen.

Dann sah ich mir selbst in die Augen, und die Schleusen öffneten sich. Ich stand da vor mir und schluchzte.

Warum bin ich so verdammt gemein zu mir selbst?

Ich habe viel zu lange Wert auf mein Aussehen gelegt. Als ob Schönheit mich liebenswert machte. Als ob eine schlanke Figur meinen Wert als Mensch steigern würde. Ich meine, mein Kopf wusste es besser, aber mein Herz kaufte sich so viele Lügen ein.

Sie sind unerwünscht. Jeder verurteilt dich. Alle schauen dich an. Alle sind von dir angewidert.

Mit der Zeit wurde mein Selbstbewusstsein umso kleiner, je voller meine Figur wurde. Da stand ich – 40 Pfund schwerer, aber ein Skelett von der Person, die ich einmal war. Ich könnte alles Gewicht der Welt verlieren, aber der Selbsthass würde mit meiner Hosengröße nicht abnehmen.

Es war an der Zeit, aufzuhören, mich selbst zu hassen.

Nein. Mehr noch, es war Zeit zu beginnen liebend mich selber. So wie ich war. Also gut. Die Vorher-Bild-Version von mir. Keine Ausnahmen.

Ich fuhr mit meinen Fingern über die Dehnungsstreifen, die meinen runden Bauch säumten. Mean Girl flüsterte etwas, aber ich sagte ihr, sie solle die Klappe halten.

Ich habe diese Streifen verdient, verdammt. Und sie sind toll.

Ich drehte mich um und sah über meine Schulter. Ich ignorierte Mean Girl wieder und fand freundliche Worte, um über meinen Körper zu sprechen.

Ihre Haut ist schön. Dein Körper ist stark.

Ich untersuchte die Form meiner Hüften. Der Ort, den meine innere Stimme am härtesten kritisiert.

Du hast zwei kleine Seelen geboren. Was für ein verdammtes Wunder du bist!

Ein Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus und ich verließ diesen Schrank zum ersten Mal mit einem Leuchten in den Augen.

Meine Reise zur Selbstakzeptanz begann in dieser Stunde vor drei Monaten, als mir klar wurde, dass die Hässlichkeit, die ich so sehr fürchtete, nie äußerlich war. Es war drin. Eine Stimme, die mich und alle anderen ständig beschimpft. Sicher, das gemeine Mädchen meldet sich immer noch ab und zu, aber ihre Stimme ist schwächer. Unsicherheit erhebt ihren hässlichen Kopf, aber ich zerquetsche sie auch (so gut ich kann).

Ich habe festgestellt, dass ich anderen gegenüber freundlicher bin, je freundlicher ich zu mir selbst bin.

Seitdem habe ich ein paar Zentimeter verloren, was schön ist. Aber am wichtigsten, und vielleicht die einzige Sache Wichtig ist nur: Mein Herz heilt. Ich habe gelernt, zu lieben, bevor ich mich bedingungslos vorstelle. Und indem ich Gnade für mich und andere ausübte, hat sich langsam eine große Last von meinen Schultern genommen.

Das Komische ist, dass das das erste Gewicht war, das gehen musste.

lustige Witze, die du deinen Freunden erzählen kannst